RTL News>News>

Hochhaus-Drama in Hanau: Vater (47) bereits wegen häuslicher Gewalt aufgefallen

Festnahme nach Hochhaus-Drama in Hanau

Vater (47) der toten Kinder (7,11) bereits wegen häuslicher Gewalt aufgefallen

Tod von Geschwister-Paar in Hanau
Nach dem Tod der Geschwister legen Trauernde vor dem Hochhaus Blumen nieder.
deutsche presse agentur

Nach dem Tod eines siebenjährigen Mädchens und eines elfjährigen Jungen am vergangenen Mittwoch (11.05.) in Hanau wurde der Vater der beiden Kinder in Frankreich festgenommen . Er gilt als dringend tatverdächtig, hat sich aber bis jetzt nicht zu den Vorwürfen geäußert. Bei dem Vater soll es sich um einen 47-jährigen Mann indischer Abstammung handeln, so die Staatsanwaltschaft Hanau. Nach aktuellem Kenntnisstand ist der Vater bereits einmal wegen häuslicher Gewalt aufgefallen.

Hat er seine Tat angekündigt?

Ob von der häuslichen Gewalt seine Kinder betroffen waren, ist nicht bekannt. Laut einem „Bild“-Bericht sollen die Eltern seit einiger Zeit getrennt leben, der Vater hatte nur in Begleitung des Jugendamtes ein Umgangsrecht mit den Kindern. Bei seinem letzten Treffen mit den Kindern soll er, laut Bericht, seine Tat angekündigt haben. Das zuständige Jugendamt bestätigte die Bedrohung auf RTL-Anfrage nicht. Das Hanauer Jugendamt soll aber bereits mehrere Monate vor der Tat von familiären Problemen gewusst haben, so die Stadt.

Wann der tatverdächtige Vater von Frankfurt nach Deutschland überstellt wird, ist noch nicht absehbar. Bisher schweigt er zu den Vorwürfen.

Lese-Tipp: Horror-Tat in Hanau: Was treibt Verwandte zu solch einer Tat?

Unter Mordverdacht: Ist der Vater der Täter? Tote Kinder in Hochhaus

30 weitere Videos

Die grausame Tat hat ganz Hanau erschüttert. Am Mittwochmorgen hatten Passanten einen schwer verletzen Jungen im Innenhof eines Hochhauses gefunden, er starb wenig später im Krankenhaus. Bei weiteren Untersuchungen fanden die Ermittler die siebenjährige Schwester des Jungen tot auf dem Balkon der Wohnung, in der die Kinder mit ihrer Mutter lebten. Die Obduktion ergab, dass das Mädchen wohl zuerst durch „scharfe Gewalteinwirkungen gegen den Hals starb“. Ihr Bruder hatte multiple innere Verletzungen, die auf einen Sturz aus großer Höhe hinweisen. (dpa/dgö)

15.05.2022, Hessen, Hanau: Eine Karte mit der Aufschrift "Wir sind traurig" und "Ruhet in Frieden" liegt vor dem Hochhaus, in dem am Mittwoch, den 11. Mai, zwei Kinder getötet wurden. Die Polizei hat den gesuchten tatverdächtigen Vater am 14. Mai in
Der Tod des Geschwister-Paars hat Hanau erschüttert.
scg pil, dpa, Sebastian Gollnow