Joseph Petitos Instagram-Posts: Chronik zwischen Hoffnung, Bangen und Trauer

Vater trauert um seine Tochter Gabby (22): "Sie hat die Welt berührt"

Gabrielle "Gabby" Petito wurde tot aufgefunden.
Gabrielle "Gabby" Petito wurde tot aufgefunden.

06. Oktober 2021 - 10:11 Uhr

Vater hoffte bis zuletzt: "Gute Chance, dass wir sie sicher nach Hause bringen"

Es gibt kaum noch Zweifel, Gabby Petito ist vermutlich tot. Die lebenslustige Studentin wurde nur 22 Jahre alt. Sie starb auf einer Reise, die ihre schönste werden sollte – es scheint so, als sei es ihre letzte gewesen. Alle Indizien weisen laut Polizei darauf hin. Ein Schock für alle, die sie kannten, ein Schock für diejenigen, die sie geliebt haben. Es ist nicht zu ermessen, was ihre Eltern durchmachen. "Sie hat die Welt berührt", mit diesen einfachen, bewegenden Worten hat ihr Vater Joseph bei Instagram auf die schreckliche Nachricht reagiert. Sie stehen neben einem wunderschönen Foto seiner Tochter, das sie an eine Wand gelehnt zeigt, auf die bunte Flügel gemalt sind. Gabby strahlt, ein junger Mensch voller Optimismus.

Joseph Petito brach zusammen, dann zwang er sich zur Zuversicht

Dieses Foto veröffentlichte das FBI nach dem Verschwinden der jungen Frau.
Dieses Foto veröffentlichte das FBI nach dem Verschwinden der jungen Frau.
© dpa, Uncredited, DD sei

Optimismus, darum bemühte sich auch Joseph Petito. Vor zwei Tagen noch berichtete er von einem Zusammenbruch aus lauter Sorge um seine Tochter, die vergebliche Suche, das bange Warten. "Ich schnappe mir eine Flasche Whisky und mache einen Spaziergang im Regen. Ich habe viel geweint. Es besteht die Möglichkeit, dass ich sie nicht wiedersehen werde. Ich werde an Silvester keine Stimme hören oder sie an Weihnachten umarmen. Ich brach zusammen", schreibt er.

Doch er wollte nicht aufgeben, berichtet er weiter: "Aber dann habe ich aufgehört, mich selbst zu bemitleiden und erinnerte mich daran, dass es eine Arbeit gibt, die nicht erledigt wird. Es besteht eine gute Chance, dass wir sie sicher nach Hause bringen." Deswegen habe er sich aufgerappelt und "wieder an die Arbeit" begeben.

"Beste Tochter, die ein Vater haben kann"

An die Arbeit, das war in den vergangenen Tagen die Suche nach Gabby. Die junge Frau war nicht von einem Pärchen-Trip durch die USA mit ihrem Freund Brian Laundrie zurückgekehrt. Stattdessen war der Mann allein von der Reise zurückgekommen. Zu Gabbys Verschwinden wollte er sich nicht äußern, ließ er über einen Anwalt mitteilen. Kurz darauf verschwand Laundrie selbst, seit Tagen gibt es keine Spur von ihm. Ein rätselhafter Fall.

Joseph Petito ist Gabbys leiblicher Vater. Er lebt nicht mit ihrer Mutter zusammen. Bei Instagram hat er viele Bilder gepostet, die seine neue Familie zeigen. Immer wieder ist auch Gabby dabei. "Beste Tochter, die ein Vater haben kann", nennt er sie einmal.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Auf einem anderen ist sie "die hübscheste Absolventin aller Zeiten." Ein Foto zeigt Joseph Petito mit seiner Frau und Gabby am Memorial Day vor zwei Jahren. Er hat seine Tochter mit dem Hashtag "Wundervolle Tochter" markiert.

"Bitte helft, Gabby sicher nach Hause zu bringen"

Es sind Bilder, die zeigen, wie sehr Joseph Petito sein Kind liebt, wie stolz er auf Gabby ist. Die Einträge der letzten Woche sind wie eine kleine Chronik zwischen Bangen, Hoffen und Trauer. Es sind acht Einträge. Der Fahndungsaufruf der Polizei. Eigene Bilder. "Wo ist Gabby???", steht auf einem. "Bitte helft!", fleht der Vater in seinem Kommentar. Ein Video, das sie bei der Arbeit in einem Café zeigt.

Den vorletzten Eintrag kommentiert er mit: "Bitte helft, Gabby sicher nach Hause zu bringen." Der letzte muss ihm das Herz gebrochen haben: "Sie hat die Welt berührt." (uvo)