Hundetrainer gibt Tipps

Kind wird von Hund angegriffen - Was kann ich jetzt tun?

20. Juli 2020 - 11:33 Uhr

Hundetrainer gibt Tipps: Wie beschützt man ein Kind vor einem aggressiven Hund?

Was mache ich, wenn ein Hund mein Kind angreift? Zuletzt schockierte ein Fall im US-Bundesstaat Wyoming. Dort wurde der 6-jährige Bridge Walker bei einem Hundeangriff so schwer im Gesicht verletzt, dass er mit 90 Stichen genäht werden musste. Was kann man also in einer solchen Situation tun, in der ein Hund einem Kind aggressiv gegenübertritt – oder sogar zum Angriff ansetzt? Wie beschützt man ein Kind am besten? Hundetrainer Sebastian Marx verrät, wie Sie einen Hundeangriff abwehren können und was Sie Ihren Kindern für den Umgang mit Hunden dringend mit auf den Weg geben sollten.

Kind wird von einem Hund angegriffen - was kann ich tun?

Generell gilt: Wenn Ihnen ein Hund aggressiv erscheint oder Sie gar Angst vor einem Angriff haben: Wegrennen sollten Sie vor einem Hund niemals! Das weckt bei ihm nur den Jagdtrieb – und Sie machen sich zur Beute. Versuchen Sie stattdessen, dem Hund selbstbewusst und mit Ruhe entgegenzutreten. Hier verraten Hundetrainer, welche Methoden helfen, um einen aggressiven Hund zu beruhigen oder einen Angriff abzuwehren.

Noch schwieriger wird es, wenn nicht man selbst, sondern ein Kind ins Visier eines aggressiven Hundes gerät. Auch hier ist es ein absolutes No-go, aggressiv oder panisch zu werden. Hundetrainer Sebastian Marx rät: "Stellen Sie sich ganz bewusst zwischen Hund und Kind, sodass das Kind außer Sichtweite des Hundes ist." Es könne schon helfen, dass der Hund den Respekt vor dem Erwachsenen verspürt, um die Lage zu deeskalieren. "Man muss wissen: Hunde leben in einer Rangordnung und im Gegensatz zu Erwachsenen sehen sie Kinder als schwächere Wesen," erklärt Sebastian Marx.

Was, wenn der Hund schon zugebissen hat?

Doch was, wenn der Hund bereits zugebissen hat? Auch hier gilt wieder: Ruhe bewahren – auch wenn es in einer solchen Situation fast unmöglich erscheint. "Ziehen Sie das Kind niemals schnell weg oder heben es abrupt hoch. Diese Handlung kann vom Hund falsch gedeutet werden. Versuchen Sie durch Ihre Körperhaltung und Sprache Ruhe in die Situation zu bringen", mahnt der Hundetrainer.

Damit es gar nicht erst zum Angriff kommt: Bereiten Sie ihr Kind auf den richtigen Umgang mit Hunden vor

Um Situationen zu vermeiden, in denen Kinder Hunden missverständliche Signale senden, auf die der Vierbeiner aggressiv reagieren könnte, sollten Sie Ihr Kind schon früh auf den richtigen Umgang mit Hunden vorbereitet. "Die Grundregeln lauten: Dem Hund kein Futter oder Spielzeug wegnehmen, nicht am Schwanz oder den Ohren ziehen oder direkt in die Augen sehen", sagt Hundetrainer Sebastian Marx. "Und ganz wichtig: Sagen Sie Ihrem Kind, dass es immer erst den Besitzer um Erlaubnis fragen muss, bevor es sich einem fremden Hund nähert oder ihn streichelt."

Lesen Sie auch: So reagiert man richtig, wenn Hunde andere Haustiere angreifen.