Drei Produkte mangelhaft

Stiftung Warentest prüft Zahnpasta: Die beste Zahncreme gibt's für nur 45 Cent

Zähneputzen müssen wir alle - nur welche Zahnpasta ist eigentlich gut?
© iStockphoto, JADON

18. November 2019 - 10:47 Uhr

Eine gute Zahnpasta muss nicht teuer sein

Die Zähne weiß machen, sensible Zahnhälse schützen und gut schmecken soll sie auch - eine gute Zahnpasta muss schon einige Ansprüche erfüllen. Allzu teuer soll sie dabei natürlich auch nicht sein. Muss sie auch nicht. Stiftung Warentest hat 20 Zahnpasten für weiße Zähne und zehn Universal-Zahnpasten getestet.

Das Ergebnis: Sehr gute Zahncremes gibt es schon ab 45 Cent.

Zahnpasta sollte Fluorid enthalten

Wer vor dem Zahnpasta-Regal im Supermarkt steht, kann sich zunächst entscheiden, ob er zu einer klassischen Universalzahnpasta, einer aufhellenden Zahncreme oder einer für sensible Zähne greifen soll. Die gute Nachricht: Allzu viel kann man bei der Wahl nicht falsch machen - solange die Zahnpasta Fluorid enthält.

Denn das schützt die Zähne nachweislich vor Karies, härtet den Zahnschmelz und wirkt zudem antibakteriell. Ängste, dass Fluorid giftig sein könnte, weist Stiftung Warentest zurück: "Immer wieder steht Fluorid in der Diskussion. Teils wird es mit Fluor verwechselt - einem giftigen Gas. Bei Fluoriden handelt es sich um Verbindungen des Fluors mit anderen Eigenschaften. So lässt sich die Sorge Fluorid erzeuge Krebs, wissenschaftlich nicht halten."

Alle bei dem Test als mangelhaft bewerteten Zahncremes verzichteten auf Fluorid und setzten stattdessen auf pflanzliche Substanzen. Ob die Alternativen gegen Karies helfen, ist bislang nicht ausreichend nachgewiesen, wie Stiftung Warentest erklärt.

Zahnpasta für weiße Zähne

Bei den 20 getesteten Weißmacher-Zahnpasten schnitten zwei sehr gut ab. Eine ohne Fluorid wurde mit mangelhaft bewertet. Generell gilt: Aufhellende Pasten versprechen viel, die Zähne weißer machen als der Ursprungston war, können sie aber nicht. Sie entfernen allerdings zuverlässig Verfärbungen durch Kaffee oder Tee und legen durch zusätzliche Farbstoffe wie Blue Covarine einen Schleier auf die Zähne, der sie weniger gelb aussehen lässt.

Am besten abgeschnitten haben hier:

Am schlechtesten bewertet wurde:

  • Logodent Naturweiß Pfefferminz-Zahncreme für 3,95 Euro (Note: mangelhaft 5,0)

Universal-Zahncremes: Reinigen und entfernen Verfärbungen

Wirklich nötig sind weißmachende Zahnpasten allerdings nicht, wie Stiftung Warentest herausfand. Auch Universal-Zahncremes können unsere Zähne aufhellen. Besonders gut schnitten drei sehr günstige Zahnpasten von DM, Kaufland und Müller ab. Besonders empfehlenswert für freiliegende Zahnhälse ist zudem die bereits 2017 getestete Universalzahncreme von Odol-med 3. Mit mangelhaft schnitten wieder zwei Pasten ohne kariesschützendes Fluorid ab.

Diese Universal-Zahnpasten wurden sehr gut bewertet:

  • Niedriger Abrieb: Odol-med 3 Extreme Clean Tiefenreinigung* ab 1,97 Euro (Note: sehr gut 1,5)
  • Mittlerer Abrieb:
  • DM Dontodent Kräuter* für 0,45 Euro (Note: sehr gut 1,4)
  • Kaufland Bevola Zahncreme Kräuter für 0,45 Euro (Note: sehr gut 1,4)
  • Müller Sensident Zahncreme Complete für 0,65 Euro (Note: sehr gut 1,4)

Als mangelhaft bewertet wurden folgende Universal-Zahncremes:

  • Alviana Zahncreme Bio-Kräuter (Note: mangelhaft 5,0)
  • Karex (Note: mangelhaft 5,0)

Bei sensiblen Zähnen hilft Sensitiv-Zahnpasta

Wer zu empflindlichen Zähnen oder freiliegenden Zahnhälsen neigt, greift gerne zu einer Sensitiv-Zahnpasta. Dank niedrigem Abrieb und schmerzlindernder Stoffe reinigen diese die Zähne schonender als andere.

Teuer müssen Sensitivpasten allerdings nicht sein, wie der Test zeigt. Neben dem Klassiker für sensible Zähne von Elmex Sensitiv Professional für 3,95 Euro (Note: gut 1,9) bieten auch einige Discounter günstige Alternativen an.

Im Test gut abgeschnitten haben:

  • Aldi Süd Friscodent Sensitive für 0,65 Euro (Note: gut 1,7)
  • Lidl Dentalux Complex 5 Sensitive plus für 0,65 Euro (Note: gut 1,7)
  • Aldi Nord Eurodont Soft & Sensitive für 0,65 Euro (Note: gut 1,9)

Alle Testergebnisse der Stiftung Warentest für Zahnpasten finden Sie hier.

Und dass Sie nicht nur Zähne mit Zahnpasta putzen können - das zeigen wir Ihnen im Video! Wir haben nämlich ausprobiert, Zahnpasta als Putzmittel im Haushalt zu benutzen. Das Ergebnis? Sehen Sie selbst!

*Wir arbeiten in diesem Beitrag mit Affiliate-Links. Wenn Sie über diese Links ein Produkt kaufen, erhalten wir vom Anbieter eine Provision. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo und wann Sie ein Produkt kaufen, bleibt natürlich Ihnen überlassen.