Brauchen Bauarbeiter Fleisch?

Wie gesund ist eine vegane Ernährung bei körperlicher Arbeit?

20. August 2020 - 10:38 Uhr

Weniger Energie aufgrund veganer Ernährung? Drei Bauarbeiter machen den Praxistest

"Büromenschen dürfen Veganer sein, aber Bauarbeiter brauchen Fleisch!" Das sagt zumindest Bayerns stellvertretender Ministerpräsident Hubert Aiwanger. Hat er damit Recht oder ist die Behauptung völlig unsinnig? Um das herauszufinden, haben wir das Experiment mit drei Bauarbeitern gemacht: Drei Wochen lang haben sie auf Fleisch, aber auch auf Eier, Fisch und sonstige tierische Produkte verzichtet. Wie sich die vegane Ernährung auf ihr Körpergewicht und ihre Kraft ausgewirkt hat, sehen Sie im Video.

Männer essen doppelt so viel Fleisch wie Frauen

"Fleisch ist mein Gemüse". Das ist nicht nur der Titel eines Bestsellers von Heinz Strunk, sondern auch der Leitspruch vieler Männer. Wenngleich es auch viele Frauen gibt, die Fleisch lieben – bei Männern ist der Prozentsatz nachweislich höher. So essen Männer mit durchschnittlich 160 g pro Tag fast doppelt so viel Fleisch, Fleischgerichte (wie Hamburger, Hotdogs und Fleischsalat) und Wurst wie Frauen, die im Durchschnitt auf eine Menge von 83 g pro Tag kommen.

Gut vier von hundert Erwachsenen (4,3 Prozent) in Deutschland ernähren sich vegetarisch. Zu diesem Schluss kommt eine vom Robert Koch-Institut (RKI) im Jahr 2019 vorgestellte Studie. Unter den Frauen sind demnach 6,1 Prozent Vegetarierinnen, von den Männern ernähren sich nur 2,5 Prozent üblicherweise fleischlos.

Pflanzliches Eiweiß ist eine gute Alternative zu Fleisch

Viele begründen ihren Fleischkonsum auch damit, sonst nicht leistungsfähig zu sein. Damit genau das nicht passiert ist es wichtig, auf eine erhöhte Zufuhr an pflanzlichem Eiweiß zu achten. Gute Quellen sind beispielsweise Kichererbsen, Cashewkerne und Quinoa. "Nur bei einer ausreichenden Eiweißzufuhr kann einem Muskelabbau entgegengewirkt werden", erklärt Ernährungsexpertin Nora Rieder.

Auch den Eisenstatus sollten Menschen, die auf Fleisch verzichten, im Auge behalten. "Es gibt auch viele pflanzliche Lebensmittel, die viel Eisen enthalten. Dazu zählen beispielsweise Hülsenfrüchte wie Kidneybohnen oder Linsen, aber auch Haferflocken, Kürbiskerne, Leinsamen und Amaranth", so Rieder weiter. Da pflanzliches Eisen jedoch schlechter vom Körper aufgenommen werde als tierisches, sollten Sie die genannten Lebensmittel immer gemeinsam mit Vitamin C-haltigem Obst oder Gemüse oder beispielsweise einem Orangensaft aufnehmen. "Vitamin C verbessert die Aufnahme von Eisen", erklärt die Expertin. Dies sei auch der Grund, warum Babybreis auch immer etwas Orangensaft zugesetzt werde.

Wie gesund eine vegane Ernährung insgesamt ist und worauf vor allem bei der fleischlosen Ernährung von Kindern geachtet werden muss, erfahren Sie hier.

Auf den Vitamin-12-Status achten

Auch ihren Vitamin-B12-Status müssen vegan lebende Menschen im Auge behalten. Das Vitamin ist wichtig für die Bildung roter Blutkörperchen und kommt überwiegend in tierischen Produkten wie Fleisch, Schalentieren, Eiern oder Milchprodukten vor. Aus diesem Grund haben Vegetarier und Veganer ein höheres Risiko, an einem Vitamin-B12-Mangel zu leiden.

Nüsse und hochwertige Pflanzenöle sind gesunde Fett- und Energielieferanten

Grundsätzlich verbrauchen hart körperlich arbeitende Menschen tatsächlich mehr Energie als Menschen, die einem Bürojob nachgehen. Dementsprechend können und müssen sie mehr Kalorien aufnehmen als diese. "Da viele pflanzliche Lebensmittel jedoch weniger Energie haben als tierische, muss auf eine ausreichende Kalorienzufuhr geachtet werden, um eine vollständige Leistungsfähigkeit des Körpers zu gewährleisten. Gute und vor allem gesunde Energielieferanten sind Nüsse, aber auch Avocados und pflanzliche Öle wie Rapsöl, Leinöl und Walnussöl", so Rieder.

"Wer diese Empfehlungen beherzigt, kann sich problemlos vegan ernähren, ohne Leistungseinbußen befürchten zu müssen", fasst sie zusammen.