11. Juli 2019 - 16:41 Uhr

Perfekt vorbereitet für den nächsten Flug

Vor jedem Flug die gleiche Unsicherheit: was darf eigentlich mit ins Handgepäck und was nicht? Flüssigkeiten nur in 100-ml-Beutelchen - das wissen wir längst. Aber was gilt alles als Flüssigkeiten? Und wie sieht es mit der Nagelfeile und meinem Make-up aus? Und darf ich mein Butterbrot von zu Hause mitbringen oder nicht? Wir bringen Licht ins Dunkel und helfen Ihnen dabei, Ihr Handgepäck für Ihren wohlverdienten Urlaub zu packen. 

Übrigens: Denken Sie auf alle Fälle auch daran, sich für das lange Sitzen im Flieger warm auszustatten. Unsere Tipps für das perfekte Flug-Outfit hilft Ihnen dabei. 

Wie viel Flüssigkeit darf ins Handgepäck?

Flüssigkeiten in kleinen Einzelbehältnissen von max. 100 ml
Flüssigkeiten dürfen nur in kleinen Einzelbehältnissen von max. 100 ml im Handgepäck mitgeführt werden.
© iStockphoto

Für die Mitnahme von Flüssigkeiten gibt es eine einheitliche EU-Richtlinie. Somit gilt sie für alle Flüge, die von einem EU-Land (und der Schweiz) abgehen. Inzwischen wird diese Regelung jedoch in fast allen Ländern der Welt so gehandhabt.

  • Flüssigkeiten dürfen nur in Einzelbehältnissen von max. 100 ml im Handgepäck mitgeführt werden.

Unter diese Richtlinie für Flüssigkeiten im Handgepäck fallen auch Cremes, Deodorants, Lotionen, Zahnpasta, Parfüm und Mascara. Die 100-ml-Behälter* müssen in einem durchsichtigen, wieder verschließbaren 1-Liter-Kunststoffbeutel* verpackt sein.

  • Pro Person ist nur ein Beutel zulässig, der verschlossen sein muss
  • Bei der Sicherheitskontrolle muss dieser Beutel separat vorgezeigt werden. Deshalb sollten Sie ihn schon vor der Kontrolle rauslegen. Das spart Ihnen und den anderen Fluggästen in der Schlange viel Zeit.

Wichtig: Die Behältnisse, in denen Sie die Flüssigkeiten aufbewahren dürfen maximal 100 ml fassen. Das heißt, eine größere Tube oder Flasche, die aber nur halb gefüllt ist, ist nicht erlaubt. ​

Praxis-Tipp: Damit Sie nicht im Duty-Free-Shop zu den sehr viel teureren Getränken greifen müssen (und auch im Sinne der Nachhaltigkeit) können Sie Ihre eigene (leere) Trinkflasche* mit durch die Sicherheitskontrolle nehmen. Im Warteraum vor dem Einstieg können Sie diese dann am Waschbecken ganz einfach mit Wasser auffüllen und mit ins Flugzeug nehmen.

Was ist mit Make-up oder Puder?

Grundsätzlich müssen Sie auf Schminkutensilien im Flugzeug nicht verzichten. Aber Sie müssen darauf achten, dass Sie bei flüssigen, cremigen oder gelartigen Produkten ebenfalls nur Behältnisse bis 100 ml verwenden dürfen. Somit fallen auch Make-up, Mascara und Nagellack unter die Mengenbeschränkung. Und Sie müssen daran denken, dass ALLES, was Sie an Flüssigkeiten mitnehmen, in den 1-Liter-Beutel passen muss.

Dürfen Nagelschere, Feuerzeug und Rasierer mit ins Handgepäck?

Für Klingen jeglicher Art gilt in Deutschland: maximal sechs Zentimeter Länge. Das heißt, lange Nagelfeilen sollten lieber draußen bleiben. Nagelscheren und -knipser dagegen sind erlaubt. Nassrasierer dürfen im Handgepäck mit, Elektrorasierer auch, reine Rasierklingen nicht. Auch Feuerzeuge und Streichhölzer sind jeweils eines pro Passagier erlaubt. Allerdings dürfen Sie sie nicht im Handgepäck verstauen, sondern müssen sie am Körper tragen. Im aufgegebenen Gepäck sind Feuerzeuge sowie Streichhölzer allerdings verboten. Dasselbe gilt für E-Zigaretten. Sie dürfen die am Körper mit sich führen. Im Aufgabegepäck hingegen darf man sie nicht erst transportieren, da der Akku sich entzünden könnte und somit ein Brandrisiko darstellt.

Wichtig: Im Ausland sieht die Regelung jedoch anders aus. So sind beispielsweise bei Flügen in oder aus den USA sämtliche Klingen und Messer verboten. Und auch die Streichholz-Regelung wird dort anders gehandhabt. Deshalb sollten Sie sich vor dem Flug unbedingt nach den landesspezifischen Richtlinien zu den Handgepäckbestimmungen erkundigen. Oder den Rasierer einfach in den Koffer packen.

Essen im Handgepäck: Diese Snacks sind erlaubt!

Frau sitzt in der Wartehalle des Flughafens und isst.
Butterbrote, Obst, Gemüsesticks und Kekse sind im Flieger erlaubt.
© iStockphoto

Grundsätzlich gilt: Verpflegung wie belegte Brötchen, Süßgebäck oder Kuchen, die Sie an Bord verzehren, kann problemlos im Handgepäck mit in das Flugzeug genommen werden. Dasselbe gilt für Obst und Gemüse.

Wichtig: auch Lebensmittel werden zum Teil als "flüssige Konsistenz" angesehen, zum Beispiel: Nutella, Frischkäse oder Streichwurst. Das heißt, wenn Sie vorhaben, diese in Behältnissen und nicht direkt auf dem Brot mit ins Flugzeug zu nehmen, gilt auch hier wieder die 100-ml-Beschränkung.

Bei außereuropäischen Flügen sollten Sie sich beim Auswärtigen Amt aber unbedingt über die Einfuhrbestimmungen des Ziellandes informieren. So darf in einigen Länder außerhalb der EU, zum Beispiel kein Getreide oder Obst eingeführt werden. Dieses kann auch das Gebäck betreffen!

Werden die Lebensmittel jedoch schon während des Fluges verzehrt, gibt keine Probleme.

Sonderregelung für Babynahrung

Baby isst seinen Babybrei im Flugzeug
Für Babynahrung auf Flugreisen gelten gesonderte Bedingungen.
© iStockphoto

Wo Regeln sind, gibt es selbstverständlich auch Sonderregelungen. Reisen Sie mit einem Kleinkind unter drei Jahren, dürfen Sie Kleinkindnahrung und die Getränke, die für die Länge der Reise benötigt werden, ohne Probleme mitnehmen. Die 100-ml-Regelung gilt hier nicht. 

Wichtig: Die (Baby-)Nahrung darf nur im geschlossenen Originalbehälter mit an Bord. Dasselbe gilt für Spezialnahrung, beispielsweise bei Zöliakie.

Nicht vergessen! Getränke und Nahrung für das Baby müssen zwar nicht in separate Beutel verpackt werden, aber trotzdem bei der Sicherheitskontrolle vorgezeigt werden. Deshalb sollten Sie sie griffbereit haben, um Verzögerungen in der Sicherheitskontrolle zu vermeiden.

Medikamente im Handgepäck: darauf müssen Sie achten

Alle Medikamente in fester Form, wie Tabletten, sind im Handgepäck während der Flugreise ohne Einschränkungen erlaubt. Bei flüssigen Medikamenten wie Salben und Cremes gelten folgende Vorschriften: für Medikamente, die während des Fluges nicht benötigt werden, gilt die 100-ml-Regel. 

Medikamente, die der Passagier während der Flugreise einnehmen muss, müssen nicht in einem Beutel verpackt sein, jedoch bei der Sicherheitskontrolle ebenfalls separat vorgelegt werden.

Dabei sollten Sie auf Folgendes achten:

  • Medikamente sollten mit dem Namen des Patienten und der individuellen Dosierungsangabe beschriftet sein. Dies wird meist standardmäßig in der Apotheke, durch einen Aufkleber, vorgenommen

  • Eine persönliche Bescheinigung des Arztes für benötigte Medikamente und Spritzen, zum Beispiel für Diabetiker, ist empfehlenswert
  • Für rezeptpflichtige Medikamente empfiehlt sich zudem, einen Medikamentenpass mitzuführen, auf dem Ihr Name sowie alle wichtigen Angaben zum jeweiligen Mittel vermerkt sind

Packliste für den Sommerurlaub: Einfach abhaken, Koffer packen, relaxen!

Packliste für den Sommerurlaub
Bloß nichts vergessen - unsere Sommerurlaubs-Packliste hilft!
© iStockphoto, Konstantin Yuganov

Damit die Frage "Was darf ins Handgepäck und was nicht" Sie nicht zu sehr in Stress versetzt, kommt hier noch die ultimative Packliste für Ihren nächsten Urlaub.

*Wir arbeiten in diesem Beitrag mit Affiliate-Links. Wenn Sie über diese Links ein Produkt kaufen, erhalten wir vom Anbieter eine Provision. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo und wann Sie ein Produkt kaufen, bleibt natürlich Ihnen überlassen.