Berühmte Selfie-Gorilladame gestorben

RTL-Reporterin erinnert sich: Ndakasi und ihr Pfleger waren eine Familie

07. Oktober 2021 - 19:29 Uhr

Affe starb in den Armen von Tierpfleger Andre Bouma

Ein Gorilla, der mit einem Ranger ein Selfie macht und dabei so lässig posiert wie sonst nur Menschen: Es war dieses eine Foto, das Berggorilla-Dame Ndakasi 2019 über Nacht zum Internet-Star machte. Jetzt ist die Primatin im Alter von 14 Jahren gestorben – in den Armen von Tierpfleger Andre Bouma (41), der sie als Baby aufgenommen hatte. RTL-Reporterin Nicole Macheroux-Denault erlebte die beiden im Virunga-Nationalpark in der Demokratischen Republik Kongo. Sie sagt: "Andre und Ndakasi – das war eine Familie." Mehr über das Leben der Gorilla-Dame im Video.

Kongo: Gorilla-Baby klammerte sich an tote Mutter

"Ich war erstaunt, wie nahe sich die beiden sind", erinnert sich die RTL-Reporterin. "Sie haben zusammen gekuschelt, gelacht und regelrecht miteinander gesprochen."

Ndakasis innige Beziehung zu Andre entstand, als sie gerade einmal drei Monate alt war. Die Eltern des Gorilla-Babys wurden 2007 bei einem Massaker am Rande des Nationalparks erschossen. Ranger fanden Ndakasi im Regenwald, als sie sich noch an den leblosen Körper ihrer Mutter klammerte. Andre Bouma kümmerte sich um den jungen Affen und wurde schnell zu seiner Ersatzmutter. Bis zu Ndakasis Tod blieben sie unzertrennlich – wie auch die Aufnahmen im Video zeigen.

Gorilla-Selfie im Netz millionenfach geklickt

Berühmtes Selfie von Gorillas im Virunga-Nationalpark (Kongo)
Dieses Selfie machte Gorilla-Dame Ndakasi über Nacht zum Internet-Star.
© Ranger Mathieu Shamavu/ The Elite AntiPoaching Units And Combat Trackers, Ranger Mathieu Shamavu

Das berühmte Selfie, auf dem Ndakasi und ihr Gorilla-Kollege Ndeze aufrecht wie Menschen stehen, wurde auf Facebook gepostet und millionenfach geklickt. Der Titel: "Ein weiterer Tag im Büro." Ranger Mathieu Shamavu hielt im Frühjahr 2019 den besonderen Moment mit den Affen fest.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Auch Bild von sterbender Ndakasi ging um die Welt

Kongo: Das sterbende Berggorillaweibchen Ndakasi in den Armen des Pflegers Andre Bauma
Ndakasi starb in den Armen von Tierpfleger Andre Bouma.
© dpa, Brent Stirton, sab

Zuletzt hatte es keine Hoffnung mehr für Ndakasi gegeben: Sie war seit langem schwerkrank, ihr Zustand verschlechterte sich rapide. Auf dem Gorilla-Friedhof des Nationalparks soll sie ihre letzte Ruhe finden – neben ihrer Affenmama, die sie als Baby auf so fürchterliche Weise verloren hatte.

Auch das Bild der sterbenden Ndakasi ging um die Welt: weil es noch einmal zeigt, wie nahe sich der Gorilla und seine Ersatzmama Andre waren. (bst)