Gut für die Umwelt und fürs Portemonnaie

Ganz einfach Wasser und Geld sparen: Fünf Tipps für Zuhause!

Wassersparen ist gar nicht so schwer und schont den Geldbeutel
Wassersparen ist gar nicht so schwer und schont den Geldbeutel
© istock

04. Oktober 2021 - 12:05 Uhr

So können Sie Ihren alltäglichen Wasserverbrauch reduzieren

Pro Tag und Person verbrauchen wir im Haushalt im Schnitt 130 Liter Wasser. Ganz schön viel, stellt man sich diese Menge abgefüllt in Wasserflaschen vor. Und nur etwa drei bis vier Prozent davon werden getrunken oder zum Kochen verwendet. Das meiste Trinkwasser fließt stattdessen beim Duschen oder Waschen durch die Hähne oder wird bei der Toilettenspülung verbraucht. In ganz alltäglichen Situationen fließt also eine Menge Wasser den Abfluss hinunter. Und das bedeutet, es wird auch mehr Energie benötigt, um Wasser zu fördern, zu pumpen und zu reinigen. Wer ein paar seiner Gewohnheiten ändert, kann seinen Wasserverbrauch allerdings ganz leicht reduzieren und damit die Umwelt und den Geldbeutel schonen. Mit unseren Tipps gelingt das ganz einfach.

1. Duschen statt Baden

Baden Sie so selten wie möglich und duschen Sie stattdessen. Für ein Vollbad braucht man, je nach Wannengröße, 120 bis 150 Liter Wasser. Beim Duschen liegt der Wasserverbrauch hingegen nur bei rund 15 Litern pro Minute - für eine kurze Dusche von etwa drei Minuten Dauer also bei ungefähr 45 bis 50 Liter. Und wer dann auch noch beim Einseifen den Hahn zudreht, senkt den Wasserdurchlauf locker auf eine Minute. Zudem kann sich die Anschaffung eins Sparduschkopfes rechnen. Damit kann sich der Wasserverbrauch auf bis zu sechs Liter Pro Minute senken lassen, ohne weniger Komfort zu haben. Hier schlummert demnach erhebliches Sparpotenzial.

2. Waschmaschine und Spülmaschine immer voll beladen

Frau legt Wäsche in Waschmaschine
Beim Wäschewaschen nur voll beladene Maschinen anschmeißen.
© iStockphoto, Moyo Studio

Auch beim Wäschewaschen lässt sich gut sparen. Machen sie die Waschmaschine vor jedem Gang wirklich immer ganz voll. Das bedeutet, man füllt die Trommel so lange, bis oben nur noch eine flache Hand reinpasst. Die Maschine bei niedrigen Temperaturen - wie beispielsweise 40 Grad - ohne Vorwäsche laufen lassen und so ganz einfach Strom und Wasser sparen.

Lese-Tipp: Neune genilae Tricks für die Waschmaschine

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

3. Spülmaschine statt Handwäsche

Eine Spülmaschine kann Ihr Geschirr wesentlich sparsamer abwaschen, als wenn Sie das mit der Hand erledigen. Auch hier gilt, wie bei der Waschmaschine: den Geschirrspüler immer proppenvoll machen und möglichst im Sparprogramm laufen lassen. Wenn Sie von Hand spülen, brauchen Sie im Vergleich zu einem modernen Geschirrspüler etwa 50 Prozent mehr Wasser. Teller, Tassen, Schüsseln und Co. müssen auch nicht vorgespült werden. Entsorgen Sie Essensreste und grobe Verschmutzungen einfach im Hausmüll. Den Rest schafft Ihre Maschine locker.
Lese-Tipp: Diese Dinge gehören nicht in die Toilette

4. Wasserstopp bei der täglichen Badroutine

Junges Paar putzt sich die Zähne
Wasserstopp beim Zähneputzen kann bis zu 10.000 Liter im Jahr sparen.
© picture alliance / blickwinkel/M, McPHOTOs

Drehen Sie das Wasser ab, während Sie sich die Zähne putzen oder sich unter der Dusche einschäumen. Sparsames Toilettenspülen spart ebenfalls viele Liter Wasser. Benutzen Sie die Stopptaste – sofern vorhanden - und spülen Sie nur so lange wie nötig und so kurz wie möglich.

5. Wasser mehrfach verwenden

Auch in der Küche beziehungsweise bei der Essenszubereitung lässt sich leicht Wasser sparen. Waschen Sie Salat und Gemüse nicht unter fließendem Wasser, sondern in einer großen Schüssel. Hier drin dann zuerst den Salat waschen und anschließend das, was man sonst noch so hat. Und am Ende das alte Wasser einfach als Blumenwasser verwenden.

So easy sind mal eben 150 Euro im Jahr im gespart

Junge Frau schmeißt lächelnd eine Münze in ein Sparschwein
Den Wasserverbrauch reduzieren und damit den Geld sparen, ist gar nicht so schwer.
© iStockphoto

Wer täglich duscht und das Wasser beim Einseifen nicht laufen lässt, kann so bis zu 15.000 Liter im Jahr sparen. Das sind mal eben ungefähr 30 Euro. Auch der Wasserstopp beim Zähneputzen kann bis zu 10.000 Liter im Jahr sparen und spült so ca. 20 Euro mehr in der Haushaltskasse. Wer den Tipp fürs Wäsche waschen beherzigt und die Wäsche anschließend statt im Trockner an der Luft trocknen lässt, kann sich übers Jahr durch das gesparte Wasser und den Strom über 100 Euro mehr im Portemonnaie freuen. Wem das als Ersparnis noch nicht reicht, der kann noch mehr für die Umwelt und für seinen Geldbeutel tun. Im Bad lässt sich nämlich trefflich sparen (VERLINKUNG)

Energiesparen ist kinderleicht? So bringen Sie auch die Kleinsten zum Mitmachen!

Wir alle wissen: Energiesparen ist gut für die Umwelt und schont den Geldbeutel. Doch in der ganzen Familie den Verbrauch von Gas und Strom im Haushalt zu reduzieren kann eine echte Herausforderung sein. Wir zeigen, wie man mit und durch die Kinder eine ganze Menge Energie und Geld sparen kann.