"Ich wollte erst Filmmusikkomponist werden"

RTL zu Besuch bei Prof. Dr. Hendrik Streeck - der Bonner Virologe ganz privat

29. Oktober 2020 - 11:44 Uhr

Interview in voller Länge im Video

Seit Monaten arbeitet der renommierte Virologe Prof. Dr. Hendrik Streeck an der Erforschung des Corona-Virus – und steht damit wie kaum ein zweiter im Fokus der Öffentlichkeit. Denn Streeck polarisiert, seine pragmatische Herangehensweise an die Pandemie gefällt nicht jedem. Der Virologe erhält Morddrohungen und steht inzwischen unter Polizeischutz. Ein Team des RTL-Magazins "Extra" durfte ihn exklusiv zu Hause besuchen und hat mit ihm darüber gesprochen wie es ist, als Wissenschaftler plötzlich eine Berühmtheit zu sein. Lesen Sie hier Auszüge aus dem Interview, welches Sie oben im Video in voller Länge und exklusiv anschauen können.

Hendrik Streeck: Wünsche mehr Einigkeit unter Virologen

+++ Alle aktuellen Informationen zum Coronavirus finden Sie in unserem Live-Ticker auf RTL.de +++

RTL: Wie war es denn, als Sie das erste Mal mit der Bundeskanzlerin telefoniert haben?

Hendrik Streeck: "Natürlich war ich da ein bisschen nervös, aber es war ein ganz normales und sehr natürliches Gespräch. Im Telefon ist die Nervosität sofort verflogen."

In den sozialen Medien werden Sie oft angegangen und beschimpft. Wie ist das sowas über sich zu lesen?"

"Ich finde das oft ungerecht. Eine Person habe ich sogar direkt angeschrieben und gefragt, ob man sich nicht mal austauschen will. Aber leider kam da dann nichts zurück. Da merkt man dann einfach, dass es oft nur darum geht Stimmung zu machen und nicht darum, kontrovers zu diskutieren und zu helfen."

"Es kommt auch oft Gegenwind aus der Virologenszene in Berlin. Haben Sie da mal versucht, in Kontakt mit Herrn Drosten zu treten?"

"Während wir die Heinsberg-Studie rausgebracht haben, hatten wir Kontakt. Wir kennen uns auch gut. Er ist mein Vorgänger hier in Bonn und er hat mir auch viele Tipps gegeben bezüglich der Verhandlung, die man mit der Universität führt. Er hat sich dann aber sehr negativ geäußert und ich habe ihn dann zwei, dreimal angeschrieben und ihn gefragt, was das soll. Er hat gesagt er würde sich bald bei mir melden – was er dann aber nie gemacht hat."

"Warum gibt es Ihrer Meinung nach so viel Uneinigkeit in der Virologenszene?"

"Das weiß ich wirklich nicht. Ich würde mir einfach wünschen, dass sich die Virologengesellschaft mehr um Einigkeit bemüht."

"Welche Rolle hat denn ihr Hundewelpe Sam in ihrem Leben eingenommen?"

"Das Schöne ist, wenn man nach Hause kommt und zur Tür rein geht, freut er sich total. Da vergisst man erstmal alles um sich herum."

Welche Rolle spielt Sam in Streecks Leben?

RTL-Reporterin Liv von Boetticher hat Hendrik Streeck zu Hause in Bonn besucht.
RTL-Reporterin Liv von Boetticher hat Hendrik Streeck zu Hause in Bonn besucht.
© RTL

Warum seine Schlafenszeit sich halbiert hat, er außer Virologe auch noch etwas anderes werden wollte, und wie süß sein kleiner Hund ist – all das verrät der Corona-Experte Ihnen im Video.

Weitere Videos zum Thema Coronavirus finden Sie hier