Brian Laundries Familie stellt die Sache anders dar

Verlobter der getöteten Gabby Petito (22) kaufte angeblich Wegwerfhandy - dann tauchte er unter

Im Sommer waren Gabby Petito (22) und ihr Verlobter Brian Laundrie (23) zu einem Roadtrip durch die USA aufgebrochen - nur er kehrte zurück. Gabbys Leiche war am 19. September im Grand-Teton-Nationalpark (US-Bundesstaat Wyoming) gefunden worden.
Im Sommer waren Gabby Petito (22) und ihr Verlobter Brian Laundrie (23) zu einem Roadtrip durch die USA aufgebrochen - nur er kehrte zurück. Gabbys Leiche war am 19. September im Grand-Teton-Nationalpark (US-Bundesstaat Wyoming) gefunden worden.
© Gabby Petito/Instagram

05. Oktober 2021 - 9:01 Uhr

Brian Laundrie soll am Tag seines Verschwindens in Begleitung einer älteren Frau gewesen sein

Neue Entwicklung im Fall der getöteten Gabrielle "Gabby" Petito. Das FBI soll Material einer Überwachungskamera in einem Handyshop ausgewertet haben. Darauf angeblich zu sehen: Der vermisste Verlobte der 22-Jährigen. In Begleitung einer älteren Dame soll Brian Laundrie ein Wegwerfhandy gekauft haben – kurz danach tauchte er unter und wird seither mit Haftbefehl gesucht.

Im Video: Brian Laundrie nach Tod von Gabby Petito immer noch verschwunden

Anwalt der Familie Laundrie behauptet: Brian ließ Handy zu Hause

Die AT&T-Filiale des nordamerikanischen Telekommunikationskonzerns liege nach Angaben von TMZ in North Port (Florida), wo sich auch Laundries Elternhaus befindet, das im Zuge der Ermittlungen mehrfach durchsucht worden war. Am 14. September – drei Tage, nachdem Gabbys Eltern ihre Tochter als vermisst gemeldet hatten – tauchte ihr Verlobter dort mit einer älteren Frau auf und kaufte ein sogenanntes "Burner Phone". Das Datum der Aufnahmen ist deshalb so spannend, weil Laundries Eltern bei der Polizei angegeben hatten, dass sie ihren Sohn an diesem Tag zum letzten Mal gesehen hätten, als er mit einem Rucksack ausgestattet ihr Haus verlassen habe. Er sei zu einem Ausflug in das Naturschutzgebiet "Carlton Reservat" in Florida aufgebrochen. Drei Tage später, am 17. September, hatten Roberta und Christopher Laundrie eine Vermisstenanzeige aufgegeben.

Inzwischen haben sich auch Duane Chapman alias "Dog the Bounty Hunter" und dessen Tochter in die Suche eingeklinkt. Wie Lyssa Chapman der "Dailymail" sagte, würden FBI-Ermittler davon ausgehen, dass auch Brians Mutter über ein Wegwerfhandy verfüge. Der Anwalt der Familie Laundrie stellt die Geschehnisse anders dar. So habe die Familie zwar ein neues Handy gekauft, sie glaube jedoch, dass es sich um das Handy handele, das Brian zusammen mit seinem Portemonnaie daheim zurückgelassen habe, bevor er verschwand, sagte Steven Bertolino TMZ. Das FBI gehe der Spur bereits nach. Die Ermittler werten nach Angaben des Rechtsbeistandes auch Überwachungsmaterial aus dem "Fort De Soto Park" in Florida aus, wo Laundrie mit seinen Eltern mehrfach auf einem Campingplatz abgestiegen sein soll – nachdem er am 01. September ohne Gabby von deren gemeinsamen Roadtrip heimgekehrt war.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Deshalb sucht das FBI Gabby Petitos Verlobten Brian Laundrie

Screenshot aus dem Video, dass die Polizei auf die Spur der Leiche brachte, bei der er sich mutmaßlich um die 22 Jahre alte Gabby Petito handelt. Links ist der weiße Van zu sehen, mit dem Gabby und ihr Verlobter unterwegs waren.
Screenshot aus dem Video, dass die Polizei auf die Spur der Leiche brachte, bei der er sich mutmaßlich um die 22 Jahre alte Gabby Petito handelt. Links ist der weiße Van zu sehen, mit dem Gabby und ihr Verlobter unterwegs waren.
© Youtube/ Black, White and Bethune

Brian Laundrie wird "als Person von Interesse" im Fall Gabby Petito gesucht, den die Polizei als Tötungsdelikt einstuft. Gegen den 23-Jährigen läuft zudem ein Haftbefehl – allerdings wegen Bankbetrugs, wie das FBI Denver mitteilte. So soll er zwischen dem 30. August und 1. September unbefugt eine Bankkarte verwendet haben, die laut US-Medienberichten Gabby Petito gehört haben soll. Aus einem Dokument des Bezirksgerichts im US-Bundesstaat Wyoming geht hervor, dass Laundrie etwa 1.000 US-Dollar (rund 850 Euro) abgehoben hat. Zuletzt an dem Tag, an dem er alleine von dem Pärchen-Roadtrip mit Gabrielle heimkehrte.

Die beiden waren im Juli in einem umgebauten Ford Transit-Van zu einer Reise durch die USA aufgebrochen. Für Gabby eine Reise ohne Wiederkehr. Am 19. September fanden Suchtrupps ihre Leiche im Grand-Teton-Nationalpark (US-Bundesstaat Wyoming). Eine Autopsie ergab, dass sie getötet worden ist – die genaue Todesursache hat das FBI noch nicht veröffentlicht. Auch ihre sterblichen Überreste wurden bislang nicht zur Beerdigung freigegeben. Ihre Familie hatte eine Trauerfeier im Gedenken an die 22-Jährige veranstaltet – mit Fotos, Blumenschmuck und einer leeren Urne. (cwa)