Idee aus Essen: Mundschutz für hörgeschädigte Menschen

Sandra Bagus zeigt Schutzmasken mit Sichtfenstern. Foto: Roland Weihrauch/dpa
© deutsche presse agentur

14. Mai 2020 - 6:50 Uhr

Es ist ein Maske, die hörgeschädigten Menschen die Kommunikation erleichtern soll: Eine Essenerin hat einen Mund-Nasen-Schutz entworfen, bei dem die Mund-Partie aus einem durchsichtigen Plastikeinsatz besteht. Das Sichtfenster ermögliche es Menschen mit eingeschränkter Hörfähigkeit, weiter die Lippenbewegungen ihres Gegenübers zu lesen, sagte Erfinderin Sandra Bagus der dpa. Zuvor hatte "Bild" online berichtet.

Sie habe zunächst rund 50 Stück aus Stoffresten und biegsamem Plastikmaterial für ihre Mitarbeiter gefertigt, schilderte die Geschäftsführerin einer Firma für Hörgeräte. Dann häuften sich Anfragen von Kunden - und nun auch von Sanitätern, Polizisten oder Kitas. Sie habe Bestellungen sogar aus Frankreich und den Niederlanden. "Das Ganze ist sehr aufwendig. Ich habe schon Hilfe von einer Schneiderin, aber Großbestellungen gehen trotzdem nicht." Sie gebe gerne - gratis - das Schnittmuster raus, betonte Bagus.

Quelle: DPA