Welche Farbe haben Kerze, Stifte & Co.?

Können Sie auf Ihre Intuition vertrauen? Machen Sie den Test!

Können Sie auf Ihre Intuition vertrauen? Machen Sie den Test!
01:47 min
Machen Sie den Test!
Können Sie auf Ihre Intuition vertrauen?

30 weitere Videos

von Anna Kriller

Können Sie die Farbe der Kerze erraten? Welche Farbe hat der Löffel? Und welcher Stift ist eigentlich rot? Bei TikTok wird gerade fleißig gerätselt. Die Antwort soll einem die eigene Intuition geben. Aber wie gut ist Ihre Intuition wirklich? Und wie funktioniert sie eigentlich? Wir haben eine Expertin gefragt – den Selbsttest für Sie gibt’s im Video!

Was ist eigentlich Intuition?

„Intuition ist die innere Stimme, die bei einer Frage direkt auftaucht, noch bevor das bewusste Denken eingesetzt hat“, erklärt Ruth Marquardt, Buchautorin und psychologische Beraterin, im Interview mit RTL.

„Wir alle kennen das: Gerade im Nachhinein sagen wir oft: Ich hätte auf meinen Bauch hören sollen“, so die Expertin weiter. Erst komme die intuitive Stimme, dann erst setze der Verstand ein und analysiere - und das dauere oft viel länger.

Zum großen Teil entstehe unsere Intuition durch der Erwerb von Erfahrungen, die wir im Laufe unseres Lebens gemacht haben. „Wir haben unzählige Informationen (oft unbewusst) gespeichert, die wir dann automatisch abrufen können, ohne lange darüber nachzudenken“, erklärt Marquardt. Bei einer guten Intuition sprechen der Expertin zufolge viele Menschen davon, dass sie ein gutes Bauchgefühl hätten.

Lese-Tipp: Die richtige Entscheidung treffen – Expertin verrät, wie Sie Ihr Bauchgefühl trainieren

Wie funktioniert unsere Intuition?

Nur wie funktioniert unsere Intuition im akuten Fall? „Wir sprechen hier von einer Mischung aus unbewusst gespeicherten Erfahrungen, Bauchgefühl und Herzensweisheit“, erklärt Marquardt. „Wir nehmen blitzschnell Gefühle, Mimik oder Gestik unseres Gegenübers auf und ordnen das schneller ein, als unser Gehirn denken kann.“

Der Expertin zufolge „wissen“ wir, ob wir uns in der Gegenwart eines Menschen gut fühlen - oder eher nicht. „Der berühmte erste Eindruck - im Bruchteil einer Sekunde entscheiden wir - auf Grund unserer Intuition!“

Lese-Tipp: Spielt das Hirn uns einen Streich? Warum uns optische Illusionen so faszinieren!

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Ihre Meinung ist gefragt: Vertrauen Sie bei Entscheidungen auf Ihre Intuition?

Ist eine gute Intuition angeboren? Kann man diese erlernen oder trainieren?

Kommen wir mit einer guten oder schlechten Intuition auf die Welt? „Bestimmte innere Weisheiten sind uns angeboren“, so Marquardt. Das seien zum Beispiel Überlebensreflexe oder wen wir mögen und wen eher nicht.

Kleine Kinder verfügen beispielsweise laut der Expertin über eine gute Intuition: „Als Erwachsene fragen wir uns: Wieso möchten unsere Kinder nicht so gern zu Onkel Erwin?“ Meist sei es dann so, dass irgendwas nicht passe, Onkel Erwin beispielsweise einfach nicht authentisch sei.

Übrigens: Wir können unsere Intuition auch trainieren! Wie das geht? Dafür müssen wir häufiger ins Gefühl gehen und den Verstand ruhiger werden lassen, weiß Marquardt. Helfen könne es, wenn wir Achtsamkeitsübungen durchführen und unsere Empathiefähigkeit schulen. „Wir können auch unseren Bauch direkt befragen: Lieber Bauch, was meinst du dazu?.“

Wollen wir mehr auf unsere Intuition vertrauen, gilt es übrigens, den Verstand ein wenig „stummzustellen“, erklärt Marquardt: „Unser Verstand möchte unsere innere Stimme gern mit erlernten Denkmustern überreden. Das ist vielleicht der schwierigste Teil, wenn wir auf unsere Intuition hören wollen.“ Helfen könne dabei, den Verstand etwas abzulenken, zum Beispiel indem man etwas auf einen Block kritzele, rät die Expertin.

Tipp der Expertin bei Entscheidungen: Wenn es kein 100-prozentiges inneres Ja ist - ist es meistens ein Nein! (akr/jbü)