Laut RTL/ntv-Trendbarometer wird bewusster geheizt

Heizt du schon oder frierst du noch: Wie halten es die Deutschen mit der warmen Wohnung?

Heizen und trotzdem sparen: Deutsche Kommunen machen es vor Energie-Krise in Deutschland
01:44 min
Energie-Krise in Deutschland
Heizen und trotzdem sparen: Deutsche Kommunen machen es vor

30 weitere Videos

von Arne Draheim

Heizung einschalten oder lieber doch nicht? Das Drehen am Thermostat wird zunehmend zur moralischen Hürde. Eine häufig gesuchte Frage in Suchmaschinen heißt daher: Wann ist das Heizen angebracht? Die viel wichtigere Frage in Zeiten der Energiekrise lautet aber: Wird das individuelle Kälteempfinden nun zur Gewissensfrage?

Laut einer aktuellen Forsa-Umfrage im Auftrag von RTL achten die Deutschen zumindest jetzt bewusster darauf, wie und wann sie heizen. Die Details.

Eine Debatte, unabhängig von Geld und Status

Die ‘Flugscham’ ist schon fast vergessen. Die ‘Poolscham’ betrifft nur einen kleinen Bruchteil der Bürgerinnen und Bürger Deutschlands. Aber wer es nun wagt, sein Thermostat höher als Stufe 2 zu drehen, läuft Gefahr für seinen verschwenderischen Lebensstil gemaßregelt zu werden. Denn mit der ‘Heizscham’ geht der Gewissenskonflikt dieses Mal sogar weit über die Grenze von Besserverdienern hinaus. Aber warum?

Lese-Tipp: Sparen und trotzdem nicht frieren? Das geht! 9 Tipps zum bewussten Heizen

VIDEO: Heizen oder Geizen?

Heizen oder Geizen? Die warme Wohnung wird zum Luxus
01:47 min
Die warme Wohnung wird zum Luxus
Heizen oder Geizen?

30 weitere Videos

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Sie sind gefragt: Ab wann drehen Sie zu Hause die Heizung auf?

Die Ergebnisse der Umfrage sind nicht repräsentativ.

RTL-Befragungen zeigen: Sorgen ja - schlechtes Gewissen eher nein

Heizen war vor der Energiekrise kein überschwänglicher Luxus, wird es aber zunehmend. Und dann wäre da noch die Solidarität im Umgang mit Gas. Aber muss ein heizender Haushalt deshalb ein schlechtes Gewissen haben?

Lese-Tipp: Heizen Sie schon oder frieren Sie noch? Heizungsexperte beantwortet 3 wichtige Fragen

Mit dem Heizen wächst die Sorge vor hohen Rechnungen, wie Anna Ucher bei einer RTL-Straßenbefragung erklärt: „Man traut sich auch nicht wirklich, weil man nicht weiß, welche Kosten auf einen zukommen. Es ist nicht kalkulierbar. Das macht mir Sorgen.“ Die Dolmetscherin hat kein schlechtes Gewissen, möchte aber aber die Heizung „nicht sinnlos anmachen.“ Sollten die Temperaturen weiter fallen, zieht sie wärmere Kleidung in Erwägung.

Und damit liegt sie im Deutschland-Trend:

Laut einer Forsa-Umfrage im Auftrag von RTL/ntv geben drei Viertel aller Befragten (72 Prozent) an, in diesem Herbst aufgrund der Energiekrise und der hohen Energiepreise bisher bewusst darauf geachtet zu haben, möglichst wenig zu heizen. Ein Viertel aller Befragten (28 Prozent) gibt an, bislang genauso viel bzw. weniger geheizt zu haben wie sonst bei den gegenwärtigen Temperaturen. Geheizt wird aber auch trotz hoher Energiepreise: Die große Mehrheit aller Bürgerinnen und Bürger (89 Prozent) hat in diesem Herbst bei sich zu Hause bereits geheizt. Nur wenige (11 Prozent) haben dies noch nicht getan.

Lese-Tipp: Sechs Fehler, die jeder schon mal beim Heizen gemacht hat

„Ein bisschen wärmer anziehen“ würde sich bei fallenden Temperaturen auch Christa Mertens. Sie hat ihre Zimmertemperatur von 23 Grad auf 21 Grad gedrosselt – weil sie sich „solidarisch erklärt“, wie die ehemalige Logopädin RTL erzählt. „Wir sparen alle gemeinsam, wir heizen alle auf 20 bis 21 Grad. Für mich gibt es da keine große Diskussion.“ Heizen sei demnach keine Frage des schlechten Gewissens, sondern vielmehr eine Frage der Solidarität.

Heizungen sind der größte Verbrauchssektor Bis 2045 100 Prozent erneuerbar?
01:37 min
Bis 2045 100 Prozent erneuerbar?
Heizungen sind der größte Verbrauchssektor

30 weitere Videos

Die Gasspeicher sind voll

ARCHIV - 30.09.2022, Niedersachsen, Elsfleth: Technische Anlagen stehen auf dem Gelände der Gasspeicheranlage Huntorf des Energieversorgers EWE AG. Deutschland hat seinen Erdgasvorrat am Wochenende wieder etwas erhöht. (zu dpa "Gasspeicher in Deutsch
Die Gasspeicher haben ihre Maximalfüllmenge erreicht.
hcd fdt cul, dpa, Hauke-Christian Dittrich

Durch die Energiekrise sind vor allem die Gasspeicher in den Vordergrund gerückt. Denn knapp die Hälfte der Haushalte in Deutschland werden mit Gas beheizt. Ein Großteil davon stammt aus den Gasspeichern, aus denen auch die Industrie beliefert wird. Laut Handelsblatt verbrauchte die Industrie allein im Oktober doppelt so viel Gas wie Haushalte und Gewerbe zusammen.

Lese-Tipp: Größter Gasspeicher Westeuropas steht in Diepholz

Allerdings ist der maximale Füllstand erreicht. Eine Gasmangellage im Winter gilt als nicht wahrscheinlich. Die Rechnung bis dahin ist einfach: Bleibt der Winter mild, wird weniger Gas benötigt. Weniger Gasverbrauch bedeuten im Umkehrschluss weniger Gewissenskonflikte.

Lese-Tipp: Unsere Gasspeicher sind voll

Heizen ist keine direkte Pflicht für Mieter

Eines vorweg: Mieter sind nicht dazu verpflichtet trotz hoher Energiekosten heizen zu müssen. Sie tun sich und ihrer Gesundheit allerdings einen großen Gefallen, wenn die Wohnung nicht dauerhaft unter 16 Grad gekühlt wird. Denn Fakt ist, je kälter der Raum, desto eher kann sich Feuchtigkeit an und in Wänden festsetzen. Die logische Konsequenz ist dann häufig Schimmelbefall.

Lese-Tipp: Schimmelbefall durch Spar-Heizen: Wer haftet im Ernstfall?

Allerdings greift für Mieter eine Obhutspflicht, die Mieter und Mieterinnen zur Sorgfalt anhält. Denn Schimmelbildung möchten weder Mieter noch Vermieter riskieren. Heizen macht also durchaus Sinn – allerdings auch nur dann, wenn es mit regelmäßigem Lüften einhergeht.

Politik & Wirtschaftsnews, Service und Interviews finden Sie hier in der Videoplaylist

Playlist: 30 Videos

Informationen zur Forsa-Umfrage

Die Daten wurden vom Markt- und Meinungsforschungsinstitut Forsa im Auftrag von RTL und ntv am 21. und 22. November 2022 erhoben.

Datenbasis: 1.004 Befragte

Statistische Fehlertoleranz: +/- 3 Prozentpunkte.

Weitere Informationen zur Methodik von Forsa

Alle Forsa-Umfragen im Auftrag von RTL Deutschland.

Spannende Dokus und mehr

Sie lieben spannende Dokumentationen und Hintergrund-Reportagen? Dann sind Sie bei RTL+ genau richtig: Sehen Sie die Geschichte von Alexej Nawalny vom Giftanschlag bis zur Verhaftung in „Nawalny“.

Außerdem zur aktuellen politischen Lage: „Krieg in der Ukraine – So hilft Deutschland“ und „Klima-Rekorde – Ist Deutschland noch zu retten?“

Spannende Dokus auch aus der Wirtschaft: Jede sechste Online-Bestellung wird wieder zurückgeschickt – „Retouren-Wahnsinn – Die dunkle Seite des Online-Handels“ schaut hinter die Kulissen des Shopping-Booms im Internet.