Bis zu 87 Prozent des Nettolohns

Ampel-Koalition will Kurzarbeitergeld-Aufschlag verlängern

Der erleichterte Zugang zu Kurzarbeit soll bis Ende März 2022 verlängert werden. Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa/Illustration
Der erleichterte Zugang zu Kurzarbeit soll bis Ende März 2022 verlängert werden. Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa/Illustration
© deutsche presse agentur

07. Dezember 2021 - 12:50 Uhr

Aufschlag soll auch im kommenden Jahr noch gezahlt werden

Gute Nachrichten für Kurzarbeiter: SPD, Grüne und FDP wollen Beschäftigten, die länger als drei Monate in Kurzarbeit sind, auch kommendes Jahr einen Aufschlag zahlen.

Sätze sollen bis Ende März gelten

 L-R Olaf Scholz, designierter Bundeskanzler, und Hubertus Heil, designierter Bundesminister fuer Arbeit und Soziales, aufgenommen im Rahmen der Nominierung der kuenftigen Bundesminister der SPD im Willy-Brandt-Haus in Berlin, 06.12.2021. Die SPD sti
Olaf Scholz, designierter Bundeskanzler, und Hubertus Heil, der alte und neue Arbeitsminister.
© imago images/photothek, Florian Gaertner/photothek.de via www.imago-images.de, www.imago-images.de
  • Ab dem vierten Bezugsmonat betrage das Kurzarbeitergeld 70 (mit Kindern 77) Prozent der Differenz zum bisherigen Nettolohn.
  • Ab dem 7. Monat 80 (87) Prozent.

Regulär beträgt das Kurzarbeitergeld 60 Prozent.

Die erhöhten Sätze würden bis Ende März 2022 gelten, sagt Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) der "Rheinischen Post". Die Koalition werde den Änderungsantrag dafür in die Bundestagsberatungen über den Gesetzentwurf zur Stärkung der Impfprävention einbringen. (reuters/eku)

Noch mehr Videos rund um die Politik - in unserer Playlist

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Spannende Dokus auf RTL+

Sie lieben Dokumentationen? Dann sind Sie hier goldrichtig. Auf RTL+ haben Sie die große Auswahl: Ob zu Angela Merkel, rund um Corona oder zu Auslandsthemen wie Afghanistan – hier finden Sie ausführliche, spannende und informative Dokus.