DIY-Projekte, Wellness, Fitness

9 Ideen, wie Sie die letzten Lockdown-Wochen sinnvoll nutzen

Noch verbringen wir viel Zeit zu Hause - und können uns DIY-Projekten widmen.
Noch verbringen wir viel Zeit zu Hause - und können uns DIY-Projekten widmen.
© iStockphoto, Petar Chernaev

07. Mai 2021 - 16:22 Uhr

Projekte, für die wir bald (hoffentlich!) keine Zeit mehr haben

Seit Monaten leben wir nun im Corona-Ausnahmezustand. Über ein Jahr, in dem wir Kontakte reduzieren und so oft wie möglich zu Hause bleiben sollen, um Ansteckungen zu verhindern. Immer wieder wurden – mal mehr, mal weniger strenge – Lockdowns über uns verhängt. Genug Zeit, um lang gehegte Projektideen endlich umzusetzen. Und doch haben wir viele Dinge, die wir uns für die Lockdown-Zeit vorgenommen hatten, gar nicht erst angepackt. Ups...

JETZT könnte die letzte Gelegenheit dafür sein. Denn die Zahlen der Corona-Neuinfektionen sinken, die Impfquote steigt und sogar der sonst so skeptische Karl Lauterbach spricht nun schon vom nahenden Ende der Pandemie. Wir haben neun Ideen für DIY-, Haushalts- und Selbstoptimierungs-Projekte, die Sie in den (hoffentlich) letzten Lockdown-Wochen noch in Ruhe angehen können.

1. Den Frühjahrsputz machen

Woman at home wearing headphones hoovering the floor model released Symbolfoto property released PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxONLY MOEF00800
Mit der richtigen Ausrüstung macht der Frühjahrsputz fast schon Spaß.
© imago/Westend61, Robijn Page, imago stock&people

Es könnte der – hoffentlich! – letzte Frühjahrs-Lockdown sein. Noch verbringen wir jedoch viel Zeit in den eigenen vier Wänden, deshalb wollen wir es dort auch möglichst schön haben. Zeit für einen ausgedehnten Frühjahrsputz! Die Sonne strahlt durch die verschmutzten Fenster, Kalk lässt Bad- und Küchenarmaturen matt erscheinen und der Küchenschrank könnte auch mal wieder ausgewischt werden? Jetzt ist die perfekte Gelegenheit für all diese Dinge gekommen!

Ist die Wohnung so richtig sauber, fühlt man sich wie neugeboren. Welche Strategie den Frühjahrsputz so erträglich wie möglich machen, haben wir hier zusammengestellt.

2. Kleiderschrank und Wohnung ausmisten

Auch das ist eine Aufgabe, die Erleichterung und Zufriedenheit bringt: Nutzen Sie die Zeit, um sich von alten Klamotten zu trennen und all das auszurangieren, was Sie schon länger nicht mehr tragen. Über den ordentlich aufgeräumten Kleiderschrank werden Sie sich danach garantiert sehr freuen - und dann fühlt sich die Wohnung auch schon wieder viel leerer an!

Mit ein paar kleinen Tricks wird es ganz einfach, Kleiderschrank und Wohnung auszumisten: Wie man nach der Marie-Kondo-Methode Ordnung schafft, lesen Sie hier.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

3. Haare ausfetten

Für all jene, die unter fettigen Haaren leiden, gehört die tägliche Haarwäsche zum Pflichtprogramm. Denn wer will schon mit strähnigen Haaren das Haus verlassen und dabei einen ungepflegten Eindruck machen? Doch hier beginnt auch schon der eigentliche Teufelskreis. Denn je öfter wir unsere Haare waschen, umso mehr trocknet die Kopfhaut aus und die Talgdrüsen werden angeregt, mehr Fett zu produzieren.

Die Lösung: die Haare ausfetten lassen. Wenn nicht jetzt, wann dann? Die (hoffentlich) letzten Wochen der Isolation in der aktuellen Corona-Krise bieten hierfür eine gute Gelegenheit. Wie die Ausfett-Kur funktioniert und was Sie dabei unbedingt beachten sollten, erklären wir hier ausführlich.

4. Zeit für DIY-Projekte nehmen

Sei es Makramee knüpfen, Aquarelle malen oder die Fähigkeiten beim Handlettering verbessern: Haben Sie sich auch schon vor Ewigkeiten vorgenommen, die Lockdown-Zeit für ein handwerkliches Hobby oder kreative Projekte zu nutzen und haben stattdessen dann doch lieber vorm Fernseher gesessen? Holen Sie das jetzt nach - NOCH ist es nicht zu spät dafür. Unser Tipp: Basteln Sie die eine oder andere Frühlingsdeko einfach selbst.

5. Schon mal die Steuererklärung machen

Ja, auch in Zeiten von Corona ist dieses To Do einfach nur lästig – aber die Steuererklärung will und muss gemacht werden! Und wenn wir ohnehin nicht vor die Tür können, bringen wir sicher viel leichter die Disziplin auf, den Papierkram schon einmal hinter uns zu bringen. Zwar muss die Steuererklärung erst bis zum 2. August beim Finanzamt eintrudeln, aber was erledigt ist, ist erledigt. Und wer früher abgibt, bekommt auch eventuelle Rückzahlungen früher!

Im Video geben unsere Experten wichtige Tipps, was Sie in puncto Arbeit zu Hause für Ihre Steuererklärung wissen sollten.

Im Video: Das sollten Sie für Ihre Steuererklärung 2020 wissen

6. Richtig viel lesen

Auch Sie hatten sich fest vorgenommen, sich während der triste Zeit im Herbst und Winter endlich mal ihrem Bücherstapel auf dem Nachttisch zu widmen und mal wieder ausgiebig zu Schmökern – und haben es dann doch nicht getan? Nutzen Sie die letzten Lockdown-Wochen, um dieses Projekt doch noch von Ihrer To-do-Liste abzuhaken.

Wer Lese-Nachschub braucht, sollte sich diese Buch-Tipps anschauen.

Die Corona-Angst belastet viele Menschen auch psychisch. Diese drei Bücher helfen, Kraft zu tanken und diesen belastenden Umständen mutig zu begegnen. Und wenn da noch nichts für Sie dabei war: Eine Liste der derzeit erfolgreichsten Buch-Bestseller von Amazon finden Sie hier.

7. Ganz bewusst Wellness machen

Frau entspannt in der Badewanne
Nehmen Sie sich Zeit, um Körper und Seele in Einklang zu bringen.
© iStockphoto, brizmaker

Nutzen Sie die Zeit, um sich zu Hause ganz bewusst einen Verwöhntag zu gönnen: Schlafen Sie aus, nehmen Sie ein ausgiebiges Bad, legen Sie eine Gesichtsmaske auf und machen Sie eine gründliche Pediküre. Wenn uns die Pandemie eines gelehrt hat, dann dass wir besonders viel Acht auf unsere Gesundheit geben sollen - und Wellness ist sowohl für den Körper als auch für die Seele äußerst wohltuend.

8. Wieder mehr Sport machen

Die Fitnessstudio sind seit Wochen geschlossen – das merken viele auch an ihren zusätzlichen Lockdown-Pfunden. Noch ist Zeit, sie bis zum Sommer wieder abzutrainieren. Nutzen Sie die letzten Lockdown-Wochen, um wieder regelmäßig im Park laufen zu gehen oder Ihr Sportpensum in den eigenen vier Wänden zu absolvieren.

Ein schnelles Full-Body-Workout ist zum Beispiel ohne Probleme zu Hause möglich. Hier zeigen wir Ihnen die drei besten Übungen. Auch Yoga kann man perfekt in den eigenen vier Wänden machen - das stärkt nicht nur die Muskeln, sondern dehnt den Körper und sorgt für Ausgeglichenheit. Haben Sie zu viel gesessen? Diese fünf Yoga-Übungen helfen direkt gegen Rückenschmerzen.

9. Meditieren und Achtsamkeit üben

Woman meditating in the lotus position closeup
Meditation sorgt für Entspannung, Ruhe und Gelassenheit.

Immer nur zu Hause und als Familie aufeinanderzuhocken, kann das Nervenkostüm ziemlich belasten. Meditieren hilft dabei, besonnen zu bleiben, denn regelmäßige Meditation sorgt für Ruhe und Gelassenheit und wirkt gegen Stress. Hier erfahren Sie, wie der Einstieg in die Meditation gelingt.

Achtsamkeit ist ein Bewusstseinszustand, bei dem man sich voll und ganz auf das einlässt, was gerade passiert. Mit diesen Achtsamkeitsübungen fällt es Ihnen vielleicht leichter, die womöglich letzte schwere Phase der Pandemie entspannt hinter sich zu bringen.