Tapetenwechsel im ältesten Travestie-Theater Deutschlands

Neuer Besitzer will Hamburger "Pulverfass" renovieren

22. Juni 2021 - 18:09 Uhr

"Pulverfass"-Gründer musste krankheitsbedingt zurücktreten

Das Pulverfass ist Kult: 1973 eröffnete Heinz-Diego Leers im Hamburger Stadtteil St. Georg zunächst eine Disko mit Gogo Boys und Travestie-Künstlern. Inzwischen ist das Pulverfass auf der Reeperbahn zu Hause. Doch nicht nur die Coronakrise machte dem Theater zu schaffen. Leers musste krankheitsbedingt nach einem Nachfolger suchen – sogar Olivia Jones war im Gespräch. Geworden ist es Maximilian Protsch. Und der hat sich viel vorgenommen. Wie das Pulverfass aktuell aussieht, sehen Sie im Video.

Udo Lindenberg-Gemälde soll Geld für den Umbau bringen

Vor gar nicht langer Zeit gehörte Maximilian Protsch selbst noch zu den Gästen im Pulverfass. Jetzt will der 33-Jährige das Traditionstheater retten – kein billiges Vorhaben. Denn jahrzehntelang wurden keine Renovierungen durchgeführt. "Das Theater ist in die Jahre gekommen und kann nicht so bleiben wie es ist - das wird den Künstlern nicht gerecht", so Maximilian Protsch im RTL-Interview. Um den Umbau zu finanzieren, hat Protsch eine Crowdfunding-Aktion gestartet. So will er Spenden in Höhe von 25.000 Euro sammeln. Als Gegenleistung erhalten die Spender beispielsweise Vorverkauf-Tickets oder sogar ein Original-Pulverfass-Gemälde von Udo Lindenberg.

Öffnung trotz Umbau im Juli

Am 10. Juli will Maximilian Protsch das Pulverfass wieder für Shows öffnen – auch, obwohl das Theater bis Herbst eine Baustelle bleiben wird. Das soll den Veranstaltungen aber nicht im Wege stehen. (srö)

Auch interessant