Urlaub, Außengastronomie, Grillen mit Freunden

Virologe Christian Drosten macht Hoffnung: "Der Sommer kann gut werden"

Christian Drosten macht Hoffnung: Gerade im Außenbereich werde im Sommer wieder vieles zugelassen werden
Christian Drosten macht Hoffnung: Gerade im Außenbereich werde im Sommer wieder vieles zugelassen werden
© dpa, Thomas Müller, thm bsc

10. Mai 2021 - 10:54 Uhr

Virologe Christian Drosten zeigt sich zuversichtlich über den Verlauf der Corona-Pandemie im Sommer

Die Zahl der Neuinfektionen sinkt langsam wieder, die Impfkampagne kommt in Fahrt. Nach Monaten im Lockdown sehnen sich wohl die meisten Menschen nach Lockerungen. Gibt es Hoffnung auf einen schönen Corona-Sommer? Mit etwas Normalität? Der Berliner Virologe Christian Drosten zeigt sich zuversichtlich, dass sich die Lage im Sommer entspannt.

+++ Alle aktuellen Informationen zum Coronavirus finden Sie in unserem Live-Ticker auf RTL.de +++

Urlaub, Außengastronomie, Grillen mit Freunden - Vieles könne wieder zugelassen werden

"Ich denke, dass wir zum Juni hin erstmals Effekte sehen, die der Impfung zuzuschreiben sind", sagte der Direktor der Virologie am Universitätsklinikum Charité am Sonntagabend im ZDF-"Heute Journal". "Der Sommer kann ganz gut werden in Deutschland." Gerade im Außenbereich werde wieder vieles zugelassen werden können, erklärte er auf die Frage nach Urlaub, Außengastronomie und Grillen mit Freunden.

Corona-Impfquote im Überblick: Deutschland legt den Impfturbo ein - so geht es in Ihrem Bundesland voran

Christian Drosten: Für den Herbst werde die Herdenimmunität die Situation verbessern

Aber auch wenn es jetzt mit dem Impfen deutlich schneller geht, warnte Drosten: Man dürfe nicht zu früh in "totale Euphorie" verfallen. Für den Herbst werde die Herdenimmunität die Situation verbessern. "Die Krankheit wird im Herbst nicht verschwunden sein", Ungeimpfte würden sich weiter anstecken und erkranken können, sagte Drosten. Aber eine unkontrollierte Verbreitung werde es so nicht mehr geben.

Hinzu komme dann allerdings die Situation der noch ungeimpften kleineren Kinder. Viele Erwachsene hätten im Herbst ihre Impfung ein halbes Jahr hinter sich und deren Schutz werde schwächer. Dabei gehe es dann weniger um die Gefahr einer eigenen Erkrankung der geimpften Erwachsenen als um das Risiko der Weitergabe des Virus an Kinder. Die Studien zu Impfungen kleinerer Kinder seien kompliziert und dauerten. "Ich bin nicht so sicher, ob man so schnell kleinere Kinder impfen kann", sagte Drosten.

RTL.de empfiehlt

Anzeigen:

Sieben-Tage-Inzidenz geht kontinuierlich zurück

Die Zahl der binnen sieben Tagen gemeldeten Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner lag laut RKI am Montagmorgen bundesweit bei 119,1. Etwas höher, als am Vortag (118,6), aber deutlich niedriger als in der Vorwoche (146,9). Die Inzidenz geht seit etwa zwei Wochen ziemlich kontinuierlich zurück. Zahlen, die uns auf einen guten Sommer hoffen lassen.

AUDIO NOW Podcast Empfehlung zum Thema Corona

10 Fakten zur Corona-Impfung

Für viele Menschen rückt der erste Corona-Impftermin immer näher. Aber noch sind viele Fragen offen und täglich kommen neue hinzu. Wann kann ich mir einen Termin machen? An wen kann ich mich für einen Impftermin wenden? Darf ich mir meinen Wirkstoff selbst aussuchen und muss ich nach der Impfung die AHA-Regeln beachten? Sollte ich mich impfen lassen, obwohl ich schon Corona hatte? Diese und weitere Fragen beantworten wir hier in unserer Web-Story.

(dpa/sli)

Auch interessant