Baby auf Reisen

Autofahren mit Baby: Mit den Kleinsten auf Autobahn und Co. unterwegs

Autofahren mit dem Baby kann ganz schön anstrengend werden, wenn die Eltern nicht vorbereitet sind: Tipps und Tricks für eine entspannte Autofahrt und was Sie immer dabei haben sollten, verraten wir Ihnen hier.
© iStockphoto

04. Mai 2020 - 16:12 Uhr

Was Sie beim Autofahren mit dem Baby beachten sollten

Spätestens zur bevorstehenden Sommerzeit stellen sich viele junge Eltern die Frage: Kann ich mit meinem Baby verreisen? Schließlich sollen auch die Kleinsten im Urlaub mit dabei sein. Eine längere Autofahrt mit dem Nachwuchs erfordert eine entsprechende Vorbereitung, denn allein mit einem Kindersitz ist es nicht getan – auch für Unterhaltung und Komfort muss gesorgt werden.

Baby an Bord: Ab wann darf ich mit meinem Baby weit verreisen?

Säuglinge verschlafen in den ersten drei Monaten ihres Lebens einen Großteil des Tages. Auch wenn das nach einer ruhigen Autofahrt klingt, sollten Sie auf längere Trips in dieser Zeit verzichten: Die Wirbelsäulen der Kleinsten sind noch sehr empfindlich und können unter Umständen darunter leiden.

Während der ersten sechs Lebenswochen raten Experten, nicht länger als zwei Stunden am Stück mit dem Nachwuchs im Auto unterwegs zu sein. Danach sollte eine größere Pause eingelegt werden. Später stellt eine Fahrtdauer von zwei bis vier Stunden grundsätzlich kein Problem dar. Anschließend sollte man aber mindestens einen Tag lang auf Autofahrten verzichten, bevor es wieder losgeht. 

Baby im Auto: Das sollten Sie bei Autofahrten mit dem Nachwuchs dabei haben

Wollen Sie mit dem Baby Auto fahren, benötigen Sie selbstverständlich einen Kindersitz oder eine Babyschale, in der auch die Kleinsten sicher mitreisen können. Alternativ können Sie auch eine Babywiege oder eine Babywanne verwenden: Hier kann Ihr Säugling liegend und rückenschonend mitfahren. Unseren Test der besten Kindersitze finden Sie hier. Darüber hinaus dürfen im Reisegepäck folgende Dinge nicht fehlen:

  • Getränke und Essen
  • Schnuller
  • Spielzeug/Kuscheltier
  • Decke
  • Feuchttücher
  • Wickeltasche
  • Kleidung zum Wechseln

Stellen Sie sich bei den Fahrzeiten auf den Schlaf- und Wachrhythmus Ihres Babys ein, können Sie die Reise entspannter gestalten. Schreit Ihr Nachwuchs, bietet sich eine Pause an, die auch zum Füttern genutzt werden kann.

Mit dem Baby Auto fahren: So sorgen Sie für Unterhaltung!

Auch dem entspanntesten Baby wird im Laufe einer längeren Autofahrt wahrscheinlich irgendwann langweilig. Um Gequengel zu vermeiden, empfiehlt es sich, einen Beifahrer neben Ihren Nachwuchs zu setzen, der sich bei Bedarf mit ihm beschäftigt und außerdem ein Auge darauf hat, ob es ihm gut geht. Spielzeug und das Lieblingskuscheltier helfen ebenfalls beim Unterhalten und Ablenken. Das gilt auch für ein Mobile über der Babyschale und für Musik, die Sie entweder über den CD-Player oder Ihr Handy abspielen können.

Als Faustregel gilt: Je entspannter das Baby während der Autofahrt ist, umso bequemer wird die Reise auch für Sie als Eltern.