Mundschutz-Missgeschick in der Corona-Krise

Armin Laschet kassiert Spott im Netz

31. März 2020 - 10:00 Uhr

Ups! Armin Laschet nimmt Mundschutz wörtlich

Er hat es zumindest versucht. Am Montag tritt Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) in Aachen vorbildlich mit einem Mundschutz vor die Presse und prompt ins Fettnäpchen. Eigentlich sollte sich hier alles um ein "Virtuelles Krankenhaus" drehen, doch der Fokus liegt nur auf Laschets freiem Näschen. Warum sein Auftritt im Netz für jede Menge Lacher sorgt, sehen Sie Im Video.

+++ Alle aktuellen Entwicklungen rund um das Coronavirus lesen Sie im Liveticker bei RTL.de +++

#Laschet: Im Netz hagelt's Häme

Das Teil heißt zwar Mundschutz, muss aber auch über die Nase gezogen werden, damit es funktioniert. "Warum sagt dem #Laschet denn niemand, daß es zwar #Mundschutz heißt, aber ebenfalls die Nase bedecken soll?", fragt ein Twitter-User. Ein anderer bemerkt, dass Laschet auch das Abstandhalten, das die Viren-Verbreitung eindämmen soll, ganz vergessen hat: "Wer hat weder Social Distancing noch die Schutzmasken richtig verstanden?"

Das WDR-Magazin "Westpol" zeigt auf Twitter prompt ,wie man es richtig macht und stichelt mit einer Filmszene, in der Benedict Cumberbatch als Arzt seinen Mundschutz über die Nase zieht. Und siehe da, etwas später auf den offiziellen Fotos der Staatskanzlei trägt der Ministerpräsident den Mundschutz dann doch noch korrekt. Geht doch!

Prof. Gernot Marx und Armin Laschet Aachen, 30.03.2020: Startschuss für das Virtuelle Krankenhaus im Universitätsklinikum li., stehend, Leiter des Virtuelles Krankenhaus und re., stehend, Ministerpräsident Aachen Universitätsklinikum NRW Deutschland
Mund und Nase bedeckt, auch bei NRW-Ministerpräsident Armin Laschet
© imago images/Ralph Sondermann, via www.imago-images.de, www.imago-images.de