„Wir konsumieren und wirtschaften, als gäbe es kein Morgen“

Erdüberlastungstag: Ab heute leben wir auf Pump!

30. Juli 2019 - 12:19 Uhr

Earth Overshoot Day: Die Welt erreicht dieses Jahr einen traurigen Rekord

Den Erdüberlastungstag gibt es in jedem Jahr, aber so früh wie 2019 kam er noch nie. Was das für uns konkret bedeutet und was wir tun können, um den gefährlichen Trend umzukehren, erklären wir anschaulich im Video.

Die Deutschen verbrauchen besonders viel Ressourcen

Der Erdüberlastungstag wird jährlich von der Organisation Global Footprint Network berechnet. Er gibt an, bis zu welchem Datum sich das Angebot der Erde und unser Verbrauch die Waage halten. An jedem weiteren Tag verbrauchen wir Ressourcen, die nicht mehr aufgefüllt werden können. Die Menschheit lebt quasi über ihre Verhältnisse.

Schaut man sich die Berechnung für einzelne Länder an, kann der Tag auch früher oder später im Jahr liegen. In Deutschland ist die Lage besonders kritisch: Würden alle Menschen so viel Ressourcen verbrauchen wie die Deutschen, wäre der Erdüberlastungstag schon am 3. Mai gewesen. Noch mehr verbrauchen die Menschen in den USA: Würden alle ihrem Beispiel folgen, hätten wir die weltweiten Ressourcen sogar schon am 15. März verbraucht.

"Wir konsumieren und wirtschaften als gäbe es kein Morgen. Die Zeche dafür zahlen unsere Kinder und Enkelkinder. Wir müssen diesen Raubbau beenden", mahnt Eberhard Brandes, geschäftsführender Vorstand vom WWF Deutschland. Besonders Flugreisen richten einen großen Umweltschaden an.

Aber auch im Alltag können wir einiges tun um umweltschonender zu leben:

So können Sie Lebensmittel nachhaltiger einkaufen

So einfach sparen Sie zu Hause Energie

Auch interessant