RTL News>News>

Fast 400 Brautkleider aus Düsseldorfer Boutique geklaut: Alinas Kleid kurz vor der Hochzeit weg

Diebesbande in Düsseldorf vor Gericht

Fast 400 Brautkleider aus Boutique geklaut: Alinas Kleid kurz vor der Hochzeit weg

Düsseldorf: 400 Brautkleider gestohlen Zahlreiche Hochzeiten wurden versaut

30 weitere Videos

Die Einladungen waren verschickt, die Location gemietet und das Essen bestellt – dann der Schock: Kurz vor ihrer Hochzeit im Juli 2020 wurde Alina Bosnyaks Brautkleid gestohlen. Diebe waren über einen Notausgang in das Düsseldorfer Brautmodengeschäft gelangt, wo die Frau ihr Kleid gekauft hatte und noch anpassen ließ. Sie ließen Hunderte Kleider mitgehen – jetzt mussten sich die Tatverdächtigen vor Gericht verantworten.

Brautkleider im Wert von 300.000 Euro waren weg

"Ich glaub, ich hab gelacht und geweint gleichzeitig, weil ich's überhaupt nicht glauben konnte, dass sowas passiert“, erzählt Alina kurz nach dem Diebstahl im RTL-Interview. „Da geht ja niemand von aus, dass das Brautkleid aus einem Brautmodengeschäft geklaut wird." Der Bräutigam habe aber entspannt reagiert: Er sagte, dass er Alina notfalls auch im Kartoffelsack heiraten würde.

Soweit kam es dann aber doch nicht, denn die Inhaberin der Braut-Boutique Jenna Walter versprach sofort, alle Kleider ihrer Kundinnen zu ersetzen. Auch wenn nach dem Einbruch im Juni bis zu Alinas Hochzeit Ende Juli nur wenige Wochen Zeit blieben, und auch wenn Walter alle Kleider aus eigener Tasche bezahlen musste. Denn die Versicherung kam damals nicht für den Diebstahl auf. Im Laden gab es keine Alarmanlage, darum blieb die Besitzerin auf den rund 300.000 Euro Schaden sitzen.

Polizei findet geklaute Kleider bei Razzia

Doch nach monatelangen Ermittlungen kann die Ladenbesitzerin aufatmen. Im Februar 2021 meldete sich plötzlich die Polizei bei Jenna Walter. Bei einer Razzia hatten Einsatzkräfte einen großen Teil der Beute aus dem Brautladen gefunden und sichergestellt. Im RTL-Interview erzählt die Ladenbesitzerin, dass sie etwa 90 Prozent der gestohlenen Kleider wiederbekommen habe. Die Diebe hatten nämlich vergessen, die Etiketten von den Brautkleidern abzutrennen. So konnte die Ware zweifelsfrei als gestohlen identifiziert werden.

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Düsseldorf: Diebesbande soll in mehrere Geschäfte eingebrochen sein

Tatverdächtig ist ein Ehepaar mit vier weiteren Komplizen. Sie sollen nicht nur in das Brautgeschäft, sondern auch in andere Läden, darunter ein Kosmetikgeschäft, eingebrochen sein. Dabei soll die Bande Ware im Wert von rund einer halben Million Euro entwendet haben. Die Ehefrau des Tatverdächtigen soll dann versucht haben, die geklauten Sachen bei Facebook-Live zu verkaufen. Die Staatsanwaltschaft wirft ihr vor, gewusst zu haben, woher die Kosmetik und die Brautkleider stammten.

Die Mitglieder der mutmaßlichen Diebes-Bande müssen sich nun in Düsseldorf wegen Hehlerei und Einbruchdiebstahls vor Gericht verantworten. Im Falle einer Verurteilung drohen ihnen lange Haftstrafen. (jgr)