Sorgen wegen Angriff auf Ukraine

Bundeswehr überlegt, Reservisten einzuziehen

Bundesverteidigungsminsisterin Christine Lambrecht
Bundesverteidigungsminsisterin Christine Lambrecht
www.imago-images.de, imago images/Björn Trotzki, Björn Trotzki via www.imago-images.de

Verteidigungsministerin Christine Lambrecht will laut einem Bericht des Redaktionsnetzwerks Deutschland (RND) möglicherweise Reservisten der Bundeswehr einziehen. Das soll die Ministerin am Donnerstag im Verteidigungsausschuss gesagt haben. 20.000 Soldaten könnten sofort einsatzbereit sein.

Lese-Tipp: Alle aktuellen Informationen rund um den Angriff auf die Ukraine finden Sie jederzeit im Liveticker

Soldaten für Einsätze in Osteuropa

In der Sitzung soll die Ministerin laut RND angekündigt haben, mit dem Präsidenten des Reservistenverbandes, dem ehemaligen CDU-Bundestagsabgeordneten Patrick Sensburg, darüber sprechen zu wollen. Zuvor hatte sich der Heeres-Inspekteur der Bundeswehr mit dramatischen Worten zum Zustand der Bundeswehr geäußert: „Die Bundeswehr, das Heer, das ich führen darf, steht mehr oder weniger blank da.“

Bei der möglichen Einberufung gehe es darum, bei den bevorstehenden und sich voraussichtlich ausweitenden Einsätzen der Bundeswehr in Osteuropa die Durchhaltefähigkeit zu gewährleisten, so das RND. Mit der Aktivierung der Verteidigungspläne der NATO sollen mehr Truppen nach Osteuropa verlegt werden, erklärte NATO-Generalsekretär Stoltenberg am Mittag.

Unsere Reporter vor Ort, Interviews und Analysen - in unserer Videoplaylist

Playlist: 30 Videos