Kann ich mein Baby ohne Fleisch ernähren?

Das müssen Sie über die vegetarische Ernährung für Babys wissen

Babys brauchen für Wachstum und Gesundheit viele wichtige Nährstoffe. Lässt sich das mit einer vegetarischen Ernährung vereinbaren? Hier finden Sie alle Infos und Tipps rund um die vegetarische Ernährung für das Baby.
Babys brauchen für Wachstum und Gesundheit viele wichtige Nährstoffe. Lässt sich das mit einer vegetarischen Ernährung vereinbaren? Hier finden Sie alle Infos und Tipps rund um die vegetarische Ernährung für das Baby.
© iStockphoto, Family Veldman

14. August 2020 - 10:43 Uhr

Kann ich mein Baby vegetarisch ernähren?

Bedenkenswerte Zustände bei der Massentierhaltung, ein starker Einsatz von Antibiotika bei der Tierzucht und Mitleid erregende Tiertransporte sorgen dafür, dass aus ideologischen und gesundheitlichen Bedenken zunehmend mehr Menschen auf den Konsum von Fleisch verzichten. Da liegt es nah, dass diese Vegetarier ebenfalls darüber nachdenken, ob sie nicht auch ihr Baby ohne Fleisch ernähren könnten. So hat Amira Pocher aktuell verkündet, dass sie ihr Baby vorerst fleischlos ernähren möchte. Doch ist dies eigentlich gesundheitlich unbedenklich? Und welche Nährstoffe, Vitamine und Mineralstoffe sollten Eltern im Auge behalten, um einem Mangel vorzubeugen?

Ist eine vegetarische Ernährung für Babys möglich?

Die Grundprinzipien einer gesunden Ernährung besagen, dass ein abwechslungsreicher Speiseplan für eine ausgewogene und lückenlose Nährstoffversorgung wichtig ist. Viele Ernährungsexperten bewerten eine vegetarische Ernährung beim Kind daher nicht als optimal. "Durch den Verzicht auf Fleisch wird die Versorgung mit Eisen erschwert", erklärt Ernährungsexpertin Nora Rieder.

Gänzlich ungeeignet ist sie allerdings nicht, da sich auch durch fleischlose Nahrungsmittel der Energie- und Nährstoffbedarf des Babys decken lässt. Eltern müssen nur darauf achten, dass die Nährstoffe, die sich in Fleisch befinden, dem Kind auf andere Weise zugeführt werden.

Welche Vorteile hat die vegetarische Ernährung beim Baby?

"Grundsätzlich kann eine Ovo-lakto-vegetarische Ernährung – eine Ernährung also, in der zwar auf Fleisch, nicht aber auf Milch, Milchprodukte und Eier verzichtet wird – auch für Kinder empfohlen werden", erklärt Rieder. Vorausgesetzt, die Eisenversorgung ist gesichert.

Ein Baby fleischlos zu ernähren, hat einige Vorteile. So sind die Eltern gezwungen, sich mit ethischen und ernährungswissenschaftlichen Themen auseinanderzusetzen und geben so dem Sprössling von Kindheitsbeinen an eine Sensibilität für den Themenbereich Fleischkonsum mit. Auch auf Babys Gesundheit kann sich die vegetarische Kost auswirken – sofern man den Eisenstatus im Blick behält. Es nimmt vermehrt sekundäre Pflanzenstoffe zu sich, die den Organismus positiv beeinflussen können. Des Weiteren gewöhnt sich der Nachwuchs früh an eine fleischlose Ernährungsweise, dank der sich das Risiko für eine Erkrankung an einschlägigen Zivilisationskrankheiten wie Herz-Kreislauferkrankungen, Diabetes mellitus Typ 2 und Übergewicht reduzieren kann.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Was sollte beachtet werden, wenn Sie das Baby vegetarisch ernähren möchten?

Nach dem Stillen braucht das Baby Eisen. Dieser Nährstoff ist vor allem in Fleisch enthalten. "Wenn Sie ihr Baby fleischlos ernähren wollen, können Sie den Gemüse-Kartoffel-Fleisch-Brei beispielsweise durch einen Gemüse-Kartoffel-Fisch- oder einen Gemüse-Kartoffel-Getreide-Brei ersetzen", erklärt Rieder. Dieser sei als Beikost für ein fünf bis zu sieben Monate altes Baby geeignet. Wichtig sei es, dass den Gemüse-Kartoffel-Getreide-Breis eine erhöhte Menge Fruchtsaft wie beispielsweise Orangensaft zugesetzt werde. "Das enthaltene Vitamin C erhöht die Eisenaufnahme aus dem Getreide und anderen Vollkornprodukten." Wenn das Kind schon etwas älter ist, könne eine ausreichende Eisenversorgung dadurch gewährleistet werden, "dass man Vollkornprodukte oder Hülsenfrüchte, die jeweils viel pflanzliches Eisen enthalten, mit Vitamin-C-haltigem Obst oder Gemüse kombiniert." So eigne sich beispielsweise auch "eine Kombination aus Vollkornnudeln oder -reis mit Paprika, da auch Paprika – ebenso wie Brokkoli, Rosenkohl oder Spinat - besonders reich an Vitamin C ist", so Rieder. Dadurch könnte Mangelerscheinungen vorgebeugt und eine gesunde Entwicklung des Kinder gefördert werden.

Gibt es Risiken, wenn Eltern das Baby ohne Fleisch ernähren?

Ein Baby vegetarisch zu ernähren, ist mit ein wenig Umsicht und der bewussten Auswahl der richtigen Lebensmittel risikolos. Aber: Je mehr Nahrungsmittel Sie aus dem Speiseplan des Kindes streichen, desto eher kann es zu einem gefährlichen Nährstoffmangel kommen. "Wird zusätzlich zu Fleisch auch auf Fisch und Eier verzichtet, muss auf eine ausreichende Versorgung mit Jod, Zink und Vitamin B12 geachtet werden", erklärt Rieder. Die extremen Varianten des Vegetarismus bei Babys werden daher kritisch gesehen.

"Eine vegane Ernährung wird für Kinder definitiv nicht empfohlen", so Rieder. In diesem Fall müssten neben den oben genannten Nährstoffen auch noch Vitamin D, Fluorid und Omega-3-Fettsäuren ergänzt werden, um gefährliche Mangelzustände zu verhindern, welche die Entwicklung des Kindes beeinträchtigen können. Zudem sollten Eltern das Fleisch bei Kindern, die jünger sind als zwei Jahre, nicht durch Soja zu ersetzen, da es größere Mengen an Phytosterinen aufweist. "Phytosterine können die Funktionsfähigkeit der Schilddrüse beeinträchtigen", erläutert Rieder.

Video: Vegane Ernährung kann Baby-Entwicklung stören

Wenn Sie unsicher sind, was die Ernährung Ihres Babys oder Kindes betrifft: Halten Sie Rücksprache mit Ihrem Kinderarzt und lassen Sie die Nährstoffversorgung Ihres Kindes regelmäßig kontrollieren. 

Wie Sie Ihr Kind zum Schlauberger ernähren, verraten wir hier.