Die Sozialdemokraten vor der Bundestagswahl

Olaf Scholz – Der leise Gewinner? So läuft der Wahlkampf für den SPD-Kanzlerkandidaten

Ein Wahlplakat des SPD-Kanzlerkandidaten Olaf Scholz vor der Bundestagswahl 2021
Olaf Scholz wirbt auf seinem Wahlplakat für "sichere Arbeit und Klimaschutz"
www.imago-images.de, imago images/Eibner, Eibner-Pressefoto via www.imago-images.de

Scholz und die SPD: Umfragen und Bundestagswahl

Im September ist Bundestagswahl – und die könnte so spannend wie nie werden! Lange lautete die Frage im Wahlkampf: Schafft es die Grünen-Kandidatin Annalena Baerbock den CDU-Mann Armin Laschet einzuholen? Die SPD hingegen mit Kandidat Olaf Scholz – kaum ein Thema. Die Partei hatte sich lang unter 20 Prozent gehalten. In den letzten Wochen kam Aufschwung und seit einigen Wochen liegt Olaf Scholz miz der SPD vorn – kann die Unio sogar deutlich abhängen. Was den Wahlkampf von Olaf Scholz bisher geprägt hat und wie es für ihn weitergehen könnte.

+++ LIVESTREAM am 29.08. ab 20:08 Uhr: Olaf Scholz im Wahl-Triell mit Annalena Baerbock und Armin Laschet +++

Olaf Scholz: Vize-Kanzler mit Regierungserfahrung

„Am Ende werden wir vorne liegen“, sagte Olaf Scholz im April selbstbewusst in einem RTL-Interview – und das obwohl seine Partei damals in den Umfragen knapp um die 15 Prozent herumdümpelte. Geht man von den jüngsten Umfragewerten aus, könnte Olaf Scholz mit der SPD tatsächlich am Ende die meisten Stimmen einfahren. Was laut eigener Aussage für ihn spricht: „Unter denjenigen, die sich um das Kanzleramt bewerben, bin ich schon der mit der meisten Erfahrung, wie man ein so großes Land regiert.“

Wenngleich der ruhige Olaf Scholz nach Außen hin eher besonnen wirkt, so kann es hinter den Kulissen auch schon mal verbal krachen. Während einer Corona-Sitzung mit Angela Merkel und den Ministerpräsidenten im März soll Scholz mit Markus Söder (CSU) aneinandergeraten sein. „Sie brauchen hier gar nicht so schlumpfig herumzugrinsen“, soll der bayerische Ministerpräsident zum Finanzminister gesagt haben. Scholz nahm es norddeutsch gelassen: „Das mit den Schlümpfen gefällt mir super. Die sind klein, listig und gewinnen immer“.

Scholz baut Vorsprung in der Kanzlerfrage weiter aus RTL-/ntv-Trendbarometer
02:05 min
RTL-/ntv-Trendbarometer
Scholz baut Vorsprung in der Kanzlerfrage weiter aus

30 weitere Videos

Kanzlerkandidat der SPD

Während es in der Frage um den Kanzlerkandidaten in der CDU einen Machtkampf zwischen Laschet und Söder gab und die Grünen mit Annalena Baerbock ihre erste Kanzlerkandidatin überhaupt präsentierten, blieb es bei der SPD unspektakulär. Im Mai wurde Scholz auf dem Parteitag offiziell als Kanzlerkandidat der SPD bestätigt, mit über 96 Prozent der Stimmen.

Bereits im August 2020 hatte sich die SPD-Spitze auf Olaf Scholz als Kanzlerkandidaten festgelegt. Überraschend! Denn: Im November 2019 hatte der eigentlich SPD-Vorsitzender werden wollen. Die SPD – damals gespalten. Scholz hatte damit geworben, die Große Koalition im Bund ohne Erneuerungen des Koalitionsvertrages fortzuführen. Als Sieger setzte sich jedoch das Duo Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans gegen ihn durch – die der GroKo zu diesem Zeitpunkt kritischer gegenüberstanden.

Internen Zoff um die Kanzlerkandidatur gab es bei der SPD in der Öffentlichkeit nicht. Es blieb weitgehend ruhig um Olaf Scholz. Ist er deshalb jetzt der lachende Dritte?

Während Annalena Baerbock direkt nach ihrer Ernennung zur Kanzlerkandidatin durch Fehltritte auffiel – Fehler im Lebenslauf, Plagiatsvorwürfe gegen ihr Buch – und Armin Laschet durch einen unangebrachten Lacher im Krisengebiet der Flutkatastrophe auffiel, könnte Scholz nun durch sein zurückhaltendes, aber professionelles Verhalten in der Gunst der Wähler im Land gestiegen sein.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattformtwitter, der den Artikel ergänzt. Sie können sich den Inhalt einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden. Weitere Einstellungenkönnen Sie imPrivacy Centervornehmen.

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Olaf Scholz – Fragezeichen bei Wirecard und Cum-Ex

Dabei ist Olaf Scholz keinesfalls makellos. Erst im April standen für den SPD-Kanzlerkandidatin zwei wichtige Anhörungen statt: Zunächst musste er sich als Zeuge im Untersuchungsausschuss zur Wirecard-Affäre äußern. Der Ausschuss soll klären, wer die politische Verantwortung für den Bilanzskandal, bei dem viele Kleinanleger zu Schaden kamen, trägt. Das Finanzministerium von Olaf Scholz ist dabei zuständig für die Finanzaufsicht Bafin, die im Rahmen der Affäre schwere Fehler gemacht haben soll.

Ende April ging es dann vor den Hamburger Untersuchungsausschuss, die seine Zeit als Hamburger Bürgermeister unter die Lupe nimmt. Denn: Bislang konnte nicht geklärt werden, welche Rolle Olaf Scholz in der als „Cum-Ex-Skandal“ bekannt gewordenen Affäre rund um die Warburg Bank spielte. Scholz selbst äußerte sich so: „Ich habe auf das Steuerverfahren Warburg niemals Einfluss genommen. Das sind haltlose Schauermärchen.“ Scholz hatte sich in seiner Zeit als Bürgermeister mit den Eigentümern der Bank getroffen haben. Eine Zeugin des zuständigen Finanzamtes soll Scholz mittlerweile entlastet haben.

+++ Jetzt bei TVNOW anschauen: „Der große Fake: Die Wirecard-Story“ +++

Wahlkampf: Das Wahlprogramm von Scholz und SPD

Mit „Respekt“ will Olaf Scholz Deutschland als neuer Bundeskanzler führen. Dieser Begriff steht im Zentrum seiner Wahlkampftour, mit der er gerade durch Deutschland reist. Zentrale Ziele für eine neue Regierung stehen sichere Arbeitsplätze, Familien und Kinder, bezahlbare Mieten, Klimaschutz, der neue Arbeitsplätze schafft, und Renten.

+++ Ob die SPD und Olaf Scholz zu Ihren Vorstellungen passt? Finden Sie es heraus in unserem Navi-Parteiencheck +++

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattformtwitter, der den Artikel ergänzt. Sie können sich den Inhalt einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden. Weitere Einstellungenkönnen Sie imPrivacy Centervornehmen.

Olaf Scholz: Empörung nach Frage zu seiner Ehefrau

Ende Juli war der SPD-Kanzlerkandidat im „Brigitte Talk“ zu Gast. Als es dann um eine Frage zu seiner Ehefrau ging, wurde der sonst so gelassene Olaf Scholz jedoch sehr bestimmt. „Wird Ihre Frau weiterarbeiten, sollten Sie Bundeskanzler werden?“, fragte Journalistin Meike Dinklage. Scholz daraufhin sichtlich sauer: „Ich finde das ehrlicherweise eine Frage, die mich empört, wenn ich das so sagen darf. Ich weiß nicht, ob diese Frage auch Männern gestellt wird, die Ehegatten sind.“

Olaf Scholz: Sieger von TV-Triell bei RTL - und jetzt auch in der ARD

Am 29. August ging es für Olaf Scholz in den Schlagabtausch mit Annalena Baerbock (Grüne) und Armin Laschet (CDU) – B eim ersten Wahl-Triell überhaupt konnte der SPD-Kandidat laut einer Umfrage kurz nach der Sendung besonders überzeugen. 36 Prozent der Zuschauer sehen Scholz als Gewinner des Triells. Dahinter platzieren sich Annalena Baerbock (30 Prozent) und Armin Laschet (25 Prozent).

+++ Triell bei RTL verpasst? Das waren die wichtigsten Aussagen der Sendung bei RTL +++

Im nächsten TV-Triell bei der ARD musste sich Olaf Scholz den Angriffen von Armin Laschet für eine Razzia in seinem Finanzministerium stellen. Nach der Sendung sahen die Zuschauer Olaf Scholz dennoch erneut als klaren Sieger des Schlagabtauschs.

(kmo)