„Wir können auf Dauer locker mit einem Drittel höheren Kosten rechnen“

Expertin warnt vor Ölpreisschock: Sprit könnte bis zu drei Euro pro Liter kosten

"Ölpreis wird noch deutlich steigen" Expertin warnt vor hohen Preisen
01:42 min
Expertin warnt vor hohen Preisen
"Ölpreis wird noch deutlich steigen"

30 weitere Videos

Müssen Sie auch jedes Mal an der Tankstelle derzeit einmal sehr tief durchatmen, wenn Sie die aktuellen Spritpreise sehen? Das Ende der Fahnenstange ist da noch nicht erreicht – es könnte NOCH teurer werden, warnen Experten.

„Es kann im Extremfall sein, dass wir bis zu drei Euro pro Liter Sprit zahlen müssen“, sagt Gabriele Widmann, Rohstoffexpertin der Dekabank, im Interview mit RTL/ntv.

Lese-Tipp: Alle aktuellen Informationen rund um den Angriff auf die Ukraine finden Sie jederzeit im Liveticker

Expertin: Der Staat könnte Steuern und Abgaben senken

Der Ölpreis werde sich zwar nach einiger Zeit wieder beruhigen, aber trotzdem hoch bleiben. „Wir werden dauerhaft höhere Energiepreise haben, weil die günstige Energie aus Russland jetzt Vergangenheit ist. Wir werden nicht mehr so eng mit Russland zusammenarbeiten – egal, wie sich der Konflikt auflöst.“

Autofahrer müssten sich an Diesel- und Benzinpreise von mehr als zwei Euro pro Liter gewöhnen.Russland ist für Deutschland der mit Abstand wichtigste Lieferant für Rohöl und Erdgas. Es gebe weltweit zwar genug Alternativen, so Widmann, aber die stünden nicht sofort zur Verfügung und seien deutlich teurer.

„Es gibt viel Rohöl auf der Welt: im Iran, in Saudi-Arabien, in Venezuela. Die produzieren zurzeit viel weniger, als sie könnten. Aber dieses Öl muss erst einmal zu uns kommen. Außerdem sind die Transportkosten höher“, erklärt Widmann. „Wir können auf Dauer locker mit einem Drittel höheren Kosten rechnen.“

Der Staat könne einiges tun, um die Verbraucher zu entlasten, so die Expertin, und z. B. Steuern und Abgaben senken. Denn die machen einen Großteil der Kosten aus. Darüber hinaus müsse die Politik aber dafür sorgen, dass der Energieverbrauch mittelfristig sinkt. „Effizienteres Fahren, mehr Fernarbeit, mehr Wohnraum nah am Arbeitsplatz: Das alles muss angepackt werden, aber da sind wir erst am Anfang.“

Lese-Tipp: Energieversorgung sicher – aber wie?

VIDEO: Was sollten Verbraucher jetzt tun?

Die Preise steigen, die Unsicherheiten sind groß: Worauf müssen sich die Verbraucher einstellen? Wie sollte man sich jetzt verhalten? Antworten darauf vom Finanz-Experten Saidi Sulilatu von Finanztip.

Ölpreis und Co.: Was sollten Verbraucher jetzt tun? Saidi Sulilatu von Finanztip
03:53 min
Saidi Sulilatu von Finanztip
Ölpreis und Co.: Was sollten Verbraucher jetzt tun?

30 weitere Videos

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Unsere Reporter vor Ort, Interviews und Analysen - in unserer Videoplaylist

Playlist: 30 Videos

So können Sie den Menschen in der Ukraine helfen

Helfen Sie Familien in der Ukraine! Der RTL-Spendenmarathon garantiert: Jeder Cent kommt an.

Alle Infos und Spendenmöglichkeiten hier!