Arzt erklärt die Unterschiede

Corona-Infektion bei Geimpften: Bei diesem Symptom sollten Sie hellhörig werden

Grundsätzlich können bei Geimpften wie auch bei Ungeimpften die gleichen Symptome vorkommen.
Grundsätzlich können bei Geimpften wie auch bei Ungeimpften die gleichen Symptome vorkommen.
© iStockphoto, iStock/tommaso79, tommaso79

26. November 2021 - 10:25 Uhr

Worin unterscheiden sich die Symptome?

Wer gegen das Coronavirus Sars-CoV-2 geimpft ist, weist oft andere Symptome auf als Ungeimpfte. So jedenfalls die Ergebnisse einer neuen Studie am Kings College in London. Bestimmte neue Symptome, die bislang nicht mit dem Virus in Verbindung gebracht wurden, treten vor allem bei Menschen auf, die sich trotz Impfung infizieren. Die klassischen Anzeichen einer Corona-Infektion wie Fieber, Müdigkeit und Geruchs- oder Geschmacksverlust kommen sowohl bei geimpften als auch bei ungeimpften Corona-Patienten seltener vor. Worin unterscheiden sich die Symptome? Arzt und Medizinjournalist Dr. Christoph Specht erklärt es.

+++ Alle aktuellen Informationen zum Coronavirus finden Sie in unserem Live-Ticker auf RTL.de +++

Dieses Symptom ist bei Geimpften häufiger

Grundsätzlich können bei Geimpften wie auch bei Ungeimpften die gleichen Symptome vorkommen. "Allerdings ist die Regel so, dass die Geimpften deutlich weniger Symptome haben, also weniger schwere Symptome", erklärt Präventivmediziner Dr. Christoph Specht. Es kommen dabei auch Unterschiede in den Symptomen hinzu: Bei Geimpften komme häufiger Schnupfen vor. "Das ist eigentlich kein typisches Corona-Symptom", so Specht. Bei Ungeimpften hat man das eher seltener, bei Geimpften kann es aber schon mal vorkommen. Das zeigen auch die Daten aus der neuen Studie: Erst- und Zweitgeimpfte klagten demnach am zweithäufigsten über eine laufende Nase. Bei Ungeimpften standen an zweiter Stelle weiterhin die Halsschmerzen. "Auch Ohrenschmerzen kommt bei Geimpften eher mal vor als bei Ungeimpften", ergänzt Specht. Bei Corona-Erkrankten ohne Impfung sei ein Tinnitus besonders häufig, zeigt weiterhin die Studie aus Großbritannien.

Lese-Tipp: Hat Ihr Kind nur einen Schnupfen oder doch Corona? Die wichtigsten Anzeichen

Präventivmediziner Dr. Christoph Specht
Präventivmediziner Dr. Christoph Specht klärt über die unterschiedlichen Symptome bei einer Corona-Erkrankung auf.
© RTL, RTL NEWS

Studie: Covid-Symptome zeitlich halbiert

In der Studie aus London zeigt sich außerdem, dass der größte Unterschied zwischen den Geimpften und Ungeimpften in der Intensität liegt, mit der die Symptome auftreten. Die UK-Studie basiert auf Daten aus der "ZOE COVID Symptom Study", die Nutzerdaten aus einer gleichnamigen Smartphone-App gesammelt hat. In der App haben Betroffene ihre Corona-Symptome gemeldet. Aus den Daten wird auch klar: Die Wahrscheinlichkeit, 28 Tage oder länger an Covid-Symptomen zu leiden, wird durch die Impfung halbiert. Zudem traten fast alle Symptome von Covid-19 bei den Geimpften seltener auf als bei den Ungeimpften. Geimpfte haben auch sehr oft einen asymptomatischen Corona-Krankheitsverlauf.

Lese-Tipp: Corona-Erstkontakt: Wie verhält man sich als Geimpfter richtig?

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Wie unterscheiden sich Grippe, Erkältung und Covid-19?

Die Influenza-Grippe kommt schnell und heftig. "Da ist man morgens noch auf der Arbeit und zwei bis drei Stunden später fühlt man sich hundeelend, wahrscheinlich mit hohem Fieber, Gliederschmerzen und das massiv", erläutert Specht. Eine Erkältung flute eher an, mit Muskel- und Gelenkschmerzen, vielleicht auch Kopfschmerz – das gehe über Tage und verwandele sich dann allmählich. "Die Corona-Erkrankung ist ein bisschen dazwischen, aber eher wie bei einer Erkältung", so der Medizinexperte. "Das heißt, das dauert, das bildet sich aus."

Lesen Sie auch: Doppelt geimpft? Auf diese Corona-Symptome sollten Sie trotzdem achten

Sicherheit bringt nur ein Labor-Test

Insofern gilt: Grippe kann gut von einer Corona-Infektion unterschieden werden. Eine Erkältung von einer Corona-Infektion zu unterscheiden, ist dagegen deutlich schwerer. "Aber wenn ein Symptom wie Geschmacks- und Geruchsverlust dazukommt, dann ist es schon ein ziemlich deutlicher Hinweis auf eine Corona-Infektion", so der Mediziner. Aber ganz sicher könne auch ein Arzt die Unterschiede nicht nur von den Symptomen her unterscheiden – dazu sei ein Labortest nötig. (ija)