Dr. Anne Fleck beantwortet Zuschauerfragen

Schützen rote Beeren und Säfte wirklich vor Krebs?

Dr. Anne Fleck beantwortet Zuschauerfragen bei RTL Punkt 12.
Dr. Anne Fleck beantwortet Zuschauerfragen bei RTL Punkt 12.
© BECKER JOEST VOLKK, Becker Joest Volkk, Krzyzanowska

16. September 2021 - 10:41 Uhr

Präventiv-Medizinerin bei RTL Punkt 12

Ein ausgewachsener Mensch besteht aus circa 75 Billionen Zellen. Unsere Organe, Knochen, das Nervensystem, Blut und Gewebearten: alles Zellen. Mit bloßem Auge sind sie nicht zu erkennen. Geht es ihnen gut, geht es dem Menschen gut, weiß Dr. Anne Fleck. Wie Sie Ihre Zellgesundheit fördern können, erläutert Sie im RTL-Interview.

Verhindern rote Beeren und rote Säfte Krebs?

Zellgesundheit ist das A und O für eine nachhaltige Gesundheit, weiß die renommierte Präventiv-Medizinerin und Buch-Autorin Dr. Anne Fleck ("Energy! Der gesunde Weg aus dem Müdigkeitslabyrinth"*). Dabei spielen Ernährung, Bewegung und Entspannung eine sehr wichtige Rolle. Bei "Punkt 12" beantwortete Präventiv-Medizinerin und Buch-Autorin Dr. Anne Fleck Ihre Fragen. Zuschauerin Elke (59) wollte wissen: Stimmt es denn, dass rote Beeren und rote Säfte ein Garant dafür sind, keinen Krebs zu bekommen?

Lese-Tipp: Doc Fleck hilft – so werden Sie die Pandemie-Pfunde wieder los

Säfte sieht Doc Fleck kritisch

"Die Frage ist natürlich sehr vereinfacht", antwortet Internistin Fleck. "Aber es stimmt schon, dass Krebszellen zum Beispiel überhaupt keine Himbeeren mögen." Der Grund: Beeren haben viele Ballaststoffe und Antioxidantien - Gemüse und Beeren seien quasi Sachen, die Krebszellen nicht mögen. Aber eine Garantie, dass Beeren und Gemüse Krebs vorbeugen, gibt es natürlich nicht.

"Bei Fruchtsäfte wäre ich kritisch, weil die Beere hat ja noch Ballaststoffe, der Fruchtsaft in der Regel nicht - aber dafür einen starken Blutzuckerreiz." In Sachen Krebs vorbeugen oder auch, wenn jemand an Krebs erkrankt war, ist der Tipp der Ärztin: Möglichst weniger Blutzuckerreize setzen und deswegen auch möglichst wenig Fruchtsaft trinken.

Lese-Tipp: So gehört Dauer-Müdigkeit der Vergangenheit an

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

IM VIDEO: Dr. Anne Fleck - so können Sie Krebs durch Ernährung, Bewegung und Entspannung vorbeugen

Warum ist gesunde Ernährung so wichtig für die Zellgesundheit?

Ohne, dass wir es wahrnehmen, repariert und erneuert sich unser Körper permanent selbst. Bei Erwachsenen sterben in jeder Sekunde rund 50 Millionen Zellen ab. Zugleich werden fast genauso viele neue gebildet. Um diesen Kraftakt zu stemmen, benötigen die Zellen Energie. Diese beziehen sie aus der Nahrung und die können wir alle beeinflussen. Dr. Fleck: "Wird die Zelle über die tägliche Ernährung mit hochwertigen Lebensmitteln – das Wort LEBENSmittel als Mittel zum Leben - versorgt, und mit guten Fetten 'geschmiert' wird Krankheiten wie Herzinfarkt, Schlaganfall, Diabetes, Demenz und Krebs vorgebeugt und das Energielevel steigt, die Tagesmüdigkeit schwindet." (vwi/ija)

*Wir arbeiten in diesem Beitrag mit Affiliate-Links. Wenn Sie über diese Links ein Produkt kaufen, erhalten wir vom Anbieter eine Provision. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo und wann Sie ein Produkt kaufen, bleibt natürlich Ihnen überlassen.