Urlaubs-Frust statt Safari und Strand

Wegen Omikron: RTL-Reporter steckt in Südafrika fest - Schafft er es zurück nach Deutschland?

28. November 2021 - 20:43 Uhr

RTL-Reporter sitzt in Südafrika fest

Safaris, Sightseeing, Strandspaziergänge: So stellt man sich eine Reise nach Südafrika vor. Doch wegen der Omikron-Variante und neuer Regeln für Reisende wird der Traum-Urlaub am Kap und die Rückreise für viele Deutsche dort zum Albtraum. Einer von ihnen ist Roger Saha. Der RTL-Reporter sitzt gerade im Auto, als er das erste Mal von Omikron im Radio hört. Sofort ist ihm klar: "Das wird größer, das wird heftiger."

Geplatzte Urlaube in Südafrika wegen Omikron

Sofort plant der RTL-Reporter seine Rückreise. Denn es ist noch nicht klar, wie gefährlich die neue Virus-Variante wirklich ist.

Fakt ist: Südafrika ist eines der Länder, das von der Bundesregierung ab dann als Virusvariantengebiet eingestuft wird. Fluggesellschaften dürfen damit im Wesentlichen nur noch deutsche Staatsbürger oder in Deutschland lebende Personen von Südafrika nach Deutschland befördern. Andere Länder haben ähnliche Beschränkungen verhängt, viele Flüge wurden schlagartig gestrichen. Die meisten Urlauber wollen das Land lieber heute als morgen verlassen. Chaos am Flughafen ist also vorprogrammiert.

Wie der RTL-Reporter mit der Situation vor Ort in Kapstadt umgeht und ob er einen der letzten begehrten Plätze im Flieger ergattern konnte, sehen Sie im Video oben. (dpa/kra)