Darum ist Abstand halten so wichtig

Experiment zeigt: So stark breitet sich die Atemluft beim Husten aus

24. März 2020 - 10:39 Uhr

Bauhaus-Universität Weimar zeigt Hust-Experiment

Was passiert, wenn wir husten? Die Antwort darauf haben Forscher der Bauhaus-Universität Weimar veranschaulicht. Das Experiment zeigt vor allem, warum die Verhaltensempfehlungen der Weltgesundheitsorganisation WHO zum Schutz vor dem Coronavirus eingehalten werden sollten: Abstand halten ist der beste Schutz! Das beeindruckende Experiment zeigen wir im Video.

+++ Alle aktuellen Informationen zum Coronavirus finden Sie jederzeit in unserem Live-Ticker auf RTL.de +++

Hust-Experiment zeigt: Selbst mit Mundschutz besteht kein hundertprozentiger Schutz

Die Wissenschaftler erklären ihr Experiment: Zu sehen ist die Silhouette eines Mannes, der erst normal atmet und schließlich anfängt, stark zu husten. Erst ohne Schutzvorkehrungen, dann mit vorgehaltener Hand, in die Armbeuge und mit verschiedenen Atemschutzmasken. "Besonders beim Husten ohne Schutz vor dem Mund wird deutlich, wie stark sich die Atemluft im Raum ausbreitet", erläutert Prof. Conrad Völker, Leiter der Professur Bauphysik, den Versuch.

Aus dem Experiment geht deutlich hervor: Der Mund sollte beim Husten bedeckt werden. "Am besten mit der Armbeuge, auch um die Hände sauber zu halten und mögliche Viren oder andere Krankheitserreger nicht über Körperkontakt oder Oberflächen weiterzutragen", so Conrad Völker.

Allerdings zeigt das Experiment auch: Selbst der Einsatz von Atemschutzmasken zeige zwar eine Verbesserung, aber auch hier sei kein hundertprozentiger Schutz vor einer Tröpfcheninfektion gegeben.

WHO empfiehlt Abstand halten und Hände waschen

Die Weltgesundheitsorganisation empfiehlt bei einer Pandemie ausdrücklich keine Masken für die allgemeine Bevölkerung. Der Grund: Durch das Tragen einer Maske könnte man sich zu gut geschützt fühlen, sich in einer Art "Scheinsicherheit" wiegen, sodass man viel wichtigere Maßnahmen, die tatsächlich vor einer Ansteckung schützen, vernachlässigt.

Diese wären, Abstand zu Menschen zu halten, die möglicherweise infiziert sind, nur in die Armbeuge zu niesen und zu husten und vor allem: häufiges und ausgiebiges Händewaschen mit Wasser und Seife. Diese Maßnahmen sind in der aktuellen Grippe-Phase aber sowieso ratsam.