Kathrin Göring-Eckardt über Genesenen-Regel im Bundestag

"Das war keine gute Idee und deswegen wird sie auch geändert. Da bin ich ganz sicher"

Bundestags-Vizepräsidentin Katrin Göring Eckardt
Bundestags-Vizepräsidentin Katrin Göring Eckardt
© dpa, Bernd von Jutrczenka, bvj cul

28. Januar 2022 - 12:47 Uhr

Es ist ein Aufreger-Thema: Die Corona-Sonderregel für Genesene im Bundestag. Die Vizepräsidentin des Bundestags Katrin Göring-Eckardt geht aber davon aus, dass der Bundestag diese Corona-Sonderregelung wieder ändert.

Für Bürger war der Status auf 3 Monate verkürzt worden

Für die Bürger ist dieser auf drei Monate verkürzt worden, im Parlament gilt durch eine Allgemeinverfügung von Bundestagspräsidentin Bärbel Bas (SPD) die Frist von sechs Monaten. "Das war keine gute Idee und deswegen wird sie auch geändert. Da bin ich ganz sicher", sagte Göring-Eckardt in der ARD-Sendung "Maischberger. Die Woche".

Diverse Medien hatten zunächst darüber berichtet, und einige Unions-Mitglieder hatten diese Regelung scharf kritisiert und als "Unverschämtheit" bezeichnet.

Dass die Sonderregelung viele Menschen aufgeregt habe, "das habe ich gut verstanden", sagte die Parlamentsvizepräsidentin. "Die (Bundestags-) Präsidentin hat das entschieden und hat das entschieden nach Regelungen, die in Berlin gelten", sagte Göring-Eckardt. Im Land Berlin gilt bei Veranstaltungen weiter die 2G-plus-Regel mit sechs Monaten für Genesene. (dpa/eku)

Politik & Wirtschaftsnews, Service und Interviews finden Sie hier in der Videoplaylist

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Spannende Dokus und mehr

Sie lieben spannende Dokumentationen und Hintergrund-Reportagen? Dann sind Sie bei RTL+ genau richtig: Ob zu Angela Merkel, zu Corona oder zu den Hintergründen zum Anschlag vom Breitscheidplatz – bei RTL+ finden Sie die richtige Reportage für Sie.