Nach Seilbahnunglück

Gericht entscheidet: Eitan muss zurück nach Italien

25. Oktober 2021 - 19:45 Uhr

Eitan kehrt nach Italien zurück

Wurde der kleine Eitan von seinem Großvater entführt oder nicht? Im Streit um den Sechsjährigen, der als einziger das Seilbahnunglück am Lago Maggiore überlebte, fällte ein Gericht in Israel nun ein Urteil: Eitan muss zurück nach Italien!

Eitan: Großvater muss Gerichtskosten tragen

Das ordnete das Familiengericht in Tel Aviv an. Die Gerichtskosten von rund 19.000 Euro müsse der Großvater des Jungen übernehmen, so die Richter.

Nach dem Tod seiner Eltern, seines Bruders und zweier Urgroßeltern war Eitan von seinem Großvater Shmuel Peleg aus Italien nach Israel geflogen worden. Eitans Tante Aya Biran-Nirko hatte die Rückkehr des Kleinen nach Italien gefordert.

Das Urteil ist allerdings noch keine Entscheidung darüber, wer dauerhaft das Sorgerecht für Eitan erhält. Bei dem aktuellen Verfahren ging es zunächst nur um den vorübergehenden Aufenthaltsort für den Sechsjährigen.

Soll Eitan in Italien oder in Israel aufwachsen?

Eitan wurde Medienberichten zufolge in Israel geboren, zog aber kurz nach seiner Geburt zusammen mit seinen Eltern nach Italien. Der Kleine hat demnach sowohl einen italienischen als auch einen israelischen Pass.

Eitans Tante sagt, dass Pavia in der Lombardei Eitans Heimat sei. Dort sollte der Sechsjährige im September eigentlich eingeschult werden.

Die Großeltern des Jungen wiederum argumentieren, dass Eitans Eltern konkret einen Umzug nach Israel geplant hätten. Der Junge sollte demnach in Israel aufwachsen, diesem Wunsch soll ihnen zufolge nun entsprochen werden.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Geht es Eitans Verwandten ums Geld?

Die Anteilnahme am Schicksal des kleinen Eitan, der beim Seilbahnunglück in Italien fast seine gesamte Familie verlor, war weltweit groß. Während er sich von seinen Verletzungen erholte, entbrannte allerdings ein unwürdiger Sorgerechtsstreit um ihn.

Ein Vorwurf, der im Raum steht: Einigen Beteiligten gehe es in dem Streit vorrangig ums Geld. Eitan steht nach dem schrecklichen Unfall sehr wahrscheinlich eine hohe Entschädigung zu.

Die Staatsanwaltschaft der italienischen Stadt Pavia hatte im September Ermittlungen gegen den Großvater wegen Kindesentführung aufgenommen. (jda)