Hamilton nur Vierter, Vettel geht leer aus

Ösi-Double perfekt: Verstappen tütet nächsten Spielberg-Triumph ein

Max Verstappen war in Österreich erneut nicht zu schlagen.
Max Verstappen war in Österreich erneut nicht zu schlagen.
© imago images/Marco Canoniero, via www.imago-images.de, www.imago-images.de

04. Juli 2021 - 21:24 Uhr

Verstappen gewinnt Grand Prix von Österreich

Max Verstappen hat sein Spielberg-Double perfekt gemacht und eine Woche nach dem Großen Preis der Steiermark auch den Österreich-GP gewonnen. Vor vollen, in Oranje getränkten Tribünen, ließ der WM-Leader vom Start weg nichts anbrennen, raste souverän zu seinem fünften Saisonsieg. Mercedes-Pilot Valtteri Bottas wurde Zweiter, Lando Norris erklomm zum dritten Mal in diesem Jahr das Podest. Titelverteidiger Lewis Hamilton belegte mit einem beschädigten Mercedes nur Rang 4, büßte im Titelkampf wertvolle Punkte ein. In der Formel-1-WM liegt Verstappen nach dem neunten Saisonlauf jetzt 32 Punkte vor dem Rekord-Weltmeister.

Sebastian Vettel schaffte es nicht in die Punkte: Der Aston-Martin-Pilot fiel nach einem Abschuss durch Kimi Räikkönen in der letzten Runde von Rang 13 auf 17 zurück, machte sich kein nachträgliches Geschenk zu seinem Geburtstag tags zuvor. Für Mick Schumacher war mal wieder nur der vorletzte (18.) Platz drin: Seinen Haas-Rivalen Nikita Mazepin hatte der 22-Jährige aber standesgemäß klar im Griff.

Zeitraffer - So lief Verstappens zweite Österreich-Krönung

Start: Verstappen zuckt sofort nach links rüber, macht Norris die Tür zu, bleibt vorne. Den Berg hinauf tut sich vorne nichts, ganz hinten bremst sich Schumacher in der Remus-Spitzkehre außen an Esteban Ocon vorbei auf Position 16. Der Franzose hat Pech, gerät zwischen Mick und Alfa-Mann Antonio Giovinazzi ins Steiermark-Sandwich. Dabei berührt der Finne den Alpine – die rechte Vorderradaufhängung ist futsch.

Perez verteidigt Rang 3 in Kurve 4 beinhart gegen Hamilton. Vettel nutzt seine weiche Reifen und zieht in der Kurven-Kombo 6/7 an seinem alten Ferrari-Rivalen Leclerc vorbei auf Platz 9.

Weil Ocons kaputter Alpine wenige Meter nach Kurve 3 liegen bleibt und einige Teile auf der Strecke liegen, kommt das Safety Car raus.

Fliegender Re-Start/Runde 4: Verstappen bittet zum Ententanz, gibt ganz spät Gummi und erwischt Norris auf dem falschen Fuß. Während der Holländer vorne davon zieht, greift Perez den McLaren an. In Turn 1 geht dem Mexikaner außen der Platz aus, er schießt über die Auslaufzone zurück auf die Piste.

Bergauf macht sich Norris innen ganz breit, Perez versucht es auf der Außenbahn, dahinter drängeln die Mercedes. Bottas beschleunigt Hamilton nach der Spitzkehre aus, geht kurz an Position 3, muss diese aber gleich wieder räumen.

Vor den Schwarzpfeilen geht's zur Sache. Perez bremst sich in Kurve 4 außen neben Norris, will auf der letzten Rille vorbei. Der junge Engländer gibt nicht nach, dem "Bullen" geht der Platz aus. Perez reitet ins Kiesbett, fällt auf 10 zurück. "Er hat mir rausgedrängt", klagt "Checo" sogleich am Funk. Vettel rückt durch den Zweikampf auf Rang 8 vor. Eine haarige Szene: Die Rennleitung ermittelt.

Norris kassiert 5-Sekunden-Strafe

Runde 10-14: Verstappen setzt sich an der Spitze locker ab, dahinter rackert sich Hamilton an Norris ab. Obwohl der Mercedes klar schneller ist, verteidigt sich der McLaren-Pilot mit all seiner Klasse.

Runde 15: Perez greift den Ferrari von Leclerc an, bremst sich in der Spitzkehre zunächst vorbei. Der Monegasse aber kontert auf der Geraden, lässt den Red-Bull-Piloten in Kurve 4 innen reinstechen, holt Schwung und rast in Kurve 6 wieder vorbei. Durch die ersten Pit-Stopps – unter anderem AlphaTauri-Pilot Pierre Gasly - rutscht Vettel auf P5 vor.

Runde 17: Vettels Soft-Pneus machen langsam schlapp. In Kurve 4 wird er von Daniel Ricciardo im McLaren geschluckt, fällt auf 6 zurück und biegt direkt zum Reifenservice ab. Auf frischen, harten Reifen sortiert sich der 34-Jährige am Ende des Feldes hinter Stallkollege Lance Stroll ein, überholt diesen aber wenig später.

Runde 20: Ganz bittere Kunde von der Rennleitung für Norris: Für das Manöver gegen Perez brummen ihm die Kommissare eine 5-Sekunden-Strafe auf. Sekunden später ist es soweit: Hamilton krallt sich Norris, übernimmt Rang 2 – neun Sekunden hinter Verstappen.

"Für was? Was erwartet er, wenn er außen fährt?", poltert Norris, als ihn sein Ingenieur über die Strafe informiert. Sky-Experte Ralf Schumacher stimmt zu, spricht von einem "Armutszeugnis" für die FIA-Stewards.

Runde 24: Hinter den Top 4 zeigt Ricciardo im Renntrimm, dass er es immer noch drauf hat. Der Australier hält die Herren Leclerc, Perez und Carlos Sainz hinter sich. Weiter hinten rangiert Vettel mittlerweile auf 16, steckt aber hinter dem AlphaTauri von F1-Rookie Yuki Tsunoda fest, der allerdings wegen Überfahren der weißen Linie an der Boxeneinfahrt ebenfalls eine 5-Sekunden-Strafe erhalten hat.

Runde 29: Und ganz vorne? "Es wird etwas langsamer, aber alles okay", funkt Verstappen durch. Sein Polster auf Hamilton: Satte elf Sekunden.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Hamilton hinten links malad

Runde 30-33: Die heiße Boxenstopp-Phase. Ricciardo eröffnet den Reigen, sein "Overcut" macht sich bezahlt: Der "Honigdachs" rast vor Gasly und beiden Astons Martins auf die Piste zurück. Weil Norris seine Zeitstrafe beim Reifenwechsel absitzt, zieht Bottas vorbei auf Rang 3. Eine Runde später holt sich Hamilton frische Walzen ab, Red Bull reagiert sofort und holt auch Verstappen rein. Ein superschneller Stopp – der WM-Lader bleibt locker vor Hamilton, Bottas und Norris.

Runde 37: In Turn 1 ist Hamilton heftig über die Randsteine inklusive Sausage-Kerb geschrubbt -am Unterboden von Hamiltons W12 ist etwas kaputt. "Fühlt sich nicht so gut an", gibt der Weltmeister zu Protokoll. Apropos Protokoll – für selbiges: Am Ende des Feldes hat Schumacher seinen Haas-Rivalen Mazepin mal wieder klar im Griff, liegt mehr als zehn Sekunden vor dem Russen.

Runde 38: Super-Manöver von Williams-Juwel George Russell! Vor der Spitzkehre steigt er spät in die Eisen, bremst sich innen an Stroll vorbei. Als 12. eröffnet er die Jagd auf Vettel.

Runde 41: Leclerc gegen Perez: Wieder ein ganz enges Ding in Turn 4: Dieses Mal macht sich Perez ganz breit, die Zankäpfel berühren sich gar, Lelcerc muss aufmachen und ins Kiesbett ausweichen. "Was zum ****?!", flucht Leclerc am Funk.

Runde 43: Die Rennleitung ist konsequent: Auch Perez kassiert eine 5-Sekunden-Strafe. Der WM-Dritte muss sich als Achter jetzt sputen. Vor ihm liefern sich allerdings Gasly und Ricciardo ein heißes Duell um P6. Einfach wird das nicht für Perez. Fußnote: Sainz – auf harten Pneus gestartet – hat als einziger noch nicht die Garage aufgesucht, sich so auf 5 vorgearbeitet.

Perez und Leclerc geben's sich - Norris schnupft Hamilton auf

Runde 46-49: Gasly setzt auf eine 2-Stopp-Strategie, Vettel rutscht in die Top 10 und damit in die Punkte. Weil Tsunoda vor ihm noch 5 Sekunden oben drauf bekommt, winkt dem Aston-Martin-Pilot Rang 9.

Der nächste monegassisch-mexikanische Hahnenkampf. In Kurve 7 will Leclerc im "Cavallino Rampante" außen am "Bullen" von Perez vorbei galoppieren. Wieder geht ihm der Platz aus, wieder muss er ins Kiesbett, wieder ermitteln die Stewards.

Hamiltons Schaden ist doch gravierender, Bottas hängt ihm mittlerweile im Heck. "Greif ihn noch nicht", gibt die Mercedes-Crew dem "Wingman" aufs Ohr. Dahinter wittert Norris Alpen-Luft: "Bottas darf nicht angreifen, das ist unsere Chance."

Als letzter Fahrer holt sich Sainz frische (Medium-)Reifen. Der Spanier sortiert sich als Achter wieder ein. Vettel geht auf zwei Stopps, fällt auf Platz 13 hinter Ex-Ferrari-Spezi Räikkönen zurück.

Runde 51:/52: Bottas bekommt freie Fahrt, Hamilton lässt ihn in der Kehre vorbei. Dahinter drängelt schon Norris. Nächster Nackenschlag für Perez: Wieder eine 5-Sekunden-Strafe für das Manöver gegen Leclerc.

Runde 54: Britisches Generationen-Duell: Norris schnupft den ziemlich wehrlosen Hamilton in Kurve 7 auf. Der Rekordchampion holt sich daraufhin neue harte Reifen ab.

Runde 57: Nächste 5-Sekunden-Strafe für Tsunoda: Eingangs der Boxeneinfahrt hat er wieder die weiße Linie überfahren – zweimal derselbe Anfängerfehler, Franz Tost wird schimpfen.

Runde 60: Vorsprung riesengroß, da holt sich Verstappen flugs nochmal frische Hard-Pneus, um die Schnellste Rennrunde abzugreifen, was ihm postwendend gelingt.

Kimi schießt Vettel ab

Runde 68: Nach rundenlangem Kampf quetscht sich Alpine-Altmeister Alonso in der Remus an Russell im Williams vorbei. Platz 10 und ein Pünktchen für den Spanier, Russell guckt mal wieder in die Röhre – bitter!

Letzte Runde/Ziel: Sainz krallt sich im Ferrari noch seinen McLaren-Nachfolger Ricciardo und freut sich wegen der Perez-Strafe über Rang 5. Im Kampf um Rang 12 zieht Vettel in Turn 5 an Räikkönen vorbei. Wie aus dem Nichts schießt der "Iceman" seinen alten Scuderia-Kumpel ab, der Aston Martin kreiselt ins Kiesbett.

An der Spitze cruist Verstappen lockerleicht zu seinem 15. Grand-Prix-Sieg. "Das war noch besser als letzte Woche", feiert er sich und sein Team am Funk ab. Bottas wird Zweiter, Norris komplettiert das Stockerl, wird von den F1-Fans zudem zum "Fahrer des Tages" gewählt. Hamilton fährt als Vierter ein, es folgen Sainz, Perez und Ricciardo.Leclerc, Gasly und Alonso machen die Top 10 voll. Vettel wird noch als 17. gewertet, eine Position vor Schumacher. (mar)

Auch interessant