RTL News>Gesundheit>

Corona: Stiko empfiehlt eine Impfdosis für Fünf- bis Elfjährige

Schutzimpfung

Corona: Stiko empfiehlt eine Impfdosis für Fünf- bis Elfjährige

Kind wird geimpft
Die Stiko hat eine neue Empfehlung ausgesprochen.
portishead1, iStockphoto

In Deutschland dürfte nach Einschätzung der Ständigen Impfkommission inzwischen der überwiegende Teil der Kinder eine Corona-Infektion durchgemacht haben. Die Stiko empfiehlt deshalb nun allen Kindern im Alter von fünf bis elf Jahren zunächst nur eine Covid-19-Impfstoffdosis, wie das beim Robert-Koch-Institut ansässige Gremium am Dienstag mitteilte.

Lese-Tipp: RKI: Kinder aktuell häufiger mit Grippe statt Corona infiziert

Stiko-Empfehlung: Fünf- bis Elfjährige sollten eine einzelne Impfdosis bekommen

Bisher gab es keine generelle Impfempfehlung für diese Altersgruppe, sondern nur für Kinder mit Vorerkrankungen oder Kontakt zu Risikopersonen. Eltern steht aber frei, ihre Kinder trotzdem impfen zu lassen. Nach Angaben der Stiko soll die Impfung vorzugsweise mit dem Vakzin von Biontech und Pfizer für diese Altersgruppe erfolgen, alternativ ist auch eine Kinderdosis von Moderna ab sechs Jahren möglich.

Jetzt rät die Stiko Folgendes:

  • Kinder dieser Altersgruppe, die noch nicht geimpft wurden und bei denen keine Risikofaktoren vorliegen, sollten eine Impfdosis bekommen
  • Fünf- bis elfjährigen Kindern mit bestimmten Vorerkrankungen wird eine Empfehlung für zwei Impfungen ausgesprochen – plus eine Booster-Impfung
  • Kindern mit Risikopersonen im direkten Umfeld wird außerdem zu zwei Impfungen geraten

Im Video: Kinder-Impfung ab fünf Jahren

Kinderimpfung ab 5 Jahren Nun auch in Deutschland
01:42 min
Nun auch in Deutschland
Kinderimpfung ab 5 Jahren

30 weitere Videos

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Stiko-Empfehlung: Keine erneute Impfung für Kinder, die bereits zweimal geimpft wurden

Die Corona-Impfung soll frühestens drei Monate nach einer Infektion verabreicht werden. Die Stiko schätzt, dass der Anteil der Fünf- bis Elfjährigen, die bereits mindestens einen Kontakt mit dem SARS-CoV-2-Antigen hatten, Ende März 77,5 Prozent betrug.

Lese-Tipp: Erstes Kind stirbt an mysteriöser Hepatitis

In Deutschland sind knapp 20 Prozent der Fünf- bis Elfjährigen vollständig geimpft.Falls es durch neue Varianten nötig werden würde, könnte die Stiko im kommenden Herbst oder Winter auch eine weitere Impfempfehlung für diese Altersgruppe aussprechen. (dpa/reuters/mjä)