Ella litt an tödlicher Sepsis

Mutter rettet mit Videos das Leben ihrer kleinen Tochter

15. Juni 2019 - 12:14 Uhr

Beharrlichkeit der Mutter hat sich ausgezahlt

Blutvergiftungen sind trügerisch und tödlich: Jährlich sterben rund 60.000 Menschen in Deutschland an einer unbehandelten Blutvergiftung. Das gleiche Schicksal drohte auch der kleinen Ella aus England. Die Ärzte haben die Sepsis nicht erkannt. Wie ihre Mutter Jade Rodford ihrer kleinen Tochter dann mit ein paar Videos das Leben retten konnte, zeigen wir im Video.

240.000 Deutsche infizieren sich jährlich

In den meisten Fällen wird eine Sepsis durch eine offene Wunde oder während eines chirurgischen Eingriffs ausgelöst. In Deutschland infizieren sich jährlich etwa 240.000 Menschen damit. Durch die offene Wunde gelangen Bakterien, Pilze, Viren oder Parasiten in den Körper und werden durch den Blutkreislauf schnell verteilt.

Dort erst einmal angekommen, versetzen sie das ohnehin geschwächte Immunsystem in helle Aufruhr. Dieses bekämpft die Erreger massenhaft mit Immunzellen und Botenstoffen. Durch die Abwehrschlacht werden aber die Gefäße geschädigt. In der Folge spielt die Blutgerinnung verrückt und der Blutdruck sackt ab. Indes verbreiten sich die Erreger unkontrolliert über den Blutkreislauf im ganzen Körper. Die Immunabwehr kann diesen Prozess nicht mehr stoppen.

Wird eine Sepsis binnen der ersten Stunde erkannt, liegen die Heilungschancen bei etwa 30 Prozent.

Symptome: Hohes Fieber und erhöhter Puls

In Krankenhäusern ist das Personal geschult, mögliche Symptome schnell zu erkennen. Verletzen Sie sich aber im Alltag, sollten Sie auf diese Symptome achten.

- Fieber (mindestens 38 Grad) oder Untertemperatur (höchstens 36 Grad)

- Erhöhter Puls (mehr als 90 Schläge pro Minute)

- Erhöhte Atemfrequenz (ab 20 Atemzüge) trotz wenig Bewegung

Treten nach einer offenen Wunde die oben genannten Symptome auf, sollte man sofort einen Arzt aufsuchen.

Im Fall der kleinen Ella aus England verfärbte sich die haut zusätzlich blau und das Mädchen bekam nur schwer Luft. Vor allem die Kleinen können ihr Unwohlsein nicht klar kommunizieren. Umso wichtiger ist es, wie Jade Rodford, aufmerksam und beharrlich zu sein. Damit auch andere Kinder so glimpflich davon kommen, wie die kleine Ella.