Frisch kochen lohnt sich jetzt noch mehr!

Neue Studie: Wer viele Fertiggerichte isst, wird schneller alt

Fertiggerichte sind ungesund: Das wirkt sich auch auf unseren Alterungsprozess aus.
© iStockphoto, ljubaphoto

07. September 2020 - 11:03 Uhr

Fertiggerichte machen dick - und jetzt auch noch alt!

Dass Fertiggerichte oft ungesund sind, ist eigentlich nichts Neues. Sie enthalten viele Geschmacksverstärker und Zusatzstoffe sowie zu viel Salz und ungesunde Fette. Dadurch schalten sie unsere natürliche Appetitbremse im Gehirn aus. Die Folge: Ungezügelter Heißunger und Übergewicht. Auch das Risiko von Diabetes Typ 2 und Erkrankungen des Gehirns, wie Demenz, scheinen sich durch häufigen Verzehr von Fertigprodukten erhöhen. Nun zeigt sich: Auch darauf, wie schnell wir altern, kann Fertigkost einen negativen Einfluss haben, wie eine neue Studie spanischer Wissenschaftler nahelegt.

+++ Mythen-Check: Wie gesund ist Tiefkühlkost? Eine Ernährungsexpertin erklärt, worauf Sie achten sollten! +++

Telomere liefern Hinweise auf unser biologisches Alter

Eine neue Studie von Wissenschaftlern der spanischen Universität von Navarra gibt deutliche Hinweise darauf, dass uns der regelmäßige Verzehr von Fertiggerichten schneller alt werden lässt. In ihrer Studie analysierten die Forscher das Essverhalten und den Gesundheitszustand von rund 900 älteren Menschen und unterteilen diese anschließend in Gruppen: Dabei aß Gruppe 1 die wenigsten Fertigprodukte, Gruppe 4 die meisten. Nach der Unterteilung zeigten sich auch in puncto Gesundheit deutliche Unterschiede: In der vierten Gruppe waren deutlich mehr Fälle von Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Diabetes vorhanden. Zudem wiesen die Personen aus Gruppe 4 kürzere Telomere auf. Telomere, das sind eine Art Schutzkappen an den Enden unserer Chromosomen, die sich mit fortschreitendem Alter verkürzen. Je kürzer sie sind, desto älter sind wir also – zumindest körperlich. Denn unser biologisches und unser tatsächliches Alter können je nach Lebensstil und Veranlagung um einige Jahre auseinanderliegen.

Wie hoch Ihr biologisches Alter wirklich ist, das können Sie hier testen.

Frisch zu kochen lohnt sich!

Obwohl bekannt ist, dass Fertig- und Convenience-Gerichte nicht unbedingt gesund sind, werden sie jährlich millionenfach gekauft. Denn sie bestechen durch einen großen Vorteil: Sie erfordern wenig bis gar keine Vorbereitungszeit und lassen sich dadurch gut in den stressigen Alltag integrieren. Wie die spanische Studie zeigt, scheint es sich jedoch mehr als zu lohnen, mehr Zeit ins Kochen zu investieren. Und zum Glück gibt es genügend gesunde, ausgewogene und vor allem frische Mahlzeiten, die sich in nur wenigen Minuten zubereiten lassen. Wir haben einige der leckersten Blitzrezepte für Sie gesammelt.

5 gesunde Blitzrezepte

  1. Fünf schnelle Superfood-Gerichte fürs Homeoffice
  2. Blitzgericht: Mildes Süßkartoffel-Kokos-Curry
  3. Schneller asiatischer Klassiker: Gebratener Reis mit Gemüse und Ei
  4. Schnell & vegetarisch: Sommer-Kartoffelsuppe mit Buttermilch
  5. One Pot Pasta mit Hähnchen und Tomate

Video: Selbstexperiment - Kann gesundes Essen glücklich machen? Verblüffendes Ergebnis nach nur 3 Tagen!

Muss es unbedingt die Tafel Schokolade sein, die wir uns "gönnen", um glücklich zu sein? Oder geht es nicht auch gesünder? Genau das will RTL-Reporter Thorsten Sleegers im Selbstversuch herausfinden. Der Ernährungsexperte Alexander Nicolai begleitet ihn dabei. Was er bei diesem spannenden Experiment herausgefunden hat und wie sehr sich seine Stimmung in nur drei Tagen verändert hat, das erfahren Sie im Video!