Bitte hab Verständnis dafür, dass wir in diesem Browser keine optimale Nutzung von RTL.de gewährleisten können. Bitte benutze einen aktuelleren Browser (z.B. Chrome, Firefox, Safari oder Edge), damit du die Seite wie gewohnt nutzen kannst.

Medizinisches Personal, Risikogruppen & Co.

Der Impfplan der Bundesregierung: Wer die Corona-Impfung zuerst bekommen soll

08. Dezember 2020 - 18:49 Uhr

Klarer Plan, wer zuerst dran ist

Während in Großbritannien bereits an diesem Dienstag geimpft wird, sickern in Deutschland erste Informationen zum Impfplan durch. Aus dem Plan der Ständigen Impfkommission (STIKO) geht hervor, welche Berufs- und Bevölkerungsgruppen in welcher Reihenfolge geimpft werden. Das Strategiepapier liegt RTL vor. Die "Bild" hatte zunächst darüber berichtet.

+++ Alle aktuellen Informationen zum Coronavirus finden Sie in unserem Live-Ticker auf RTL.de +++

Menschen über 80 und medizinisches Personal

Laut RKI-Empfehlung sollen im ersten Schritt folgende Personen geimpft werden:

  • Bewohner von Senioren/Pflegeheimen
  • Menschen über 80
  • Personal mit hohem Risiko, zum Beispiel Mitarbeiter in Notaufnahmen oder medizinisches Personal, das mit Covid-Patienten arbeitet
  • Personal mit engem Kontakt zu vulnerablen Gruppen (zum Beispiel in der Transplantationsmedizin oder der Onkologie)
  • Pflegepersonal in der ambulanten und stationären Altenpflege

Sobald zusätzliche Impfstoffe in Deutschland zugelassen und verfügbar sind oder neue relevante Erkenntnisse mit Einfluss auf diese Empfehlung bekannt werden, werde die STIKO ihre COVID-19-Impfempfehlung aktualisieren und ggf. Zielgruppen anpassen, heißt es.

Geimpft werden demnach übrigens nur Personen, die noch keine Infektion durchgemacht haben. Somit sollen die vorhandenen Impfdosen effizienter eingesetzt werden.

Mittelfristiges Ziel: Gleichberechtigter Zugang zum Impfstoff für alle

Bei zunehmender aber weiterhin limitierter Impfstoffverfügbarkeit sollen weitere von der STIKO definierte Personengruppen mit besonderen Risiken vorrangig geimpft werden, heißt es weiter. Mittelfristig sei es das Ziel, allen Menschen einen gleichberechtigten Zugang zu einer Impfung gegen COVID-19 anbieten zu können.

Rund 8,6 Millionen Menschen sollen in der ersten Phase geimpft werden.

Priorität beim Impfen im medizinischen Bereich

Personal in medizinischen EinrichtungenBeispielePriorität für eine Impfung
mit besonders hohem ExpositionsrisikoNotaufnahmen, medizinische Betreuung von Covid-Patienten etc.sehr hoch
mit engem Kontakt zu vulnerablen GruppenAltenpflege, Geriatrien, Transplantationsmediizin, Onkolologie, Geburtshilfe, Neonatologiesehr hoch
mit moderatem ExpositionsrisikoInfektionsstationen, Hausarzt-Praxen, Kinderarzt-Praxen, KV-Notdienst, Patiententransport von Notfall-Patienten, HNO, Augen- oder Zahn-Kliniken und Praxenhoch
in relevanten Positionen zur Aufrechterhaltung der Krankenhausinfrastruktur, Öffentlicher GesundheitsdienstIT-Mitarbeiter, Krankenhaus-Technikmoderat
mit geringem ExpositionsrisikoPersonal ohne Kontakt zu Patienten mit Infektionskrankheiten und ohne aerosolgenerierenden Tätigkeitenerhöht
Quelle: Ständige Impfkomission am RKI
Bewohner von Senioren/Pflegeheimen sollen besonders geschützt werden.
Bewohner von Senioren/Pflegeheimen sollen besonders geschützt werden.
© dpa, Sebastian Gollnow, scg bwe

Priorität nach Personengruppen

PrioritätWer?
sehr hochBewohner von Senioren- und Altenpflegeheimen
Personen im Alter von ≥80 Jahren
Personal mit besonders hohem Expositionsrisiko in medizinischen Einrichtungen 
Personal in medizinischen Einrichtungen mit engem Kontakt zu vulnerablen Gruppen (z.B. in der Hämato-Onkologie oder Transplantationsmedizin)
Pflegepersonal in der ambulanten und stationären Altenpflege
Andere Tätige in Senioren- und Altenpflegeheimen mit Kontakt zu den Bewohnern
hochPersonen im Alter von >75-80 Jahren
Personal mit hohem Expositionsrisiko in medizinischen Einrichtungen
Personen mit einer Demenz oder geistigen Behinderung in Institutionen
Tätige in der ambulanten oder stationären Versorgung von Personen mit Demenz oder geistiger Behinderung  
moderatPersonen im Alter von ≥70-75 Jahren
Personen mit Vorerkrankungen mit erhöhtem Risiko und deren engste Kontaktpersonen
Personen in Asylbewerberunterkünften
Personen in Obdachlosenunterkünften
Enge Kontaktpersonen von Schwangeren
Personal mit moderatem Expositionsrisiko in medizinischen Einrichtungen und an besonders relevanten Positionen für die Aufrechterhaltung der Krankenhausinfrastruktur Personal im ÖGD 
erhöhtPersonen im Alter von ≥65-70 Jahren
Personen mit Vorerkrankungen mit moderatem Risiko und deren engste Kontaktpersonen
Personal mit niedrigem Expositionsrisiko in medizinischen Einrichtungen
Lehrer und Erzieher
Personen mit prekären Arbeits- und/oder Lebensbedingungen (z.B.: Saisonarbeiter, Beschäftigte in Verteilzentren oder der Fleisch verarbeitenden Industrie)  
 
gering erhöhtPersonen im Alter von ≥60-65 Jahren
Personal in Schlüsselpositionen der Landes- und Bundesregierungen
Beschäftigte im Einzelhandel
Berufsgruppen der kritischen Infrastruktur (z.B. Feuerwehr, Bundeswehr, Polizei, ÖPNV, Abfallwirtschaft, etc.)  
niedrigalle anderen Personen unter 60 Jahren

TVNOW-Dokus: Corona und die Folgen

Das Corona-Virus hält die Welt seit Monaten in Atem. Auf TVNOW finden Sie jetzt spannende Dokumentation zur Entstehung, Verbreitung und den Folgen der Pandemie.

Weitere Videos zum Thema Coronavirus finden Sie hier

Rund um das Thema "Gesundheit" erhalten Sie hier bei Stern Plus Tipps.

Auch interessant