Weiterhin keine Spur von ihm

Fall Gabby Petito: FBI durchsucht Elternhaus von ihrem Verlobten Brian Laundrie

Das Elternhaus von Brian Laundrie: Mitarbeiter von Polizei und FBI durchsuchen das Geböude.
Das Elternhaus von Brian Laundrie: Mitarbeiter von Polizei und FBI durchsuchen das Geböude.
© AP, Curt Anderson, IM STW

20. September 2021 - 21:51 Uhr

Polizei durchsucht Naturschutzgebiet in Florida

Eine junge Frau verschwindet, kurz darauf auch ihr Verlobter. Dann wird eine Frauenleiche gefunden – und die schlimmsten Befürchtungen scheinen sich zu bestätigen: Der Fall Gabby Petito beschäftigt die Menschen weit über die Grenzen der USA hinaus. Zwar gibt es kaum Zweifel daran, dass es sich bei der Leiche um die vermisste 22-Jährige handelt, doch die Ermittler haben noch viel Arbeit vor sich. Noch immer ist ihr Verlobter Brian Laundrie verschwunden. Jetzt hat das FBI sein Elternhaus durchsucht.

Laundries Elternhaus ein "Tatort"

Fernsehbilder zeigen, wie Polizei und FBI-Mitarbeiter am Montagmorgen das Gelände absperren und das Haus seiner Familie im US-Bundesstaat Florida durchkämmen. Laundries Eltern Chris und Roberta werden aus dem Haus geholt und in einen Lieferwagen auf ihrem Rasen gesetzt. Ein FBI-Agent geht mit einer Tasche und einem Umschlag ins Gebäude. Menschen in der Nähe sollen die Mitarbeiter erzählt haben, dass es sich um einen "Tatort" handele.

Medienberichten zufolge habe die Behörde zwei Mal einen "Durchsuchungsbefehl" angekündigt, bevor die Eltern aus dem Haus geholt wurden. Der Ort sei zu einem "Tatort" erklärt worden. Gegen 10.30 Uhr hätten die Eltern zurück in ihr Heim gehen können. Später seien FBI-Beamte mit einem Abschleppwagen aufgetaucht, um einen silbernen Mustang vom Grundstück zu transportieren. Laundries Eltern hätten den Wagen im weitläufigen Carlton Reserve in Sarasota abgeholt, nachdem ihr Sohn dort wandern gehen wollte und seitdem vermisst wird.

Brian Laundrie kehrt von der Reise zurück, Gabby Petito nicht

This police camera video provided by The Moab Police Department shows Gabrielle “Gabby” Petito talking to a police officer after police pulled over the van she was traveling in with her boyfriend, Brian Laundrie, near the entrance to Arches Natio
Gabby Petito ist aller Wahrscheinlichkeit nach tot.
© AP

Petito und ihr Freund waren im Sommer zu einer Reise durch die USA aufgebrochen. Der Fall schlägt in den USA hohe Wellen - nicht zuletzt, weil das Paar aus Florida zahlreiche Bilder und Videos von seiner Reise in sozialen Netzwerken geteilt hatte. Darauf wirken beide glücklich. Am 1. September kam der Freund laut Polizei allein zurück nach Hause nach Florida, zehn Tage später meldeten Petitos Eltern ihre Tochter als vermisst.

Das FBI konzentrierte sich bei der Suche besonders auf den Bereich um den Grand-Teton-Nationalpark. Als Gabbys Familie Ende August das letzte Mal mit ihr Kontakt hatte, soll sie sich dort aufgehalten haben. Am Wochenende durchsuchten Ermittler ein Gebiet an der östlichen Grenze des Parks - dort wurde nun auch die Leiche entdeckt.

"Die forensische Identifizierung ist noch nicht abgeschlossen, um zu hundert Prozent zu bestätigen, dass wir Gabby gefunden haben", sagte Charles Jones vom örtlichen FBI bei einer Pressekonferenz. Allerdings stimmten die menschlichen Überreste mit der Beschreibung von Petito überein. "Ihre Familie wurde über den Fund informiert", sagte Jones.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Brian Laundrie wollte nicht mit der Polizei reden

Laundrie
Brian Laundrie auf einer Videoaufnahme der Polizei.

Petitos Freund hatte es nach bisherigen Angaben abgelehnt, mit der Polizei über die Geschehnisse zu sprechen, und kommunizierte nur über seinen Anwalt. Er wurde zuletzt als "Person of Interest" in dem Fall bezeichnet. Seine Familie teilte am Freitag mit, er sei bereits am Dienstag vergangener Woche zu einem Ausflug in einem Naturschutzgebiet Carlton Reservat in Florida aufgebrochen.

Am frühen Sonntagabend (Ortszeit) teilte die örtliche Polizei mit, diese Suche nach dem 23-Jährigen für den Tag ohne Erfolg eingestellt zu haben. Petitos Familie hatte dem Mann vorgeworfen, sich zu verstecken. Die Polizei von North Port in Florida erklärte, weiterhin mit dem FBI zusammenarbeiten, um Antworten zu finden. Petitos Freund galt bisher als "Person von Interesse" im Zusammenhang mit Petitos Verschwinden.

Körperkamera zeigt Laundrie und Petito

Das Paar hatte glückliche Bilder seines Trips in dem umgebauten Lieferwagen im Netz geteilt. Auf ihnen posieren die beiden vor der eindrücklichen Landschaft verschiedener Nationalparks der USA. In sozialen Netzwerken nahmen zahlreiche Menschen Anteil an Gabbys Verschwinden. Etliche versuchten, als Hobby-Detektive Hinweise in den Posts zu entdecken.

Einen ganz anderen Eindruck als die Bilder des Paares hinterließ jedoch die Aufnahme einer polizeilichen Körperkamera. Die Polizei war Mitte August zu einem möglichen Fall von häuslicher Gewalt zu dem Fahrzeug der Beiden gerufen worden. Die völlig aufgelöste und weinende Petito sagte im Video, dass sie unter einer Zwangsstörung leide und es zu einer Auseinandersetzung gekommen sei. Dabei habe sie ihren Freund auch geohrfeigt. Das Paar hatte daraufhin zugestimmt, die kommende Nacht getrennt zu verbringen. (mst,dpa)