Der Bundesländer-Überblick

Maskenpflicht in Bus und Bahn: Was jetzt in den Bundesländern gilt

05.12.2022, Baden-Württemberg, Stuttgart: Ein Mann wartet mit einer Maske am Handgelenk auf einen Bus am Stuttgarter Hauptbahnhof. Die digitale Gesundheitsministerkonferenz der Länder berät über die Zukunft der Maskenpflicht. Foto: Julian Rettig/dpa
Maskenpflicht in Bus und Bahn? Wo gilt sie noch und wo nicht mehr?
flm, dpa, Julian Rettig

Ab zweitem Februar ist Schluss mit der Maske – in jedem Fall im Fernverkehr. Das hat die Bundesregierung vergangene Woche beschlossen. Wie es für den regionalen öffentlichen Nahverkehr aussieht, regelt allerdings jedes Bundesland für sich selbst. Hier gibt es mitunter einige Unterschiede: einige Bundesländer haben die Maskenpflicht in Bus und Bahn bereits abgeschafft, andere planen das erst noch für ein bestimmtes Datum und halten aktuell noch an der Maskenpflicht fest.

Einen Überblick über die einzelnen Regelungen finden Sie hier.

Lese-Tipp: Alle Infos rund um das Corona-Virus und seine Auswirkungen finden Sie jederzeit in unserem Liveticker

Und wie stehen Sie dazu? Stimmen Sie hier ab!

Die Ergebnisse dieser Umfrage sind nicht repräsentativ.

Diese Länder haben die Maskenpflicht bereits abgeschafft

Vorreiter in Sachen Abschaffung der Maskenpflicht in Bus, Bahn, Tram, S- und U-Bahn sind folgende Bundesländer:

  • Sachsen-Anhalt (seit dem 8. Dezember 2022)
  • Bayern (seit dem 10. Dezember 2022)
  • Schleswig-Holstein (seit dem 1. Januar 2023)
  • Sachsen (seit dem 16. Januar 2023)
Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Diese Länder planen, die Maskenpflicht im Nahverkehr abzuschaffen

Im Großteil der Bundesländer ist die Maskenpflicht im ÖPNV noch in Kraft. Spätestens zum 3. Februar gilt dann aber einheitlich für ganz Deutschland keine Maskenpflicht mehr in Bus und Bahn – Im Regional- wie auch im Fernverkehr.

  • Berlin (zum 2. Februar 2023)
  • Brandenburg (zum 2. Februar 2023)
  • Bremen (zum 2. Februar 2023)
  • Hamburg (zum 1.Februar 2023)
  • Hessen (zum 2. Februar 2023)
  • Mecklenburg-Vorpommern (zum 2. Februar 2023)
  • Niedersachsen (zum 2. Februar 2023)
  • Nordrhein-Westfalen (zum 1. Februar 2023)
  • Rheinland-Pfalz (zum 2. Februar 2023)
  • Saarland (zum 2. Februar 2023)
  • Thüringen (zum 3. Februar 2023)

Maskenpflicht im Gesundheitswesen?

Ganz von allen Corona-Regeln verabschieden können wir uns allerdings noch nicht. Über den 2. Februar hinaus gilt die Maskenpflicht noch im Gesundheitswesen – also in Kliniken, Pflegeheimen, Arztpraxen und anderen Gesundheitseinrichtungen.

Der Präsident der Bundesärztekammer, Klaus Reinhardt, plädiert jetzt für ein Ende der gesetzlichen Maskenpflicht im Gesundheitswesen. „Wir brauchen in medizinischen Einrichtungen keine generelle, gesetzliche Maskenpflicht mehr. Nicht jede Einrichtung hat mit Hochrisikopatienten zu tun“, sagte Reinhardt der „Welt“. Über das Tragen einer Maske sollten deshalb die Praxen unter Berücksichtigung von Empfehlungen des Robert Koch-Instituts selbst entscheiden können. „Menschen, die gesundheitlich besonders gefährdet sind, sollten eigenverantwortlich eine Maske aufsetzen oder mit dem Arzt vereinbaren, dass sie zu Randzeiten der Sprechstunde vorbeikommen.“ (khe/mit dpa)

Lese-Tipp: RS-Virus, Corona, Grippe oder Scharlach? Wie Sie Symptome richtig deuten

Politik & Wirtschaftsnews, Service und Interviews finden Sie hier in der Videoplaylist

Playlist: 30 Videos

Spannende Dokus und mehr

Sie lieben spannende Dokumentationen und Hintergrund-Reportagen? Dann sind Sie bei RTL+ genau richtig: Sehen Sie die Geschichte von Alexej Nawalny vom Giftanschlag bis zur Verhaftung in „Nawalny“.

Außerdem finden Sie Dokus zu Politikern wie die persönlichen Einblicke zu Jens Spahn oder zur aktuellen politischen Lage: „Klima-Rekorde – Ist Deutschland noch zu retten?“

Spannende Dokus auch aus der Wirtschaft: Jede sechste Online-Bestellung wird wieder zurückgeschickt – „Retouren-Wahnsinn – Die dunkle Seite des Online-Handels“ schaut hinter die Kulissen des Shopping-Booms im Internet.