Texas: Crystal (27) war nicht geimpft

Sechsfache Mutter stirbt kurz nach der Geburt ihres Babys an Corona

22. Januar 2022 - 13:22 Uhr

Sie war erst 27 Jahre alt. Und Mutter von sechs kleinen Kindern. Doch Chrystal Hernandez ist tot, gestorben an den Folgen ihrer Covid-Erkrankung. Die junge Texanerin war nicht gegen das Coronavirus geimpft.

Texas: Mutter stirbt an Covid-Folgen

Chrystal mit ihrem Ehemann Rico und den gemeinsamen Kindern
Ein Bild aus glücklichen Tagen: Chrystal mit ihrem Ehemann Rico und den gemeinsamen Kindern
© CNN

Chrystals Familie erzählt die tragische Geschichte der jungen Mutter dem amerikanischen Sender "abc". Rico Hernandez und seine Chrystal kennen sich seit ihrer Jugend. Beide wachsen im texanischen Pasadena auf. "Wir haben in der neunten Klasse angefangen, uns zu verabreden und sind seitdem zusammen", sagt Hernandez zu "abc". Doch nun ist seine große Liebe tot.

US-Paar hat sechs gemeinsame Kinder

Zusammen hatte das Paar fünf Kinder. Chrystal war gerade mit Baby Nummer sechs schwanger. Sie war bereits in der 24. Woche. "Sie war immer sehr, sehr, sehr liebevoll", sagte Hernandez über Chrystal. Doch dann der Wendepunkt im Leben der jungen Familie: das Ehepaar wird kurz nach Silvester positiv auf das Coronavirus getestet. Der ungeimpften Chrystal macht die Krankheit schwer zu schaffen. "Sie fing an, ein Engegefühl in der Brust zu spüren, und dann wurde ihr Atem sehr, sehr kurz und sehr, sehr schlecht. Und sie hatte Mühe zu sprechen", schildert Hernandez "abc".

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Eltern waren nicht gegen Corona geimpft

Sowohl Chrystal als auch ihr Ehemann waren nicht gegen das Coronavirus geimpft. Als Grund dafür nennt Rico Hernandez "Überzeugungen". Sie hätten zwar darüber gesprochen, aber Bedenken gehabt. Sie haben sich bedrängt gefühlt im Bezug auf die Impfung, sagt er.

Chrystal kam schließlich ins Krankenhaus. Die Ärzte sagten, Chrystal hätte aufgrund der Covid-Erkrankung eine schwere Lungenentzündung. Nur Tage später machten die Ärzte einen Notkaiserschnitt. Ihr kleiner Junge wird in der 25. Schwangerschaftswoche auf die Welt geholt. Hernadez nennt den Kleinen Koda.

Mutter an Corona erkrankt: Erst sah alles gut aus

Der kleine Koda kämpfte als Frühchen um sein junges Leben. Auch seine Mutter blieb weiter in einem kritischen Zustand. Erst verbesserte sich dieser zwar, doch schnell verschlechterte sich Chrystal Gesundheit wieder. Die Mutter war gerade 27 Jahre alt, als sie starb. Baby Koda ist noch immer auf der Intensivstation, wie "abc" berichtet. (lth)