Was der Seilbahn-Chef Touristen rät

Mega-Ansturm auf Ischgl! Ski-Pisten platzen aus allen Nähten

Ein TikTok-Video zeigt die proppenvolle Talabfahrt im Skigebiet in Ischgl.
Ein TikTok-Video zeigt die proppenvolle Talabfahrt im Skigebiet in Ischgl.
TikTok/@floriankoyen

Da vergeht einem die Lust aufs Skifahren! Mehrere TikTok-Videos zeigen die proppenvolle Talabfahrt im Skigebiet in Ischgl. Wir haben den zuständigen Chef der Seilbahn gefragt: Müssen Skifahrer jetzt bis zum Ende der Wintersaison mit Chaos auf der Piste rechnen?

Im Skigebiet im österreichischen Ischgl kam es in den vergangenen Tagen zu erstaunlichen Szenen, der Andrang durch Ski- und Snowboardfahrer ist so groß, dass die Talabfahrt nahezu verstopft wirkt. Die Wintersportler kommen kaum voran, drängen sich dicht an dicht auf der Piste. Kuriose Szenen, die jetzt auch auf TikTok die Runde machen. Etliche Videos zeigen, wie die Gäste des Skigebiets versuchen, sich im Schneckentempo Richtung Tal durchzuschlagen.

In den Kommentaren unter den Videos äußern sich TikTok-Nutzer höhnisch über das Pisten-Spektakel: „Die Freiheit und Verbundenheit mit der Natur kann man geradezu spüren!“, scherzt ein Kommentator. Ein anderer fügt entrüstet hinzu „Das ist doch total daneben. Hauptsache, ich war auf der Piste… Nee, das ist kein Skiurlaub.“

Im Video: Grüne Wiesen statt weißer Pracht - Skigebiete bald ohne Schnee?

Skipisten fehlt der Schnee: Grüne Wiesen statt weiße Pracht Skigebiete stehen vor der Schließung
00:43 min
Skigebiete stehen vor der Schließung
Skipisten fehlt der Schnee: Grüne Wiesen statt weiße Pracht

30 weitere Videos

Seilbahn-Chef appelliert an Skifahrer: Bitte nehmen Sie Rücksicht aufeinander!

"Wir haben jetzt einige sehr sehr starke Tage gehabt, mit mehr als 20.000 Gästen im Skigebiet", erklärt Günther Zangerl, Vorstand der Seilbahnen Ischgl, auf RTL-Nachfrage. Das sei jedoch nicht die alltägliche Situation im Skigebiet. "Solche Tage haben wir vielleicht ein, zwei Mal in der ganzen Wintersaison."

Neben dem Feiertagsandrang des Dreikönigstags am 6. Januar erklärt er sich die proppevollen Pisten auch durch die Schneeknappheit in anderen Skigebieten. "Wir haben beste Verhältnisse, das führt dann natürlich dazu, dass Leute auch von außerhalb kommen, sodass wir zusätzlich viele Tagesgäste haben." Als weiteren Faktor vermutet Zangerl das Wegfallen der Corona-Restriktionen in dem ehemaligen Pandemie-Hotspot. "Letztes Jahr gab es ja Maskenpflicht, dann gab es zum Teil noch erhebliche Restriktionen bei der Einreise."

Der Seilbahn-Chef appelliert an die Ski-Gäste, bei vollen und vereisten Pisten besonders umsichtig mit anderen Skifahrern zu sein und vorsichtig zu fahren. "Wir würden generell raten: Bitte verwenden Sie auch die Möglichkeit der Seilbahn, um ins Tal zu fahren! Speziell wenn Sie vielleicht ein etwas schwächerer Skifahrer sind“, so Zangerl im RTL-Interview. „Das würde die Talabfahrt in weiten Teilen auch entlasten.“ (dhe)

Lese-Tipp: Erst Corona, jetzt Energiekrise! Ist unser Winter-Urlaub schon wieder in Gefahr?