Mediziner empfiehlt ein bestimmtes Spurenelement

Erkältung verkürzen - DAS ist Dr. Spechts Geheimtipp

Was bei Atemwegsinfektionen wirklich hilft Nicht immer zum Antibiotikum greifen!
01:33 min
Nicht immer zum Antibiotikum greifen!
Was bei Atemwegsinfektionen wirklich hilft

30 weitere Videos

Wenn selbst der dickste Schal nichts gebracht hat und auch die Extra-Vitamine, die wir eingenommen haben, wirkungslos waren, bleibt uns nichts anderes übrig, als die Erkältung auf uns zu kommen zu lassen. Was jetzt hilft und welchen Geheimtipp Allgemeinmediziner und Medizinjournalist Dr. Christoph Specht hat.

Warum Sie nicht immer direkt zum Antibiotikum greifen sollten, sehen Sie im Video.

Was bei Erkältungssymptomen helfen kann

Bei starken Symptomen können

  • Thymian
  • Spitzwegerich
  • Primelwurzel
  • Efeu
  • Kamille

helfen und uns einen ruhigen Schlaf bescheren. Auch Ingwer – in Form von Ingwer-Shots – hilft. Ein kleiner Haushaltstipp: Regelmäßig lüften und eine kleine Schale mit Wasser auf die Heizung stellen. So bleibt die Luftfeuchtigkeit im Raum weiterhin hoch, und die Schleimhäute trocknen nicht weiter aus.

Lese-Tipp: Keuchhusten bei Erwachsenen: Bei diesen Symptomen sollten Sie hellhörig werden!

Zink ist Dr. Spechts Geheimtipp!

Im RTL-Interview erklärt Dr. Christoph Specht alles rund um das Thema Coronavirus.
Dr. Christoph Specht empfiehlt Zink.
RTL

Dr. Spechts Geheimtipp ist zudem: Zink! Warum? „Zink ist eines von den ganz wenigen Spurenelementen, wo man wirklich ein paar Studien wenigstens hat. Und tatsächlich, prophylaktisch eingenommen, die Wahrscheinlichkeit für eine Erkältung etwas reduzieren kann.“ Zudem erklärt er im RTL-Interview: Auch dann, wenn man bereits erkältet ist, sollen 20 Milligramm Zink pro Tag die Krankheitsdauer sogar verkürzen können. (vdü)

Lese-Tipp: Omas Wunderwaffe bei Erkältung: Darum ist Hühnersuppe so gesund