Rewe testet essbare Verpackung

Coating soll Obst und Gemüse künftig plastikfrei schützen

03. Februar 2020 - 15:16 Uhr

Essbare Schutzschicht soll Plastik ersetzen

Coating soll Plastikmüll in der Obst- und Gemüseabteilung vermeiden. Dabei werden frische Produkte mit einer dünnen und essbaren Schicht überzogen. Die Zellatmung soll dabei reduziert werden, damit die Früchte länger haltbar sind. Wie viel Plastikmüll wir dabei sparen können und was sich für Verbraucher in der Obst- und Gemüseabteilung ändern wird, zeigen wir im Video.

Wie funktioniert die Coating-Methode?

Die dünne Schutzschicht besteht aus natürlichen Zuckerresten, Zellulose und pflanzlichen Ölen. Die Früchte werden entweder mit der Mischung besprüht oder in die Substanz getaucht. Das soll vor allem dabei helfen, die frischen Produkte mit weniger Plastikmüll länger haltbar zu machen.

"Wir sehen im Coating ein innovatives Verfahren, die Haltbarkeit ausgewählter Früchte wie Avocados, Limetten, sonstige Zitrusfrüchte oder auch Kernobst signifikant zu verlängern", so Eugenio Guidoccio von der Rewe Group.

Zunächst soll das Verfahren an Avocados im Verkauf getestet werden. Welche anderen Produkte dann folgen, wird sich zeigen. Welches Obst und Gemüse für den meisten Plastikmüll sorgt und wo die preislichen Unterschiede zwischen unverpackten und eingeschweißten Produkten liegen, erklären wir hier.