Was die Forscher herausfanden

Studie überrascht! Intervallfasten hat keinen Effekt auf Gewichtsverlust

Intervallfasten bringt nichts! Studie überrascht
02:35 min
Studie überrascht
Intervallfasten bringt nichts!

30 weitere Videos

Schnell und nachhaltig abnehmen – das versprechen sich viele vom Intervallfasten, der zeitweilige Verzicht auf Essen gilt auch unter einigen Experten als bewährter Helfer auf dem Weg zum Wunschgewicht. Doch wie gut funktioniert die Methode wirklich und erzielt sie tatsächlich bessere Erfolge als die gängige Reduzierung der Kalorien? Eine Studie der „Southern Medical University“ in Guangzhou (China) liefert jetzt ein überraschendes Ergebnis.

Im Video erklärt Allgemeinmediziner und Medizinjournalist Dr. Christoph Specht, wieso diese Essensmethode trotzdem gesund ist.

Lese-Tipp: Dauerhaft abnehmen: 5 Diäten, die wirklich funktionieren

Essen nach Zeitintervallen hilft nicht beim Abnehmen

Laut den Wissenschaftlern und Wissenschaftlerinnen der „Southern Medical University“ stellt die langfristige Gewichtsabnahme nach wie vor eine große Herausforderung dar. In der zwölfmonatigen Studie, deren Ergebnisse im „The New England Journal of Medicine“ veröffentlicht wurden, sollte daher der langfristige Effekt von Intervallfasten auf den Gewichtsverlust geprüft werden.

An der Studie nahmen insgesamt 139 Adipositas-Patienten teil, von denen jedoch nur 118 an der Nachuntersuchung teilnahmen. Die Probanden wurden in zwei Gruppen aufgeteilt: Während eine Gruppe 12 Monate lang lediglich die Kalorienzufuhr reduzierte, nahm die andere Gruppe ihr Essen zusätzlich nur zwischen acht und 16 Uhr ein. In diesem Zeitraum nahmen die Männer 1.500 bis 1.800 kcal, die Frauen 1200 bis 1500 kcal pro Tag zu sich.

Das Ergebnis: Die Gewichtsveränderungen waren in beiden Gruppen nach zwölf Monaten nicht signifikant unterschiedlich. Das Essen in bestimmten Zeitintervallen scheint beim Abnehmen also keine größeren Erfolge zu erzielen als die gängige Reduzierung der Kalorien, so das Fazit der Forschenden.

Ihre Meinung ist gefragt!

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Auch eine andere Untersuchung kam zu diesem Ergebnis

Die Untersuchung eines Teams der „University of California“ in San Francisco erzielte ähnliche Ergebnisse. In einer zwölfwöchigen Untersuchung aß hier die Hälfte der 116 Teilnehmer ausschließlich innerhalb eines Zeitfensters von acht Stunden, während die andere Hälfte drei Mahlzeiten und einen weiteren Snack zu sich nahm.

Bei der Auswertung der Gewichtsabnahme und verschiedener Stoffwechselmarker konnte kein bedeutender Unterschied zwischen den beiden Gruppen festgestellt werden.

Das Intervallfasten habe, so die Wissenschaftler der „Southern Medical University“, an Popularität gewonnen, weil das Konzept einfach zu verfolgen sei und somit das Durchhaltevermögen steigern könne.

Wer also Probleme hat, die tägliche Kalorienzufuhr zu verringern, für den könnte das Intervallfasten weiter durchaus von Erfolg gekrönt sein. (jlu/rma/vdü)

Lese-Tipp: Neue Studie zum Intervallfasten: Darum ist es nicht egal, WANN Sie essen