Gesundheitsexpertin klärt auf

Helfen Cola und Salzstangen wirklich? Magen-Darm-Mythen im Check

30. November 2021 - 10:10 Uhr

Was ist dran an den Gesundheitsmythen?

Ohje, es ist mal wieder so weit – der Magen grummelt, der Geruch von Essen lässt einen würgen und das Nachtquartier wird vor der Toilette aufgeschlagen. Magen-Darm erwischt uns alle mal. Oder doch nicht? Gibt es Menschen, die häufiger als andere an Durchfall und Erbrechen erkranken? Was an anderen Mythen so dran ist – ob Salzstangen, Cola und Banane uns zum Beispiel wieder gesund zaubern können – sehen Sie im Video.

Wann muss ich zum Arzt?

Die große Gefahr bei einem Magen-und-Darm-Virus sei, dass der Körper austrockne, weil er Flüssigkeit verliere, erklärt Nina Buschek, Gesundheitsexpertin der Apotheken Umschau, im RTL-Interview. Ihre Faustregel: "Je kleiner das Kind und je älter der Mensch, desto weniger lange sollte man warten, bevor man dann wirklich ärztliche Hilfe holt", so Buschek. "Gesunde Erwachsene können auch mal zwei bis drei Tage durchhalten, ohne dass sie ein Problem haben."

Zum Arzt sollte man laut Buschek bei folgenden Symptomen:

  • bei Fieber
  • bei blutigem Durchfall
  • bei schleimigem Durchfall
  • bei starkem Krankheitsgefühl

Lese-Tipp: Magen-Darm-Infekt bei Kindern: Was Eltern unbedingt wissen sollten

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:
Junge Frau mit Wärmflasche
Bei Magen-Darm-Infekten kann eine Wärmflasche gegen die Bauchschmerzen helfen.
© Getty Images/iStockphoto, OcusFocus

Wann sollte ich Medikamente einnehmen?

Buschek ist hier deutlich: "Medikamente sind eigentlich gar nicht der beste Weg bei Magen-Darm." Die Beschwerden kämen von einer Infektion in unserem Körper, von Krankheitserregern im Magen-Darm-Trakt, die wieder hinausgespült werden müssten. "Deswegen ist am Besten, man lässt dem Ganzen seinen Lauf und füllt ordentlich Flüssigkeit und Salze nach", so Buschek.

Für Reisen, wenn man zum Beispiel zwei Stunden am Stück im Bus sitzen muss und keine Toilette in der Nähe ist, rät Buschek jedoch zu Medikamenten, die den Durchfall für kurze Zeit stoppen können.

Woran liegt es, dass manche Menschen öfter als andere Durchfall haben?

Warum andere Menschen öfters Durchfall haben als andere? "Ich habe keine Erklärung dafür", so Buschek, "der Durchfall ist eigentlich ein Krankheitszeichen und wenn man häufig Durchfall hat, kann es natürlich sein, dass etwas anderes dahinter steckt." Das könne eine Unverträglichkeit oder eine chronische Darmerkrankung sein. "Wenn man bei sich beobachtet, dass man häufig Durchfall hat, einfach mal ärztlich abklären lassen", empfiehlt die Gesundheitsexpertin.

Lese-Tipp: Norovirus: An diesen Symptomen erkennen Sie den Magen-Darm-Infekt

Gruppe Menschen geht joggen im Wald
Gesundheitsexpertin Buschek rät: Auch im Herbst rausgehen und Sport treiben. Das hält das Immunsystem fit.
© iStockphoto

Kann ich Magen-Darm-Infekten vorbeugen?

"Hygiene ist hier das A und O", sagt Buschek, gerade was Hand- und Lebensmittelhygiene angehe. Das bedeutet: Nach der Toilette immer die Hände waschen und beim Kochen aufpassen, wenn man mit rohem Fisch und Fleisch oder Eiern hantiere. Die könnten Salmonellen enthalten.

Ansonsten helfe es natürlich, den Körper gesund zu halten, sagt Buschek.

Das heißt:

  • sich regelmäßig bewegen
  • rausgehen
  • Sport treiben
  • gut und bunt essen
  • jeden Tag frisches Gemüse auf den Tisch

"Mehr kann man eigentlich nicht tun für ein gesundes Immunsystem", sagt Buschek. (cga/jbü)