Fall von Blutgerinnsel

"Gesunde" Mutter (43) von drei Kindern stirbt nach AstraZeneca-Impfung

Tanya Smith (l.) aus Großbritannien stirbt nach AstraZeneca-Impfung.
Tanya Smith (l.) aus Großbritannien stirbt nach AstraZeneca-Impfung.
© Kenneth Edwards/BPM MEDIA, Kenneth Edwards

07. Juni 2021 - 8:59 Uhr

Tragischer Tod einer dreifachen Mutter in Großbritannien

Tanya Smith, 43-jährige Mutter von drei Kindern, starb wenige Tage nach einer Impfung mit dem britischen Corona-Vakzin AstraZeneca in einem Krankenhaus. Ärzte stellten fest, dass sich ein Blutgerinnsel in ihrem Körper gebildet hatte. Der Fall werde nun von der britischen Gesundheitsbehörde untersucht, heißt es.

+++ Alle aktuellen Informationen zum Coronavirus finden Sie in unserem Live-Ticker auf RTL.de und rund um die Uhr im Stream auf n-tv +++

"Sie liebte ihre Familie über alles"

Ende März wurde Tanya Smith aus dem südenglischen Plymouth gegen das Coronavirus geimpft. Ihr ging es zunächst gut, doch von Tag zu Tag verschlechterte sich der Gesundheitszustand der 43-Jährigen. Als die Magenkrämpfe unerträglich wurden, brachte sie ihr Partner Kenneth Edwards an Karfreitag ins Krankenhaus. Doch es war offenbar zu spät: Kurz darauf erlitt sie einen Herzinfarkt und verstarb einen Tag später.

"Sie hinterlässt zwei volljährige Kinder und ein zwölfjähriges Mädchen mit einer Behinderung", erzählt ihr Lebensgefährte nun der britischen "The Sun": "Sie liebte ihre Familie über alles und war immer für uns alle da. Wir sind ziemlich verloren ohne sie."

Kenneth Edwards/BPM MEDIA
Tanya Smith (l.) mit ihrer Familie.
© Kenneth Edwards/BPM MEDIA

Tanya Smith sei vor der Impfung "gesund" gewesen

Edwards sagt, seine Partnerin sei vor der Impfung gesund gewesen. Sie hatte sich auf einem Sportplatz in Plymouth mit AstraZeneca impfen lassen, nachdem sie von ihrem Hausarzt kontaktiert worden war. Tanya sei vorzeitig geimpft worden, weil sie gemeinsam mit ihrer Schwiegermutter die kleine Tochter pflegte.

Die britische Gesundheitsbehörde NHS wollte den Fall auf Anfrage von "The Sun" nicht kommentieren, teilte nur mit: "Wir sind traurig, vom Tod von Tanya Smith zu hören, unsere Gedanken sind bei ihrer Familie." Wie bei jedem Verdacht von schwerwiegenden Nebenwirkungen mit tödlichen Ausgang nach einer Impfung, werde auch dieser Fall vollständig untersucht und aufgeklärt.

Mehr zum Thema:

RTL.de empfiehlt

Anzeigen:

Britische Moderation stirbt nach AstraZeneca-Impfung

Am vergangenen Freitag war auch die britische Radiomoderatorin Lisa Shaw nach einer Corona-Impfung mit AstraZeneca an einer Hirnvenen-Thrombose gestorben. Eine Woche nach ihrer Corona-Impfung entwickelte sie laut ihrer Familie schwere Kopfschmerzen. Nach AstraZeneca-Impfungen kam es nach Angaben des Paul-Ehrlich-Instituts (PEI) zu einer auffällige Häufung sogenannter Sinusvenenthrombosen in Verbindung mit einem Mangel an Blutplättchen (Thrombozytopenie) und Blutungen. Allerdings ist diese Nebenwirkung extrem selten. (mor)

Warum kann es nach Corona-Impfungen zu tödlichen Thrombosen kommen?

In Europa wurden bereits 16 Millionen Menschen mit AstraZeneca oder Johnson & Johnson geimpft. Dabei kam es im Nachhinein bei 142 Personen zu Problemen durch Blutgerinnsel. Ein Forscherteam aus Deutschland will nun die Ursache hierfür herausgefunden haben. Mehr dazu erfahren Sie hier.

Podcast: Wir gegen Corona

10 Fakten zur Corona-Impfung

Für viele Menschen rückt der erste Corona-Impftermin immer näher. Aber noch sind viele Fragen offen und täglich kommen neue hinzu. Wann kann ich mir einen Termin machen? An wen kann ich mich für einen Impftermin wenden? Worauf müssen Menschen mit Krebserkrankung und Schwangere achten? Darf ich mir meinen Wirkstoff selbst aussuchen und muss ich nach der Impfung die AHA-Regeln beachten? Sollte ich mich impfen lassen, obwohl ich schon Corona hatte? Diese und mehr Fragen beantworten wir in unserer Web-Story hier.

Auch interessant