Sie gab die Hoffnung nie auf, ihre Enkelin wiederzusehen

Maddie McCanns Oma Eileen stirbt an Folgen von Covid-19

Madeleine McCanns Oma stirbt nur wenige Wochen vor dem Durchbruch im Fall ihrer Enkelin mit Verdacht auf COVID-19.
© DPA

13. Juni 2020 - 10:52 Uhr

Oma Eileen behielt einen großen, rosa Teddy für Maddies Rückkehr

Nur wenige Wochen bevor ein neuer Hauptverdächtiger im Fall von Madeleine McCann bekannt gegeben wurde, starb Maddies Großmutter Eileen mit Verdacht auf Covid-19. Sie sagte, sie "würde nie die Hoffnung aufgeben", dass ihre Enkelin eines Tages gefunden wird und behielt für Maddies Rückkehr sogar einen großen, rosa Teddy auf ihrem Bett.

+++ Alle aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus finden Sie in unserem Live-Ticker auf RTL.de +++

Eileen McCann unterstützte ihren Sohn bei der Suche

Eileen McCann, ehemalige Pub-Besitzerin aus Glasgow, starb letzten Monat im Alter von 80 Jahren. Sie verbrachte viele Monate in Praia da Luz, Portugal, wo sie ihren Sohn, Gerry, und seiner Frau Kate bei der Suche nach ihrer vermissten Tochter unterstützte. 

Sie sagte damals: "Solange sie ihren Körper nicht finden, werde ich die Hoffnung nie aufgeben. Wenn wir sie endlich nach Hause bringen, wird sie mit so viel Liebe und Umarmungen von uns allen überschüttet." Zwei Jahre vor dem Verschwinden ihrer Enkelin hatte Eileen bereits ihren Mann John verloren. "Ich dachte, meine Welt sei zusammengebrochen. Aber Madeleine zu verlieren ist zehnmal schlimmer."

Eine weitere Tragödie für die Familie McCann

Kardiologe Gerry bestätigte den Tod seiner Mutter mit ihrem Familiensprecher. Eine vertraute Quelle verriet der britischen Zeitung Daily Mail: "Es ist eine weitere Tragödie für die Familie, und es wird den Menschen, die sie kennen, sehr leid tun, diese Neuigkeiten zu hören. Aber es ist eine private Familienangelegenheit und Kate und Gerry möchten sich nicht weiter dazu äußern."

Das Ärzte-Ehepaar, beide 52, aus Rothley, Leicestershire, sollen unter Einhaltung der Abstandsregelungen an Eileens kleiner Beerdigung in St. Coval, East Renfrewshire, teilgenommen haben.

Eileen McCann nahm ihren Sohn und dessen Frau oft in Schutz

Eileen musste in den letzten dreizehn Jahren oft ihren Sohn und Maddies Mutter Kate in Schutz nehmen, besonders nachdem das Ärzte-Ehepaar selber zu Verdächtigen gemacht wurden: "Sie sind normale Eltern, die ihre Kinder lieben und sie niemals vernachlässigen würden."

Es war Eileens großer Wunsch, dass sie das Schicksal ihrer geliebten Enkelin noch vor dem Ende ihres eigenen Lebens erfährt. Dieser Wunsch ging leider nicht zu ihren Lebzeiten in Erfüllung.

Nur wenige Wochen nach Eileens Tod gab die deutsche Polizei bekannt, dass es einen Durchbruch im Fall Maddie geben könnte. Der 43-jährige Christian B. steht nun unter Mordverdacht. Bisher reicht der Tatverdacht gegen Christian B. nicht aus, um eine Anklage zu erheben. Im RTL-Interview erklärt Hans Christian Wolters von der Staatsanwaltschaft Braunschweig, warum der Verdächtige Christian B. noch nicht verhört wurde.

TVNOW-Doku zum Fall Maddie

Maddies Eltern, die zwischendurch sogar selbst ins Visier der Ermittler gerieten haben 13 Jahre lang gebangt und gehofft, dass ihr Kind noch am Leben sein könnte. Hat die Polizei diesmal endlich den richtigen Tatverdächtigen? Lässt sich der Fall jetzt endlich aufklären? Mehr dazu sehen Sie in der TVNOW-Doku "Der Fall Maddie – haben sie endlich den Richtigen?".