RTL News>Gesundheit>

Impfzentrum Hürth hilft Menschen mit Spritzen-Angst - Ärztin durch besonderen Erfolg motiviert

Ärzte nehmen sich viel Zeit - und feiern Erfolge

Trotz Angst vor Spirtzen zur Corona-Impfung - Impfzentrum Hürth hilft

Impfzentrum in Hürth hilft Menschen mit Spritzen-Angst Ärzte nehmen sich viel Zeit
02:59 min
Ärzte nehmen sich viel Zeit
Impfzentrum in Hürth hilft Menschen mit Spritzen-Angst

30 weitere Videos

von Irem Barlin

Wer beim Gedanken an eine Spritze Angst oder Panik bekommt, tut sich auch mit der Corona-Impfung schwer. Das Impfzentrum in Hürth (NRW) bietet daher für Menschen mit Ängsten eine ganz besondere Sprechstunde an. Dr. Nina Gatter, die Leitende Impfärztin vor Ort, hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Betroffenen besonders viel Zeit zu schenken und auf alle Fragen besonders intensiv einzugehen. Welche Erfolgsgeschichte sie aber vor allem motiviert, das erfahren Sie im Video.

Frau Dr. Gatter nimmt sich viel Zeit für ihre Impflinge

„Die Bereitschaft sich impfen zu lassen, das müssen die Menschen schon selbst mitbringen“, betont Dr. Nina Gatter. Denn hin und wieder sei sie auch gefragt worden, ob man sich denn jetzt impfen lassen soll oder nicht. „Diese Entscheidung möchte ich den Menschen nicht abnehmen, aber ich begleite sie gerne bei ihrer Entscheidung. Ob es nun 30 Minuten dauert oder drei Stunden. Alle Ärztinnen und Ärzte hier vor Ort haben ganz viel Zeit. Und genau das ist der entscheidende Faktor. Wir wollen auf keinen Fall Druck aufbauen. Wenn jemand vor der Entscheidung noch zehn Mal rein und raus laufen muss, dann ist das eben so.“

Schnell wird klar, Frau Dr. Gatter ist viel mehr als nur die Leitende Impfärztin im Impfzentrum in Hürth. Irgendwie ist sie auch die gute Freundin, die die Hand hält – die Psychologin, die gute Tipps gegen die Angst parat hat – und natürlich auch die Ärztin, mit dem Fachwissen. Die frühere Kinderärztin hat hier eine Sprechstunde für Menschen eingerichtet, die sich impfen lassen wollen, aber sich einfach nicht trauen, oder noch Fragen haben. Angst vor Spritzen, medizinischen Eingriffen, engen Räumen, manchmal auch vor Ärzten – die Gründe sind völlig egal. Es geht vor allem darum, behutsam mit den Impflingen in der Sprechstunde um- und auf individuelle Sorgen einzugehen.

Sprechstunde gegen Ängste: Jeden Freitag im Impfzentrum Hürth

„Wenn mir dann am Ende des Tages die Menschen sagen: ‘Ich bin stolz, dass ich das jetzt gemacht habe.’ oder ‘Ach, das war ja gar nicht so schlimm’ und sie so herzlich bedanken und mich vor Freude dann sogar umarmen – das gibt mir einfach so viel“, erzählt Dr. Nina Gatter. Für sie sind es genau diese Momente die ihr klar machen, dass es eine sehr gute Idee war, diese Sprechstunde auf die Beine gestellt zu haben.

Die Angst-Sprechstunde ist immer freitags von 15 bis 17 Uhr im Impfzentrum Hürth an. Das Angebot ist kostenlos und vorbeikommen kann jeder, egal, ob mit oder ohne Termin.