Heftige Kritik in Sozialen Medien

Polizei verjagt Eltern und Kinder mit Hubschrauber vom Eis

16. Februar 2021 - 7:23 Uhr

User findet Helikopter-Einsatz „rücksichtslos und verantwortungslos“

Berlin, Müggelsee, am vergangenen Samstag. Wir sehen dutzende Menschen auf dem Eis, spielende Kinder, umhertollende Hunde. Eine Winteridylle. Und wir sehen und hören einen Hubschrauber der Polizei. Er schwebt über dem See, per Durchsage werden die Menschen dazu aufgefordert, das Eis zu verlassen. Es ist nicht dick genug, das Betreten der Fläche sei zu gefährlich! Weit gefährlicher findet ein Twitter-User den Helikopter-Einsatz, den er als "rücksichtslos und verantwortungslos" anprangert. Viele stimmen ihm zu, andere widersprechen vehement.

"Den Polizeihubschrauber über Kinder jagen, die auf dem eingefrorenen See spielen“

News Bilder des Tages Die Polizei bittet mittels Lautsprecherdurchsagen aus dem Hubschrauber die Menschen, die Eisfläche auf dem Müggelsee zu verlassen. *** The police asks people to leave the ice surface on the Müggelsee by means of loudspeaker anno
Die Polizei bittet die Menschen mittels Lautsprecherdurchsagen aus dem Hubschrauber die Eisfläche zu verlassen.
© imago images/Christian Kielmann, Christian Kielmann via www.imago-images.de, www.imago-images.de

Jagoda Marinic teilt die Meinung des Mannes, der die Polizei attackiert. "Impfungen kann man in Deutschland wohl nicht organisieren. Aber den Polizeihubschrauber über Kinder jagen, die auf dem eingefrorenen See spielen", schreibt sie.

User: "Schikane und Drohgebärden mit dem Polizeihubschrauber"

Ein "ralf klein" findet: Wo bleibt hier die Verhältnismäßigkeit der Polizei ?? Schikane und Drohgebärden mit dem Polizeihubschrauber. Statt stationäre Belehrung durch Fussstreifen." Drastisch formuliert User "backdraft03: "Vorsätzliche Körperverletzung im Amt? Da sind Kinder auf der Eisfläche!!! Was geht denn hier ab??? ?Unfassbar!"

Es wurde auch politisch kommentiert: "Man verscheut mal kurz das niedere Volk, das sich amüsieren will, mit dem Helikopter. Das ist Merkel/Seehofer pur, kein Respekt vor den Bürgerinnen und Bürgern, und dazu noch Kinder gefährden", zitieren wir stellvertretend "Notabaris".

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

"Er tut auch sonst nicht Bedrohliches, sondern fliegt halt"

Es gibt aber auch mindestens ebenso viele gegenteilige Reaktionen, voller Verständnis für die Polizei. Und voller Kritik für diejenigen, die sich über amtliche Warnungen hinweggesetzt haben, indem sie trotz Verbot auf den See gegangen sind.

"Die Polizei ist da, um die Sicherheit der Menschen zu gewährleisten." Hat Sie getan. Keine Eisfläche in Berlin ist freigegeben und dies wird generell nie gemacht. Einfach mal informieren, nicht aufs Eis gehen und dann braucht es auch keine Polizei", findet "Jakob M. Mierscheid."

User finden Kritik an Polizeieinsatz unberechtigt

User "Pavel icher" vergleicht: "Nanu, nicht nur Millionen Virologen und Fußballtrainer hat das Land, sondern auch Videoforensiker, die nach 30 Sekunden Handyfilmchen fundierte Grundlagenkritik an Polizeitaktik üben können."

Einen Appell an die Eltern, die mit ihren Kindern auf dem See waren, richtet "Grit Gernhardt": "Sorry, aber die Leute, die nach tagelangen Warnungen in allen Medien heute immer noch nicht wussten, dass man das Eis nicht betreten soll (und auch noch mit Kindern Person schlägt sich die Hand vors Gesicht), haben anscheinend echt gar nichts mitbekommen."

"Gaia-X-Fakten" findet: "Der Hubschrauber liefert die Megafondurchsage, kann man im Video hören. Er tut auch sonst nicht Bedrohliches, sondern fliegt halt. Panikreaktioen der Angesprochenen sind nicht zu beobachten."

Polizei setzt mehrfach Hubschrauber an Seen ein

Die Berliner Polizei setzte in den vergangenen Tagen mehrfach Hubschrauber an den Seen in der Hauptstadt ein. Bereits am Freitag wiesen die Ordnungshüter mit einem Video bei Twitter darauf hin, dass die Menschen das Eis nicht betreten dürfen, da es nicht sicher tragfähig sei.