Warum gibt es jetzt so viele Fälle?

Tuberkulose: Ein Allgemeinarzt erklärt die Krankheit

02. August 2019 - 15:57 Uhr

Tuberkulose-Ausbruch in Bad Schönborn

Über 100 Schüler und Lehrer haben sich in Bad Schönborn (Kreis Karlsruhe) mit Tuberkulose infiziert, die Infektionskrankheit brach an mehreren Schulen aus. Warum gibt es gerade jetzt so viele Fälle? Ein Allgemeinarzt schätzt für uns im Video die Lage ein.

Tuberkulose ist eine ernste Krankheit

Mycobacterium-Tuberkulose-Bakterien in der Lunge
Mycobacterium-Tuberkulose-Bakterien in der Lunge
© iStockphoto, Dr_Microbe

Ein Tuberkulose-Ausbruch wie in der Nähe von Karlsruhe kommt für Dr. Georg Müller nicht überraschend: "Ich habe das erwartet, weil der Umgang mit Tuberkulose in den letzten Jahren sehr lasch ist", erklärt uns der Allgemeinmediziner.

1,6 Millionen Menschen weltweit starben 2017 an Tuberkulose. Hierzulande scheint die Krankheit in Vergessenheit geraten zu sein, während TBC (auch als Schwindsucht bekannt) in vielen Teilen Afrikas und Asiens immer noch eine reale Bedrohung ist. An keiner anderen Infektion sterben dort mehr Menschen, erklärte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) 2018. Tuberkulose ist damit sogar gefährlicher als Aids.

Flüchtlingen wird der Ausbruch der Krankheit oft in die Schuhe geschoben

Müller betont dabei, dass Flüchtlinge nicht schuld am Ausbruch der Krankheit sind. "Es liegt ja immer nahe, es Flüchtlingen in die Schuhe zu schieben. Die Flüchtlinge sind diejenigen, die am besten untersucht worden sind. Jeder Flüchtling wird untersucht und geimpft, das geschieht mit den Einheimischen leider nicht."

Welche Menschen sich am ehesten mit der Krankheit anstecken können und wie Tuberkulose behandelt werden muss, erklärt uns der Mediziner im Video.