Interview bei RTL Direkt

Söder will Laschet mit "CSU-Gen" aus Umfragetief helfen

13. September 2021 - 22:36 Uhr

Umfragetief, Triell und Sofortprogramm

Immer noch im Umfragetief steht die Union auch nach dem Triell am Sonntagabend. Mit einem Sofortprogramm für die ersten hundert Tage nach der Wahl hat Unions-Kanzlerkandidat Laschet am Montag seine Pläne vorgestellt. Doch reicht das um Laschet doch noch in Richtung Kanzleramt zu bringen? Bayerns Ministperäsident Markus Söder gibt sich weiter optimistisch und lobt Laschets kämpferisches Auftreten im TV-Triell. Warum er und ein gewisses "CSU-Gen" etwas damit zu tun haben könnten, erklärt der CSU-Chef Jan Hofer im Interview bei RTL Direkt – im Video.

+++ Alle Infos rund um die Bundestagswahl finden Sie hier +++

Nach dem Triell: Schafft die Union noch die Wende?

Beim Triell am Sonntagabend ist Unionskanzlerkandidat Armin Laschet deutlich kämpferischer und aggressiver aufgetreten als noch zuvor. Im Interview bei RTL Direkt lobt CSU-Chef Söder Engagement und Leidenschaft von Laschet. Besonders wenn Laschet unter Druck stehe, sei er am besten. Ganz im Gegensatz zu SPD-Kandidat Olaf Scholz, findet Söder: "Olaf Scholz kann ich mich gar nicht groß erinnern, was er gesagt hat und Armin Laschet hat mich von allen am meisten überzeugt."

Dass Söder selbst und die CSU etwas mit diesem entschlossenen Auftreten von Laschet zu tun haben könnten, daraus macht der Gast bei RTL Direkt keinen Hehl. Auf dem CSU-Parteitag am vergangenen Wochenende habe man Laschet nochmal alle Unterstützung mitgegeben:
"Armin Laschet war persönlich auch gerührt von so viel Zuspruch, den wir gebracht haben. Ich glaube, das hat ihm auch den Mut gegeben, kämpferischer aufzutreten bei dem Triell. Wir haben ihm sozusagen ein bisschen das CSU-Gen weitergegeben. Und das hat er gut erfüllt."

Söder: Auf den letzten Metern kann viel passieren

Dass Laschet mit "CSU-Gen" noch die Wende schaffen könnte, da ist Söder optimistisch. Noch sei lange nichts entschieden, schließlich würden am Ende die Wähler entscheiden: "In der Politik ist's wie im Fußball: Auf den letzten Metern kann viel passieren. Wir sind jetzt hochmotiviert, wir sind auch wieder sehr sehr entschlossen und die Umfragen, so die leichten Tendenzen der letzten Tage, zeigen ja auch eher wieder ein bisschen nach oben."

Söder glaubt also noch daran, die SPD einholen zu können. Ob dieser Optimismus Teil des "CSU-Gens" ist, ließ er offen. Womöglich wäre Laschet im Erfolgsfall der erste Kanzler mit diesem Gen. (khe, swi)